Microsporia

Microsporia ist eine Pilzerkrankung, bei der Haut und Haare betroffen sind und in extrem seltenen Fällen Nagelplatten. Der Name dieser Pilzkrankheit tritt im Namen seines Erregers auf - des Pilzes der Gattung Microsporum. Die Krankheit wird auch als "Ringwurm" bezeichnet, was auf die Besonderheiten ihrer Manifestation zurückzuführen ist.

Sobald er auf der Haut ist, beginnt der Pilz Wurzeln zu schlagen und beginnt sich zu vermehren. In der Nähe der Haarzwiebeln keimen Sporen des Pilzes aus und führen zu Haarschäden. Eher schnell über die Haaroberfläche ausbreitend, zerstört der Pilz die Kutikula, zwischen denen sich Sporen ansammeln. So umgibt der Pilz das Haar, bildet eine Hülle und füllt die Zwiebel fest.

Microsporia ist die häufigste Pilzinfektion, der Fußpilz nicht mitgerechnet. Die Krankheit ist überall zu finden. Microsporia hat eine hohe Infektiosität, Kinder leiden häufiger. Erwachsene sind selten krank, meist junge Frauen. Die Seltenheit der Krankheit microsporia Erwachsener, vor allem mit Läsionen der Kopfhaut, und in der Regel Selbstheilung zu Beginn der Adoleszenz aufgrund der Präsenz in den Haare Erwachsenen organische Säuren, Pilzwachstum zu verzögern.

Die Hauptquelle der Krankheit sind Katzen (meist Kätzchen), seltener Hunde. Die Infektion mit Mikrosporia erfolgt durch direkten Kontakt mit einem kranken Tier oder mit Haaren oder Schuppen infizierten Objekten. Sobald er im Boden ist, behält der Pilz seine Lebensfähigkeit nur für 1-3 Monate bei. Somit ist der Boden nur ein Faktor bei der Übertragung von Infektionen und dient nicht als seine natürliche Quelle.

Symptome von Mikrosporia

Manifestationen von Microsporia bei Tieren sind gekennzeichnet durch Haarausfall an der Schnauze, äußeren Ohrmuscheloberflächen, sowie an den vorderen, seltener an den Hinterbeinen. Oft können scheinbar gesunde Katzen Träger des Pilzes sein.

Saisonale Unterschiede in der Morbidität sind mit Nachkommen bei Katzen verbunden, sowie häufigerem Kontakt von Kindern mit Tieren im Sommer. Der Anstieg der Microsporia beginnt am Ende des Sommers, der Höhepunkt ist im Oktober-November, der Rückgang auf ein Minimum tritt im März-April auf.

Die Inkubationszeit für zoonotische Mikrosporien beträgt 5-7 Tage. Die Art der Manifestationen von Mikrosporia ist auf die Lokalisierung von Läsionen und die Eindringtiefe des Pathogens zurückzuführen.

Zuweisen von Mikrosporen aus glatter Haut und Mikrosporen der Kopfhaut.

Microsporia der glatten Haut

An der Stelle der Einführung des Pilzes gibt es einen geschwollenen, hoch aufragenden roten Fleck mit klaren Grenzen. Allmählich nimmt der Fleck an Durchmesser zu. Am Rand bildet sich eine kontinuierliche hochragende Rolle, die durch kleine Knoten, Blasen und Krusten repräsentiert wird. Im zentralen Teil des Flecks tritt die Lösung der Entzündung auf, wodurch sie eine blassrosa Farbe mit einer perlenden Abschuppung an der Oberfläche erhält. So sieht der Herd wie ein Ring aus.

Die Zahl der Herde mit der Mikrospora der glatten Haut ist in der Regel klein (1-3). Ihr Durchmesser variiert zwischen 0,5 und 3 cm, am häufigsten befinden sich die Herde auf der Haut des Gesichts, des Halses, der Unterarme und der Schultern. Es gibt keine subjektive Empfindung oder wird durch leichten Juckreiz beeinträchtigt.

Bei Neugeborenen und Kleinkindern sowie bei jungen Frauen werden häufig ausgeprägte Entzündungen und minimale Schälungen beobachtet.

Bei Personen, die zu allergischen Reaktionen neigen (insbesondere bei Patienten mit atopischer Dermatitis), wird der Pilz häufig durch Manifestationen des zugrundeliegenden Prozesses maskiert und nicht immer rechtzeitig diagnostiziert. Die Verwendung lokaler hormoneller Medikamente erhöht nur die Ausbreitung von Pilzinfektionen.

Zu einer seltenen Sorte von Microsporia sollte die Beseitigtheit der Haut der Handflächen, Fußsohlen und Nagelplatten zurückgeführt werden. Das Beseitigen von Nägeln ist durch eine isolierte Läsion der Nagelplatte gekennzeichnet, meist deren äußerer Rand. Zuerst wird ein matter Fleck gebildet, der im Laufe der Zeit eine weiße Farbe annimmt. Der Nagel im Bereich der Aufhellung wird weicher und brüchiger und kann anschließend zusammenfallen.

Mikrosporen der Kopfhaut

Die Kopfhautbefall mit Mikrosporia tritt vor allem bei Kindern im Alter von 5-12 Jahren auf. Es wird allgemein angenommen, dass die Seltenheit dieser Form bei Erwachsenen durch das Vorhandensein von organischen Säuren in ihrem Haar erklärt wird, die das Wachstum des Pilzes verlangsamen. Diese Tatsache bestätigt indirekt die unabhängige Erholung von Kindern während der Pubertät, wenn sich die Zusammensetzung des Sebums ändert. Es ist interessant, dass Mikrosporia der Kopfhaut fast nie bei Kindern mit roten Haaren gefunden wird.

Die Mikrosporiaformen der Kopfhaut befinden sich hauptsächlich an der Krone, im parietalen und temporalen Bereich. Gewöhnlich gibt es 1-2 große Herde von 2 bis 5 cm Größe, mit abgerundeten oder ovalen Konturen und klaren Grenzen. Entlang der Kante der großen Taschen Rechengut sein können - kleine Foci Durchmesser von 0,5-1,5 cm in frühen Krankheits an der Stelle der Infektion wird husking Abschnitt ausgebildet.. In den frühen Tagen befindet sich der Pilz nur an der Mündung des Haarfollikels. Bei näherer Betrachtung können Sie eine weißliche, ringförmige Schuppe sehen, die das Haar wie eine Manschette umgibt. 6-7 Tage mikrosporiya bei 4-6 mm auf das Haar, die brüchig werden, brechen über dem Niveau der umgebenden Haut zu erweitern und getrimmt aussehen (daher der Name „Tinea“). Die restlichen Stängel sehen stumpf aus und sind mit einer grau-weißen Farbe bedeckt, die die Sporen des Pilzes sind. Wenn der Hanf "tätschelt", weichen sie in eine Richtung ab und stellen, anders als gesunde Haare, ihre ursprüngliche Position nicht wieder her. Die Haut in der Läsion ist in der Regel leicht gerötet, ödematös, ihre Oberfläche ist mit grauweißen kleinen Schuppen bedeckt.

Eiterung

Bei der eitrigen Form der Mikrosporen vor dem Hintergrund der bedeutenden Entzündung bilden sich die weichen Knoten zyanotisch-rot, deren Oberfläche mit den Abszessen bedeckt ist. Wenn er durch die Löcher geschoben wird, wird Eiter abgesondert. Die Bildung einer eitrigen Form der Mikrosporie wird durch eine irrationale (meist lokale) Therapie, das Vorhandensein schwerer Komorbiditäten und die spätere Überweisung an einen Arzt gefördert.


Foto: Microsporia aus glatter Haut und Kopfhaut

Diagnose

Die Diagnose von Mikrosporia wird von einem Dermatologen durchgeführt.

Um die Diagnose von Mikrosporia zu bestätigen, werden lumineszierende, mikroskopische und Kulturstudien verwendet.

Lumineszenzforschung: Die Methode basiert auf dem Nachweis eines hellgrünen Schimmers von Haaren, die mit Pilzen der Gattung Microsporum infiziert sind, wenn sie unter einer Holzlampe untersucht werden. Die Ursache für dieses Phänomen wurde noch nicht festgestellt. Fluoreszierende Forschung sollte in einem abgedunkelten Raum durchgeführt werden. Die Läsionen werden von Krusten, Salben etc. vorgereinigt. Bei der Untersuchung von frischen Foci kann Lumineszenz fehlen, was mit einer unzureichenden Schädigung der Haare verbunden ist. In solchen Situationen sollte das Haar von der mutmaßlichen Stelle des Pilzes entfernt werden, und das Glühen kann in ihrem Wurzelteil gefunden werden. Mit dem Absterben des Pilzes bleibt das Leuchten im Haar erhalten.

Die Lumineszenzmethode dient für:

  • Definition des Erregers;
  • Definition des betroffenen Haares;
  • Auswertung der Therapieergebnisse;
  • Kontrolle über Personen in Kontakt mit dem Patienten;
  • Infektion oder Beförderung in Tieren

Mikroskopische Untersuchung: Um den Pilzursprung der Krankheit zu bestätigen, wird die mikroskopische Untersuchung den Schuppen von den Foci im Falle einer Beschädigung der glatten Haut und wenn das Haar in den Prozess der Kopfhaut involviert ist, unterzogen. In den Schuppen von den Foci auf glatter Haut finden sich die gebogenen Filamente des Myzels. Bei mikroskopischer Untersuchung der betroffenen Haare zeigt sich eine Vielzahl kleiner Sporen auf der Oberfläche.

Kulturuntersuchung: Zur Identifizierung des Pilzpathogens ist eine Kulturdiagnostik mit positiven Ergebnissen von lumineszierenden und mikroskopischen Untersuchungen erforderlich. Die Methode erlaubt es, die Gattung und Art des Erregers zu bestimmen und folglich eine angemessene Therapie und Prävention der Krankheit durchzuführen. Das Material (Schuppen, Haare) wird auf ein Nährmedium gelegt. Wachstum der Kolonien Microsporium (der Hauptpathogen von Mikrosporium) wird am dritten Tag nach der Aussaat beobachtet.

Behandlung von Mikrosporia

Behandlung von Glatthautmikrosporia

Bei der Behandlung von Microsporia glatte Haut ohne Haarschädigung externe Antimykotika anwenden. Auf den Läsionen am Morgen wird 2-5% ige Jodtinktur aufgetragen und am Abend werden sie mit einer antimykotischen Salbe geschmiert. Herkömmliche 10-20% ige Schwefelsäure, 10% Schwefelsäure-3% Salicylsäure oder 10% Schwefel-Teersalbe werden verwendet. Zweimal täglich werden moderne Salben verwendet:

  • Clotrimazol,
  • Cyclopyrox,
  • Isoconazol,
  • Bifonazol und andere.

Das Medikament Terbinafin (Lamizil), hergestellt in Form von 1% Creme und Spray, erwies sich als ein sehr gutes Produkt.

Bei schweren Entzündungen ist es ratsam, kombinierte Präparate mit zusätzlichen Hormonen zu verschreiben. Solche Mittel umfassen Salben, Mikozolon und Travokort.

Wenn eine bakterielle Infektion auftritt, ist ein Triderm nützlich. Im Falle von tiefen Formen von Mikrosporia werden Präparate, die Dimedoxid enthalten, gezeigt. Insbesondere wird in solchen Situationen eine 10% ige Lösung von Chinazol (Chinazol und Salicylsäure 10,0, Dimethoxid 72,0, destilliertes Wasser 8,0) weit verbreitet verwendet. Die Lösung sollte 2 mal am Tag angewendet werden, bis die Pilze verschwunden sind.

Bei Läsionen der Kanone und insbesondere bei langen Haaren ist eine systemische antimykotische Therapie der Mikrosporia erforderlich.

Behandlung von Microsporia der Kopfhaut

Bei der Behandlung dieser Form der Erkrankung bleibt Griseofulvin - ein Antibiotikum, das durch Schimmelpilze produziert wird - das Mittel der Wahl. Griseofulvin, in Form von Tabletten von 125 mg hergestellt. Das Medikament wird täglich mit einem Teelöffel Pflanzenöl in 3-4 geteilten Dosen während der Mahlzeiten eingenommen, die notwendig ist, um die Löslichkeit von Griseofulvin zu erhöhen und die Dauer ihrer Gültigkeit zu erhöhen. Kinder im Alter von 3 bezeichnen Griseofulvin vorzugsweise in Suspension, 8,3 ml davon auf 1 Tablette entspricht (125 mg) des Wirkstoffs. Kontinuierliche Therapie wird auf Pilze vor der ersten Analyse eines negativen Ergebnis durchgeführt, wobei für 2 Wochen Griseofulvin die gleiche Dosis jeden zweiten Tag zu nehmen, und dann für 2 Wochen 2-mal pro Woche. Der allgemeine Behandlungsverlauf beträgt 1,5-2 Monate.

Während der Behandlung müssen Sie Ihre Haare wöchentlich rasieren und Ihre Haare zweimal wöchentlich waschen. Es wird empfohlen, gleichzeitig eine antimykotische Salbe im Bereich des Herdes einzureiben. Parallel zur Einnahme eines Antimykotikums ist es möglich, eine manuelle Haarentfernung mit einer vorläufigen Anwendung auf der Läsionsstelle von 5% Griseofulvin-Pflaster durchzuführen.

Von den Nebenwirkungen sollte Griseofulvin Kopfschmerzen, allergische Ausschläge, Unwohlsein in der Bauchspeicheldrüse festgestellt werden. Aufgrund der toxischen Wirkung auf die Leber ist Griseofulvin bei Kindern, die an Hepatitis erkrankt sind oder an einer Lebererkrankung leiden, kontraindiziert. Das Medikament ist auch nicht für Erkrankungen der Nieren, Magengeschwür des Magen-und Zwölffingerdarm, Neuritis, Blutkrankheiten, Photodermatose vorgeschrieben.

In den letzten Jahren diente Terbinafin (Lamizil) als Alternative zu Griseofulvin. Bei der Behandlung der Mikrosporia der Kopfhaut wird Terbinafin in Form von Tabletten verwendet, die in Dosen von 125 und 250 mg hergestellt werden. Bei der Behandlung von Kindern wird die Dosis von Terbinafin in Abhängigkeit vom Körpergewicht bestimmt. Terbinafin wird einmal täglich eingenommen. Medikamententoleranz ist gut. Die Patienten können durch ein Gefühl von Überfüllung im Magen, leichte Schmerzen im Bauch beunruhigt sein. Die Einhaltung einer Diät, die darauf abzielt, Blähungen zu stoppen, entlastet Patienten von Beschwerden.

Prävention

Die Prävention von Mikrosporia ist die rechtzeitige Erkennung, Isolierung und Behandlung von Patienten mit Mikrosporia. Regelmäßige medizinische Untersuchungen sollten in Kindereinrichtungen durchgeführt werden. Das mit Mikrosporia diagnostizierte Kind sollte von anderen Kindern isoliert und zur Behandlung in ein spezialisiertes Krankenhaus gebracht werden. Dinge des Patienten müssen desinfiziert werden.

Es ist notwendig, Verwandte und Kontakte mit der kranken Person zu untersuchen. Haustiere sollten besonders berücksichtigt werden, da sie oft als Infektionsquelle dienen. Patienten mit Mikrosporia werden entweder getötet oder haben eine komplette antimykotische Behandlung.

Krankheiten der Kopfhaut und der Haare

Eine der häufigsten Ursachen für die Behandlung in der Dermatologie und, seltener, auf die Kosmetikerin - die Krankheit der Kopfhaut und Haare, die mit Defekten in der Struktur und Form der letzteren, ihre Zerbrechlichkeit verbunden sind, frühe Glatze, Schuppen, juckende Kopfhaut, lückenhaft und diffusem Haarausfall und viele andere Symptome.

Erkrankungen der Kopfhaut, die von klinischen Symptomen begleitet werden aufgelistet, haben viele Menschen eine wichtige Quelle der mentalen und emotionalen Beschwerden worden, die Lebensqualität reduziert. Sie führen oft zur öffentlichen Selbstisolierung und Schwierigkeiten bei der Arbeitssuche.

Was sind die Erkrankungen der Kopfhaut und ihre Ursachen?

Eine große Anzahl von ihnen sind bekannt, aber die wichtigsten und häufigsten von ihnen sind:

  1. Seborrhoe.
  2. Seborrhoische Dermatitis.
  3. Psoriasis oder Plattenepithelkarzinom.
  4. Mycosis oder durch Pilze verursachte Krankheiten.
  5. Pustulöse Krankheiten.

Viele dermatologische Erkrankungen treten aufgrund einer Verletzung der Blutzufuhr zu den Haarfollikeln und einer Funktionsstörung der Talgdrüsen mit einer Verletzung der Fettfreisetzung auf, die unter dem Einfluss verschiedener Faktoren auftreten kann:

  • genetische Prädisposition, die die Art der Struktur und Funktion von Hautelementen bestimmt;
  • Erkrankungen der endokrinen Drüsen und hormonelles Ungleichgewicht, insbesondere Androgene und Östrogene;
  • die Instabilität der Funktion des vegetativen Nervensystems;
  • häufige Stresssituationen und lange psychoemotionale Belastungen;
  • einige Geisteskrankheiten - Schizophrenie, manisch-depressiver Zustand, Epilepsie;
  • Stoffwechselstörungen, Unterernährung und Mangel an Vitamin A und E sowie Spurenelementen, insbesondere Selen, Zink, Magnesium;
  • Abnahme der allgemeinen und lokalen Immunität;
  • systemische Autoimmunkrankheiten des Bindegewebes (Kollagenosen) und Erkrankungen der inneren Organe;
  • Pilzinfektionen, akute Infektionskrankheiten und das Vorhandensein von Foci der chronischen Infektion im Körper;
  • falsche Verwendung von Kopfhautpflegeprodukten und Haar oder schlechter Qualität, häufiger Gebrauch von Haartrocknern;
  • der übermäßige Einfluss verschiedener Arten von elektromagnetischer Strahlung und der erhöhte Gehalt an chemischen Aerosolen in der Luft und so weiter.

Die Behandlung von Kopfhaut und Haaren hängt von der Art der Erkrankung, dem verursachenden Faktor und der Schwere ab

Prozess, die Art des Kurses und die damit verbundenen Pathologien.

Kurze Beschreibung der häufigsten Pathologie

Seborrhoe

Diese Dermatose ist eine Kopfhauterkrankung, deren häufigstes Merkmal der Abbau der Talgbildungsprozesse ist. Es kann sowohl in Verletzung der Produktionsmenge als auch in der Veränderung der chemischen Zusammensetzung ausgedrückt werden.

Im Normalzustand nach der Veröffentlichung von Sebumöl die Kanäle der Haarfollikel füllt, Schweiß gemischt, emulgiert und auf der Haut verteilt Nuten fast über die gesamte Oberfläche der Kopfhaut. Dadurch ergibt ich eine Emulsion von Wasser-Lipid-Film, der ein spezielles saure Medium bereitstellt und Schutzfunktionen ausführt: übermäßige nachteilige Wirkung von UV-Strahlen, Trocknen und Befeuchten der Haut, die Exposition gegenüber chemischen Komponenten der Umgebung zu verhindern.

Eine unzureichende Produktion von Talg bietet keinen vollständigen Schutz, was zu Trockenheit und erhöhter Anfälligkeit führt. Überfunktion der Talgdrüsen produziert Treibhauseffekt, wobei das Stratum corneum erweicht und erhöht die Porosität, die Permeabilität erhöht. Aufgrund der Expansion Auslass der Talg- und Schweißdrüsen sind leichter zu bacterium Masse des abgetrennten Epithels und Schmutz gebildet Rohres, Stecken der Mündung der Haarfollikel eindringen.

Bei Seborrhoe kommt es zudem nicht nur zu Verletzungen der Talgproduktion, sondern auch zu qualitativen Veränderungen des Sebums. Zum Beispiel variiert das Verhältnis von Fettsäuren - die Konzentration von Linolsäure wird signifikant reduziert, wodurch die Acidität auf der Hautoberfläche zunimmt. Dies erhöht weiter die Durchlässigkeit der Hornhautepithelschicht und verursacht Reizungen.

Solche Bedingungen sind ideal für die Wiederbelebung und die Entwicklung der Kopfhaut-saprophytischen Pilzen Reproduktion und das Wachstum von Staphylokokken und anderen Krankheitserregern, die Mitglieder der normalen Mikroflora der Hautoberfläche liegen. Mikroorganismen verursachen Schäden an den Wänden der dermalen Drüsen und Kanäle, Enzym isolierte Lipase Fett Triglyceride Fettsäuren spalten und diese freizugeben, die wiederum die Hautreizung erhöhen und seine Schutzfunktion zu reduzieren.

All diese Mechanismen tragen zu einer erhöhten Schwere der Seborrhoe, der Bildung von seborrhoischer Dermatitis und Ekzemen bei. Es gibt drei Formen von Seborrhoe:

Fett Seborrhoe

Abhängig von der Zusammensetzung und den physikalisch-chemischen Eigenschaften von Fett kann es eine flüssige oder eine dicke Form sein. Im ersten Fall hat das Fett eine flüssige ölige Konsistenz aufgrund einer erhöhten Konzentration an freien Fettsäuren. Bei einer dicken Form hat die Konsistenz von Fett einen tückischen Charakter.

Die Krankheit manifestiert sich in der Veränderung der Kopfhaut: sie glänzt, ist verdichtet, die Elastizität ist vermindert, die Poren sind geweitet, die Farbe nimmt einen bräunlichen oder gelbgrauen Farbton an. Das Haar wird fettig, glänzend, klebt zusammen in Strähnen, schnell, 2-3 Tage nach dem Waschen des Kopfes, mit Schlamm bedeckt. Partikel des ejaculated epithelium (Schuppen) kleben zusammen in den Platten und bilden ziemlich große Flocken von gelblicher Farbe, die reichlich mit Haar bedeckt sind.

Diese Symptome werden von einem Juckreiz des Kopfes begleitet, manchmal ausgesprochen. Häufiges Waschen ist unwirksam und provoziert eine noch stärkere Stärkung der Talgdrüsenfunktion und der Verschmutzung der Haare.

Trockene Seborrhoe

Diese Erkrankung der Kopfhaut ist begleitet von solchen subjektiven subjektiven Anzeichen wie leichtem Juckreiz und einem Gefühl der Anspannung, besonders nach dem Waschen des Kopfes mit kaltem Wasser.

Mit dieser Form der Seborrhoe ist eine Abnahme der Funktion der Talgdrüsen möglich, die bei Kindern vor der Pubertät üblich ist. Dies ist hauptsächlich auf die unzureichende Entwicklung des Talghaarapparats zurückzuführen. Bei Erwachsenen bleibt die Funktion der Hautdrüsen in der Regel erhalten, ihre Sekretion ist jedoch hochviskos und schlecht über die Kopfhaut verteilt.

Infolgedessen werden die oberflächlichen Epidermisschichten trocken, die Haut erhält eine erhöhte Empfindlichkeit und ist anfällig für sogar kleinere Reizstoffe. Geiles Epithel in Form kleiner Schuppen bedeckt alle Haare. Selten überlappen sie sich und bilden gräuliche und gelbliche Platten und Krusten. Scaling entwickelt sich über die gesamte Oberfläche der Kopfhaut oder nur in der parietal-okzipitalen Zone.

Trockenes Haar wird dünn mit Spliss und spröde. Auf der Haut können sich rötliche oder rosafarbene Flecken (Seborrhoiden) bilden. Oft wird erhöhter Haarausfall festgestellt.

Manchmal ist trockene Seborrhoe in der Natur nicht ausgeprägt und wird nur von mäßiger Trockenheit und etwas Exfoliation begleitet, die an Schuppen erinnert.

Mischform von Seborrhoe

Manchmal ist es schwer zu unterscheiden und stellt eine Kombination von Manifestationen beider vorherigen Varianten der Krankheit oder eine Kombination von ihnen mit Lokalisierung auf dem Kopf und anderen Teilen des Körpers dar.

Seborrhoische Dermatitis oder Ekzem und Schuppen

Seborrhoische Dermatitis gilt als eine unabhängige Dermatose, und nach Ansicht einiger Experten - eine Komplikation der Seborrhoe. Die Entstehung von Pathologie prädisponiert das Vorhandensein von irgendeiner Form von Seborrhoe, die mit verschiedenen endokrinen Störungen verbunden sind, sowie Faktoren, die die Entwicklung von Seborrhoe verursachen. Eine leichtere Form der seborrhoischen Dermatitis sind Schuppen, die durch den pathologisch beschleunigten Prozess der zellulären Epithelregeneration entstehen.

Wenn die Transformation von normaler basalen Keratinozyten und ihr bis zum Stratum corneum Heben durchschnittlich auftritt für 25-30 Tage, dann für seborrhoische Dermatitis ist dauert nur ca. 1 - 2 Wochen. Die feinen weißlichen Zellen des nekrotischen Epithels sind früh getrennt. Viele von ihnen haben keine Zeit, Wasser zu verlieren und sind zusammengeklebt und bilden kleine weißliche oder graue schuppige Schuppen, die Schuppen sind. Die Anzahl der Schichten der Horn Epithels verringert sich um mehr als die Hälfte, und die Schichten selbst, und die Zellen werden darin nicht nahe beieinander angeordnet und sind lose und zufällig.

Die Infektion der seborrhoischen Dermatitis wird in erster Linie von der Kopfhaut und in geringerem Maße von anderen Körperbereichen beeinflusst. Die Krankheit verläuft chronisch und für lange Zeit. Die Hauptursache für Exazerbationen sind meist Stresszustände und psychische Müdigkeit.

Symptome der Krankheit:

  1. Trockenheit der Kopfhaut.
  2. Foci der Rötung.
  3. Peregrine Desquamation.
  4. Serös eitrige und serös-hämorrhagische (blutige) Krusten. Wenn sie entfernt werden, wird ein fester, rosafarbener, feuchter Hautherdebereich freigelegt.

Beim Auftreten von Foci im Hinteraugenbereich kommt es zu erheblichen Rötungen mit Ödemen, tiefen Hautrissen, Nässe und Schuppen mit Krusten in den Hautfalten.

Psoriasis des Kopfes

Die Krankheit ist chronisch mit periodisch wiederkehrendem Verlauf. Es manifestiert sich durch spezifische papulöse Eruptionen von rosa-rötlicher Farbe, auf denen leicht silbrige Schuppen entfernt werden. Die Läsionsschwerpunkte bestehen aus Plaques mit klaren Grenzen und unregelmäßigen, bizarren Umrissen. Ihre Größe reicht von 1-2 mm bis 1-2 cm oder mehr.

Psoriasis kann erblich sein, d. H. Aufgrund genetischer Ursachen oder hauptsächlich erworben in der Verletzung der Funktion der Leber, des endokrinen Systems oder des Nervensystems. Beschleunigungen tragen zu ungünstigen klimatischen Bedingungen, Dysfunktion des Verdauungssystems, psychischem Stress bei.

Die Krankheit gilt als unheilbar, aber es ist möglich, die Häufigkeit und Schwere von Exazerbationen zu reduzieren und die Folgen zu beseitigen.

Mycosis oder Pilzerkrankungen der Kopfhaut

Mycosis des Kopfes wird durch pathogene Pilze verursacht. Häufiger betreffen sie Kinder und Frauen in jungen Jahren, seltener Männer. Diese Krankheiten sind ansteckend und werden von kranken Tieren oder von einer kranken Person übertragen, wenn allgemeine Hygieneartikel und Haarpflege (Kämme, Unterwäsche, Handtücher, Hüte) verwendet werden. Symptome von Pilzerkrankungen der Kopfhaut sind nicht gleich und hängen vom Erreger ab.

Diese Läsionen umfassen:

Favus oder Schorf

Der Erreger der Krankheit ist in der äußeren Umgebung sehr stabil und kann für lange Zeit, ohne seine Aktivität zu verlieren, im Staub von Wohnräumen, Teppichen und Möbeln existieren. Die Infektion erfolgt durch direkten Kontakt oder durch Verwendung kontaminierter Gegenstände.

Die Krankheit manifestiert sich in einer Art Kruste auf der Kopfhaut, von der ein unangenehmer Geruch ausgeht. Sie haben die Form von Schilden Untertassen-ähnliche Form mit einem Eindruck im zentralen Teil. Krusten sind oft mit Haaren durchsetzt. Letztere erhalten ein mattes Aussehen und ähneln einer staubigen Perücke. Krusten neigen zur Verschmelzung, die Haarwurzeln sind verkümmert. Das Haar selbst unterliegt keiner Sprödigkeit, ist aber leicht zu entfernen. Stabile fokale Alopezie entwickelt sich.

Deckte Flächen schuppige Läsionen manchmal mit kleinen Schuppen und auf den glatten Teilen eitriger oder gelblich-bräunliche Kruste gebildet, die in der Mitte des Flaumhaars ist.

Microsporia

Diese Kopfhautkrankheit wird durch einen Pilz verursacht, der beim Kontakt mit kranken Tieren oder mit einer kranken Person übertragen wird und ansteckend ist. Auf der Haut befinden sich Herde von kutaner Ovarialskalierung mit klaren Grenzen, begleitet von Juckreiz. Das Haar in der Brennzone ist in einem Abstand von 5-7 mm von der Hautoberfläche abgebrochen, mit einem weißlichen Film bedeckt und hat eine stumpfgraue Farbe.

Trichophytose. Infiltrative Eiterung Form

Trichophytie

Sein anderer Name ist "Ringworm". Mit direktem Kontakt zu kranken Hunden oder Katzen und durch Dinge, die zu einer kranken Person gehören. Es kann oberflächlich sein, was oft Kinder im Jugendalter betrifft, und tiefgründig, vor allem bei jungen Menschen. Die oberflächliche Form manifestiert sich in kleinen abgerundeten Foci, in deren Bereich die Haare in verschiedenen Höhen von der Hautoberfläche abbrechen. Ihr Auftreten ist begleitet von Juckreiz und Schuppung des Epithels.

Die tiefe Form der Krankheit ist durch kleine abgerundete Herde vollständiger Alopezie gekennzeichnet. An der Grenze der Herde befindet sich eine Eiterung der Haarfollikel, begleitet von einem unangenehmen süßlichen Geruch. Am Rand der Herde wird das Haar leicht entfernt, und der Rest der Kopfhaut ist mit mehreren Krusten bedeckt.

Pustulöse Erkrankungen der Kopfhaut oder Pyodermie

Sie stellen eine große Gruppe verschiedener Läsionen dar, die durch verschiedene Mikroorganismen verursacht werden. Letztere sind auf der Hautoberfläche vorhanden oder werden von anderen Infektionsherden herangeholt. Diese Pathogene sind häufig Staphylococcus aureus, selten - streptococci "A" -Gruppe, "C", "F", pyogenes (pyogenen) Streptokokken oder ihre Assoziation mit Pseudomonas aeruginosa, Escherichia coli, Proteus-Spezies und anderen pathogenen Mikroorganismen.

Pustulöse Erkrankungen können unabhängig voneinander mit geringer allgemeiner oder lokaler Hautimmunität auftreten, insbesondere bei endokrinen Störungen und Diabetes mellitus. Sie sind jedoch oft eine Komplikation von Seborrhoe, Ekzem, Psoriasis, Pilzläsionen, in denen alle Bedingungen für eine schnelle Reproduktion und Entwicklung von Bakterien bestehen.

Die wichtigsten Arten von Pyodermie

Ostiopathikulitis

Es ist eine oberflächliche Pustel im Bereich der Mündung des Haarfollikels. Es geht um das Auftreten eines rötlichen entzündlichen Flecks mit einem Durchmesser von bis zu 7 mm um das Haar herum. Ein paar Stunden später entwickelt sich ein halbkugelförmiges Element (Pustel) mit einem Durchmesser von bis zu 5 mm mit einer dichten Hülle und einem rosafarbenen Halo. Als Folge der Öffnung der Pustel werden gelbe eitrige Inhalte freigesetzt und ein Ulcus pepticum ausgesetzt. Danach wird eine Kruste gebildet, die anschließend zurückgewiesen wird. An dieser Stelle gibt es eine Stelle von bräunlich-rosa Farbe und ein leichtes Abschälen der Epidermis. Ostiophalliculitis in einigen Tagen (3-4) verläuft unabhängig ohne die Bildung einer Narbe. In einigen Fällen kann es durch andere Formen von Pyodermie, z. B. Follikulitis, kompliziert sein.

Follikulitis

Es ist eine akute eitrige Entzündung des Haarsackes. Im Gegensatz zu der vorherigen Form wird es von Schwellung (Infiltration) um die Pustel und beträchtlichen Schmerzen begleitet. Nach der Auflösung des Prozesses und dem Austreten von Eiter entsteht eine Kruste. In Zukunft wird die Infiltration oder Narbenbildung resorbiert. Ein tieferer Prozess ist gekennzeichnet durch die Ausbreitung der Entzündung auf die Hautschichten und Auflösung innerhalb von 1 Woche mit der obligatorischen Bildung der Narbe.

Furunkel

Dies ist bereits ein eitrig-nekrotischer akuter Entzündungsprozess, der den Follikel, die Talgdrüse und das umgebende Unterhautfettgewebe betrifft. Oft tritt es als eine weitere Entwicklung von Ostiopathiculitis oder Follikulitis auf. Eine Zunahme der Pustelvolumen wird von starken Schmerzen und einem signifikanten Infiltrat begleitet. Nach dem Öffnen der Kapseln der Pustel in der Mitte der letzteren kann man einen grünlichen nekrotischen Stamm sehen, der sich allmählich mit dem flüssigen eitrigen Inhalt trennt. Wenn der Eiter und der Stab verschwinden, nehmen die Größe des Infiltrats und die Intensität des Schmerzes ab. Heilung endet mit der Bildung von Narbengewebe.

Die Dauer der Rückentwicklung des Furunkels hängt weitgehend vom Zustand des Organismus und seiner Reaktivität ab. Furunkel auf dem Kopf stellen Risiken von Komplikationen wie Sepsis oder Thrombose der oberflächlichen und / oder tiefer Venen, die durch Anastomosen (Verbindungen) mit dem Sinus des Gehirns verbunden.

Karbunkel

Auch eitrige Entzündung mit Gewebenekrose, aber mehrere Follikel. Entzündungsprozess erstreckt sich nicht nur in Richtung der Peripherie des Hauptfokus, sondern auch in der Tiefe der Gewebe. Um ein paar Haarfollikel, die sich im Zentrum der eitrigen Entzündung befinden, entwickelt sich eine tiefe Hautnekrose. Diese Seite erhält eine violett-blaue oder schwarze Farbe. In einigen seiner Bereiche tritt das "Schmelzen" des Gewebes mit der Bildung von mehreren Löchern und der Freisetzung von eitrig-blutigem Inhalt von ihnen auf. Danach entsteht zunächst ein Ulkus mit unebenen Konturen und grünlich-gelben nekrotischen Stäbchen. Nach ihrer langsamen, im Vergleich zu Furunkel, bleibt Ablehnung Oberfläche tiefe Geschwür mit „podrytymi“ bläulichen Farbton ungleichmäßig und unregelmäßig geformte Kanten.

Allmählich wird die ulceröse Oberfläche vollständig gereinigt und mit Granulationen bedeckt, gefolgt von der Bildung einer Narbe. Die Anwesenheit von Karbunkel ist begleitet von einer allgemeinen Intoxikation, einem Temperaturanstieg und in einigen Fällen einer Zunahme der submandibulären und zervikalen Lymphknoten. Diese Art von eitriger Entzündung am Kopf ist eine noch größere Gefahr im Hinblick auf die oben genannten Komplikationen - Sepsis und Venenthrombose.

All diese dermatologischen Erkrankungen der Kopfhaut erfordern eine sorgfältige Prüfung, bestimmen das Vorhandensein von Begleiterkrankungen, bestimmten individuellen Ansatz bei der Auswahl der Behandlung und Beseitigung der kosmetischen Verfahren, die zu einer Verschlechterung des Prozesses und seine Verteilung führen können.

Alles über Haar- und Kopfhautkrankheiten

Heute werden wir die Hauptkrankheiten von Haar und Kopfhaut betrachten, was sind ihre Ursachen und die Hauptmethoden der Behandlung.

INHALT (aktivieren Sie den Button rechts):

Krankheiten der Haare und innere Beschwerden

Haarausfall, schnelle und frühe Kahlheit, schwer zu entfernende Schuppen, dermatologische Erkrankungen der Kopfhaut beeinträchtigen die Schönheit der Haare und zwingen die Person zu inneren Beschwerden.

Die nicht immer selbständig gewählten Wege der Wiederherstellung der Ringlets bringen das notwendige Ergebnis, und das Problem wird nur verschlimmert.

Um dies zu vermeiden, ist es ratsam, immer Hilfe von einem Trichologen zu suchen, die Spezialisierung dieses Arztes ermöglicht es Ihnen, die Hauptursache für die Verschlechterung der Haare zu bestimmen und auf der Grundlage von diesem ist bereits der geeignete Verlauf der Therapie ausgewählt.

Was Trichologie studiert

Die Trichologie wird als eine eigenständige Abteilung der Dermatologie betrachtet, deren Aufgabe es ist, die Struktur der Haare, ihre Funktion und pathologische Veränderungen zu untersuchen, was zu Problemen mit den Locken führt.

Trichologen beschäftigen sich mit der Diagnostik von Erkrankungen der Kopfhaut und der Haare selbst, entwickeln Behandlungsmethoden und präventive Maßnahmen.

Trichologie ist eng mit solchen Teilen der Medizin wie Dermatologie, Endokrinologie, Kosmetologie, Gastroenterologie, Immunologie verbunden.

Eine solche enge Beziehung wird durch die Tatsache erklärt, dass die Verschlechterung der Ringellocken häufig aufgrund von inneren Störungen auftritt, deren Anpassung einen integrierten Behandlungsansatz erfordert.

Arten von Erkrankungen der Haare und der Kopfhaut

Es wird eine bedingte Unterteilung aller Hautkrankheiten der Kopfhaut und der Haare in vier Typen vorgenommen:

  1. Infektions- und Pilzkrankheiten. Infektionen umfassen Pediculosis, die sich entwickelt, wenn eine Person mit Kopfläusen infiziert wird. Microsporia und Trichophytose sind Hautpilzläsionen.
  2. Erkrankungen aufgrund einer gestörten Funktion der Talgdrüsen. Die häufigsten Erkrankungen dieser Kategorie sind Seborrhoe und Schuppen.
  3. Pathologischer Haarausfall. Die Gründe für den übermäßigen Verlust von Locken sind eine riesige Menge und die Definition der wichtigsten in jedem einzelnen Fall gilt als der erste Schritt auf dem Weg zur Wiederherstellung der Schönheit der Frisur.
  4. Schäden am Haarschaft. Ein Trauma des Haarschaftes tritt als Folge von thermischen, chemischen und mechanischen äußeren Einflüssen auf.

Abhängig von der Art der Erkrankung wird die Teilnahme an der Behandlung des Patienten nicht nur von Trichologen, sondern auch von Ärzten anderer Fachrichtungen wahrgenommen.

Ein gemeinsamer Ansatz zur Beseitigung der Ursache der Pathologie und Wiederherstellung der Stärke der Ringellocken erhöht die Wirksamkeit der Therapie um ein Vielfaches.

Infektions- und Pilzkrankheiten der Haare

Pedikulose

Die Kopf-Pedikulose entwickelt sich als Folge der Übertragung von Läusen auf Kontakt-Haushalt-Weise. In der Hochrisikozone befinden sich Kinder. Bisse von Kopfläusen werden von Schmerzen und starkem Juckreiz begleitet.

Kämmen der Haut wird die Ursache für Sekundärinfektionen, die Haut kann Narbenbildung bilden.

In fortgeschrittenen Fällen führt Pedikulose zum Auftreten von eitrigen Krusten am Kopf, zum Zusammenhalt einzelner Haarsträhnen durch Eiter- und Eiablage.

Die allgemeinen Manifestationen der Krankheit umfassen eine Zunahme der regionalen Lymphknoten. Das Anbringen einer großen Anzahl von Nissen an Schlössern verursacht Schäden an ihrer Stange.

Pediculosis wird mit speziellen Vorbereitungen der lokalen Handlung behandelt. Und es ist notwendig, Nissen und erwachsene Insekten mechanisch zu entfernen.

Microsporia

Oder Mikrosporose ist eine Pilzinfektion. Fungi Microsporoma wird am häufigsten von kranken Menschen, seltener von Tieren übertragen. Die Hauptkategorie der Patienten sind Kinder, von denen die Mitglieder ihrer Familie infiziert werden.

Die Geschwindigkeit der Mikrosporia ist eine der höchsten im Vergleich zu anderen Infektionskrankheiten der Kopfhaut.

Die wichtigsten Anzeichen dieser Krankheit - die Bildung von abgerundeten Bereichen auf der Kopfhaut, die klare Grenzen haben.

Die Haut in diesen Bereichen ist schuppig, das Haar ist brüchig, bricht in wenigen Millimetern von der Haut ab und der restliche "Hanf" ist mit einer gräulichen Schicht bedeckt, die äußerlich Schimmelpilzähnlich ist.

Es gibt fast keine entzündlichen Veränderungen im betroffenen Bereich, im Laufe der Zeit sind diese Bereiche mit eitrigen Krusten bedeckt.

Trichophytie

Ringworm (Trichophytose) - hoch ansteckende und schwere Kopfhautschäden.

Sporen eines Pilzes werden übertragen, indem persönliche Dinge eines kranken Menschen oder durch direkten Kontakt mit ihm verwendet werden.

Die Oberflächenform der Ringelflechte ist durch das Auftreten von Hautfältchen gekennzeichnet, die das Haar in einem Abstand von 2-6 mm von den Follikeln abbrechen.

Die Größe der Läsion erreicht drei Zentimeter, die Haut an dieser Stelle ist oft ödematös, entzündet und juckt, gebrochenes Haar sieht aus wie schwarze Punkte.

Die infiltrativ-eitrige Form der Trichophytose entwickelt sich für etwa zwei Monate.

Erste Anzeichen - Vergiftungssymptome, Druckempfindlichkeit und Schwellung der Lymphknoten, allergische Hautausschläge.

Auf dem Kopf bildeten sich runde Flecken, umgeben von einem klaren, entzündeten Schneebesen.

Auf dieser Kontur können Blasen und Krusten mit eitrigem Inhalt erscheinen, und bei einigen Patienten kommt es zu einer Deformierung der Nägel.

Die Behandlung sollte in kurzer Zeit durchgeführt werden, da Läsionen zu einer schnellen Ausbreitung neigen.

Favus (Schorf)

Der Erreger von Favus ist der Pilz Trihophyton schonleinii, der nur am Menschen parasitiert.

Die Hauptsymptome sind die Bildung von Krusten auf der Kopfhaut und in anderen Teilen des Körpers mit einer gelblichen Tönung und Einkerbung in der Mitte.

In diesem Zentrum wächst oft Haar, wenn es keine Behandlung gibt, vereinzeln sich einzelne Krusten miteinander und es gibt ausgedehnte Schädigungen des Körpers.

In vernachlässigten Fällen ist die Haut unter den Krusten atrophiert und es entwickelt sich eine anhaltende Kahlheit.

Mit der Niederlage der Kopfhaut verlieren die Locken ihren Glanz und ihre Festigkeit, sie werden leicht herausgezogen, die Reste der Strähnen ähneln dem Pflaster.

Die Schorf kommt oft in den Bewohnern der südlichen Regionen vor, und unter den Kranken gibt es mehr Kinder und Frauen.

Funktionsstörung der Talgdrüsen

Seborrhoe

Es ist eine entzündliche Erkrankung, die aufgrund erhöhter Sebumsekretion mit einer veränderten Zusammensetzung auftritt.

Die wichtigsten Manifestationen von Seborrhoe auf der Kopfhaut - Juckreiz, Schuppenbildung, Rötung der Haut, in vernachlässigten Fällen fällt Haar und möglicherweise die Entwicklung von Alopezie.

Seborrhoe ist in trocken und fett unterteilt, die Behandlung ist Trichologe oder Dermatologe ausgewählt.

Normalisierung der Kopfhaut wird durch antimykotische systemische und lokale Therapie erreicht, durch die Korrektur der Diät, die verursachenden Faktoren der Krankheit auszuschließen.

Seborrhoische Dermatitis

Eine chronisch-entzündliche Erkrankung, die sich durch exzessive Vermehrung des hefeartigen lipophilen Pilzes Pityrosporum ovale entwickelt.

Die Erkrankung verläuft als Dermatitis mit der Bildung deutlich begrenzter Entzündungsherde auf der Haut.

Diese Herde sind rot und anfällig für eine Verschmelzung, und die abgestürzte Epidermis führt zur Bildung einer gelblichen Kruste an den Flecken.

Die seborrhoische Dermatitis betrifft meist Kopfhaut, Oberkörper und Gesicht, also einen Ort mit vielen Talgdrüsen.

Dem Auftreten von Entzündungsherden auf dem Kopf geht oft die Bildung einer großen Menge Schuppen voraus.

Seborrhoische Dermatitis ist eine der Ursachen des Haarausfalls, dessen Wachstum nur mit einer anhaltenden Remission der Erkrankung wiederhergestellt wird.

Die Hauptbehandlung der Krankheit ist eine spezielle hypoallergene Diät, die Verwendung von Antimykotika und eine Reihe von physiotherapeutischen Verfahren.

Ekzem Kopfhaut

Das erste Auftreten von Ekzemen und nachfolgende Exazerbationen dieser Krankheit sind mit der Aktivierung von Pilzen aus der Gattung Pitirosporum verbunden, auch die Ursache der Erkrankung heißt Staphylococcus aureus.

Nicht immer können diese Mikroorganismen Krankheiten verursachen. Ein Ekzem der Kopfhaut entsteht bei Menschen mit allergischen Reaktionen auf äußere Reize, bei Erkrankungen mit chronischem Verlauf des Verdauungstraktes, mit Schäden an Leber, Nieren, Nerven und endokrinen Systemen.

Die Hauptmanifestationen des Ekzems - die Bildung der Effloreszenzen, die in Form von den Plaques, den Flecken, den Papeln gerundet sind. Ihr Aussehen wird nicht nur von Juckreiz und Brennen, sondern auch von Schmerzen begleitet.

Ekzem am Kopf kann gleichzeitig mit Seborrhoe auftreten, zusätzlich zu dem charakteristischen Ausschlag, gibt es eine erhöhte Trockenheit der Stränge und Haut.

Ekzem ist keine ansteckende Krankheit. Aber um es am Anfang loszuwerden, ist eine vollständige Untersuchung notwendig, die hilft, Anomalien in der Arbeit der inneren Organe zu erkennen.

Schuppen

Der Begriff Schuppen bezieht sich auf das Abschaben des Epithels der Kopfhaut, was zum Auftreten von weißen oder gelblichen Schuppen führt.

Die Bildung von Schuppen führt zu Juckreiz des Kopfes, das Haar wird trocken und stumpf, oder es nimmt einen erhöhten Fettgehalt an.

Schuppen treten häufig bei Pilzinfektionen der Haut, bei Patienten mit Seborrhoe, nach schwerem psychoemotionalen Stress, bei Hypovitaminose, gastrointestinalen Pathologien auf.

Es kann auch durch unsachgemäße Pflege der Kopfhaut provoziert werden.

Schuppen unterschiedlicher Stärke sind von mehr als 70% der Weltbevölkerung beunruhigt.

Die Behandlung besteht in der sorgfältigen Pflege der Haare, in der Verhinderung der Einwirkung aggressiver äußerer Einflüsse und in der Behandlung der Haare durch speziell ausgewählte trichologische Präparate.

Schuppen verschlechtert nicht nur das Auftreten von Locken, sondern ist eine der häufigsten Ursachen für ihren Verlust.

Schäden am Haarschaft

Trauma des Haarschaftes tritt sehr oft auf. Perm, die Verwendung von Thermoröhrchen, Plaques, die Färbung von Locken - all dies beschädigt den Stab über seine gesamte Länge.

Mechanische, thermische und chemische Aggression führt nicht immer zu einem übermäßigen Verlust von Strängen, sondern wird zum Hauptgrund für eine erhöhte Fragilität der Haare, Schäden an den Spitzen, Trockenheit und Verlust der Elastizität.

Die Gesundheit des Haares hängt von der rationellen Ernährung, den ständigen hygienischen Prozeduren, der Ökologie, dem psychoemotionalen Hintergrund ab.

Brilliant, starke und starke Locken sind nicht nur äußere Schönheit, sondern auch ein Indikator für die innere Gesundheit.

Trichoclasie

Der Begriff Tricloclasia bezieht sich auf erhöhte Brüchigkeit. Der Hauptgrund für die Anomalie sind Infektionen, die die Mutter während der Schwangerschaft erlitten hat.

Trichoclasia ist in zwei Arten unterteilt:

  • NODE THREE-VOCATION. Es manifestiert sich durch die Bildung von grau-weißen Farbflecken am Haar (meist im unteren Drittel). Die Lücken zwischen diesen Knoten sind nicht gleich. Die Haarabschnitte zwischen den Knoten sind keinen Veränderungen unterworfen, die Längsspaltung des Stabes unter dem Mikroskop ist nur neben der Verformung zu sehen. Die Haare um die Knötchen herum brechen leicht ab und wenn man sie untersucht, sieht man die Schichtung am Ende der Locke. Knoten beeinflussen nicht alle Haare.
  • Erworbene trichoklasie. Es ist in zwei Formen unterteilt. Das proximale zeigt sich durch das fehlende Wachstum der Locke und ist bei Afroamerikanern schon in der Kindheit zu finden. Das Haar am Kopf ist kurz, hat Längsspalten und weißliche Knötchen am Stiel. Locken mit dem geringsten Nippen brechen ab. Richtige Pflege kann zur Wiederherstellung der Struktur der Haare führen. Die distale Form der Krankheit manifestiert sich durch die Bildung von weißen Knoten mit bizarren Formen am Ende der Sperre. Dünne Enden an der Stelle der Verformung brechen ab. Anomalie betrifft eine begrenzte Kopfhaut am Kopf, Männer können von einem Bart leiden.

Twisted Haar

Trichokinese (verdrehte Haare) - eine ähnliche Rutenanomalie macht sich erst nach zwei Jahren bemerkbar.

Bei dieser Krankheit sind die Haare grob, unterschiedlich lang, steif, sie haben praktisch keinen natürlichen Glanz. Manche Kinder bemerken Herde von Alopezie.

Der beschädigte Stab hat abgeflachte Bereiche und Rillen, die sich unter verschiedenen Winkeln um seine Achse biegen. Ein schwacher Grad der Verwirbelung ist normalerweise eine Variante der Norm.

Mit der Pathologie können Ringellocken nicht richtig gekämmt werden, sie werden ständig verwickelt und herausgezogen.

Trichokinese kommt hauptsächlich bei Mädchen vor. Ungefähr bis zu acht Jahren nimmt die Menge des gesunden Haares zu, und die gedrehten Locken auf ihrem Hintergrund werden nicht bemerkenswert.

Monetriks

Eine der seltensten Anomalien. Manifestrix erscheint in den ersten Lebensmonaten, nicht nur die Kopfhaut, sondern auch die Augenbrauen, Wimpern und andere Bereiche mit Haaren.

Die Krankheit ist durch das Auftreten von Verdünnung und Verdickung auf dem Haarschaft gekennzeichnet. Verdickte Flecken erscheinen auf hellen Strängen dunkler.

In den Ausdünnungsbereichen bricht das Haar ab und deshalb erreicht die Kopfhaut selten mehr als eineinhalb Zentimeter.

Bei Monitrik werden angeborene Veränderungen der Innervation der Haut festgestellt, die eine Verformung der Haarfollikel verursachen.

Nach und nach werden die Locken zu trocken, dünn und brechen. Die Krankheit wird von der Entwicklung einer follikulären Hyperkeratose begleitet.

Haarausfall

Übermäßiger Haarausfall wird durch verschiedene provozierende Faktoren verursacht. Dies können sowohl innere Krankheiten als auch direkte Schäden an den Follikeln sein.

Bei Menschen im Alter ist Haarausfall mit altersbedingten Veränderungen verbunden.

Alopezie

Der Begriff Alopezie bezieht sich auf den fortschreitenden Haarverlust, der zu einer teilweisen oder vollständigen Alopezie führt. Alopezie ist in diffuse, fokale und androgene unterteilt.

Das Problem kann sowohl Männer als auch Frauen betreffen, mit diesem kosmetischen Defekt vor allem Menschen nach 50 Jahren.

Alopezie verschlechtert nicht nur das Aussehen, sondern bringt auch viele psycho-emotionale Erfahrungen.

Wirksame Behandlung von Alopezie ist ziemlich schwierig zu finden, ohne die Hauptursache für übermäßigen Verlust von Locken zu klären. In einigen Fällen kann ein Trichologe eine lebenslange Anwendung einer Reihe äußerer Heilmittel verschreiben, um die Dichte der Haare wiederherzustellen.

Andere Störungen der Haare

Hypertrichose

Der Begriff Hypertrichose in der Medizin bezieht sich auf das erhöhte Wachstum von Haaren in verschiedenen Teilen des Körpers - der Rücken, Oberschenkel, Unterarme, Bauch, Gesäß, Brust.

Solche Haare werden nicht durch Androgene verursacht. Die Krankheit tritt bei Frauen und Männern auf, während eine andere Pathologie mit ähnlichen Manifestationen - Hirsutismus nur bei Frauen auftreten kann.

Die Hauptursachen der Hypertrichose:

  • Angeborene Mutationen von Genen, die durch den Einfluss ungünstiger Faktoren auf den sich entwickelnden Fötus entstehen;
  • Längerer Gebrauch bestimmter Arzneimittel;
  • Folgen von Kopfverletzungen.

Die Behandlung basiert auf der hormonellen und dermatologischen Untersuchung einer Person.

Wenn wirksame Medikamente gegen Hypertrichose nicht ausgewählt werden können, wird der Patient ermutigt, unerwünschte Haare durch Elektrolyse zu entfernen.

WICHTIG: Was ist Trichotillomanie und wie behandelt man die Krankheit?

Fettiges Haar

Übermäßige Fettigkeit der Locken entsteht durch die erhöhte Aktivität der in der Kopfhaut befindlichen Talgdrüsen.

Fettschlösser sehen fast immer unordentlich aus, ölig, sie werden schnell und leicht verschmutzt, es gibt geklebte Strähnen.

Mit einer fetten Art von Haar kann das Problem nicht gelöst werden, selbst durch häufiges Waschen der Kopfhaut, und Styling in einer schönen Frisur ist praktisch undurchführbar.

Bei einer fettigen Haarart ist eine professionelle Vorgehensweise erforderlich, um den Defekt zu beseitigen. Es ist notwendig, nicht nur einen Trichologen zu konsultieren, sondern auch eine Umfrage bei einem Gastroenterologen, Dermatologen, Endokrinologen.

Komplexe Behandlung besteht in der Verwendung von speziellen Lotionen, Balsame und Shampoos.

Der Patientin wird die physioprocedures - Darsonvalisierung, Mesotherapie, empfohlen, Phytosporen, therapeutische Seren, Masken zu verwenden.

Frühes Grau

Über frühes graues Haar wird durch das Auftreten einer großen Anzahl grauer Haare bis zu 25 Jahren und die Verfärbung der meisten Locken vor dem 40. Lebensjahr angezeigt.

Das Problem ergibt sich aus der Fehlfunktion der Melanozyten, die wiederum durch verschiedene innere Veränderungen im Körper verursacht wird.

Um das frühzeitige Ergrauen aufzuheben, ist es notwendig, rechtzeitig mit dem Trichologen Rücksprache zu halten, um die Parameter von Mikroelementen und Vitaminen im Blut zu bestimmen, um das Verhältnis der Schilddrüsenhormone zu bestimmen.

Der Prozess der Verfärbung der Locken verlangsamt sich nach einem Kurs der Kopfmassage, durch Mesotherapie, in diesem helfen die Masken und verschiedene Hardware-Verfahren.

Dünnes Haar

Haare mit einem Durchmesser von weniger als 50 Mikron werden als dünn angesehen. Solche Ringellocken unterscheiden sich in übermäßiger Weichheit, sie verheddern sich schnell, sind schlecht gekämmt und es fehlt ihnen an Volumen.

Die Dicke und Dicke des Haares erhöht sich mit der Verwendung von verschiedenen Ampullenpräparaten, Seren, professionellen Masken, gute Ergebnisse werden durch Mesotherapie und Massage der Kopfhaut erzielt.

Um jedoch ein spürbares Ergebnis zu erzielen, ist die Hilfe eines Trichologen erforderlich.

Friseure können das Problem auch lösen. Keratin Prothesen aus Locken, deren Laminierung und Aufbau machen Locken stärker, dicker und attraktiver.

Trockenes brüchiges Haar

Trockenes Haar und seine erhöhte Zerbrechlichkeit entstehen oft durch chronische Krankheiten des Verdauungssystems, endokrine und urinäre Systeme, parasitäre Erkrankungen.

Der Feuchtigkeitsverlust im Stab kann sowohl durch unsachgemäße Verschmutzung als auch durch thermische Einwirkung verursacht werden. In seltenen Fällen tritt diese Anomalie bei nodulärer Tricloclasie auf.

Die Wiederherstellung des normalen Haarzustandes ist nur möglich, wenn die Ursache der Veränderungen beseitigt ist.

Darüber hinaus ernennt der Trichologe die Verwendung von Mitteln, die die Feuchtigkeit und Festigkeit der Locken erhöhen.

Pathologische Veränderungen in der Struktur der Haar- und Kopfhautkrankheiten haben einen bestimmten Grund für ihr Aussehen.

Eine vollständige Untersuchung hilft zu verstehen, was die Verschlechterung der Ringellocken verursacht hat, und dies wiederum ist das wichtigste bei der Auswahl von Medikamenten, die zur Lösung des kosmetischen und dermatologischen Problems beitragen.

Wie man den Pilz auf dem Kopf loswird

Pilz auf dem Kopf verursacht eine Menge Probleme für eine Person: schmerzhaftes Jucken, Peeling, fokaler Haarausfall. Neben ansteckend ist, raubt die Krankheit den Patienten der normalen Kommunikation, gezwungen zu unschönen Flecken und kahle Stellen unter Hüte zu verstecken, macht ihn nervös und reizbar, oft zu Depressionen führt. Um sich zu schützen von der Entwicklung des Pilzes auf dem Kopf, ist es notwendig zu wissen, wie infiziert zu bekommen, was die Symptome der Krankheit und welche Behandlungen sind die meisten schnell und effizient.

Ursachen

Dermatomykose der Kopfhaut bezieht sich auf Infektionskrankheiten, die durch direkten Kontakt von Mensch zu Mensch übertragen werden. Bei einem Erwachsenen kann dies wie folgt geschehen:

  • wenn man die Hüte anderer Leute anpasst oder trägt;
  • durch persönliche Hygieneartikel: Kämme, Handtücher, Waschlappen;
  • in Abwesenheit von Bearbeitungswerkzeugen beim Friseur;
  • durch die Kopfstützen in den Fahrzeugen.

Das Kind infiziert sich am häufigsten im Kindergarten oder in der Schule sowie im Umgang mit kranken Tieren.

Auf die menschliche Haut gelangend, können sich pilzliche Krankheitserreger lange in einem "schlafenden" Zustand befinden und nur dann in die aktive Phase gehen, wenn die Immunität signifikant abnimmt.


Folgende Faktoren können zur Schwächung des Körpers führen:

  • onkologische Erkrankungen;
  • stressige Situationen;
  • Langzeitanwendung von Kortikosteroiden oder Antibiotika;
  • Schlechte Gewohnheiten;
  • Hypovitaminose;
  • in ökologisch ungünstigem Gelände leben;
  • chronische Pathologie der inneren Organe;
  • kürzlich übertragene entzündliche Erkrankungen;
  • Hormonstörungen.

Die Ursache für Pilzkopfschädigungen können Nichteinhaltung der persönlichen Hygienevorschriften sowie das Vorhandensein von mechanischen Schäden sein - Wunden, Abschürfungen, Kratzer, Abszesse.

Sorten von Pilzkrankheiten und ihre Anzeichen

Die Hauptsymptome von Pilzschäden an der Kopfhaut unter den Haaren werden durch die Art des Erregers bestimmt, der sie provoziert hat. Am häufigsten unter dem Haar entwickeln sich die folgenden Formen der Dermatomykose:

Bestimmen Sie die Belastung des Pilzes und differenzieren Sie die Krankheit kann nur auf die Ergebnisse von Laboruntersuchungen basieren, deren Richtung wird ein Dermatologe oder Trichologist geben. Basierend auf einer genauen Diagnose entwickelt der Arzt die effektivste Behandlungsmethode, die dem Patienten hilft, so schnell wie möglich in sein normales Leben zurückzukehren.

Trichophytie

Trichophytose oder Ringelflechte ist die gefährlichste Form von pilzlichen Infektionskrankheiten, die durch den Erreger Trichophyton verursacht wird.

Die Infektionswahrscheinlichkeit ist auch ohne direkten Kontakt mit der kranken Person sehr hoch, jedoch nur durch Kopfbedeckung oder persönliche Gegenstände. Es gibt zwei Arten von Trichophytosen, deren Entwicklung signifikante Unterschiede aufweist:

  1. Oberflächlich. Die Zeitspanne von der Infektion bis zu den ersten Anzeichen beträgt 5-7 Tage. Zuerst erscheinen kleine schuppige Flecken auf dem Kopf. Das Haar, das auf ihnen wächst, beginnt an der Basis zu brechen, und auf ihren Überresten bildet sich eine graue Schicht, die Schimmel ähnelt. Die Krankheit wird begleitet von Juckreiz, Rötung der Haut, leichte Schwellung. Beim intensiven Kratzen können sich Abschürfungen bilden, in die die Infektion eindringt.
  2. Tief. Innerhalb von 2 Monaten nach Kontakt mit der Infektionsquelle verläuft die Krankheit asymptomatisch. Dann zeigt der Patient Anzeichen von Intoxikation: Depression, Schwäche, leichtes Fieber, Übelkeit, Appetitlosigkeit. Möglich das Auftreten von allergischen Ausschlägen sowie Zärtlichkeit und Schwellung der Lymphknoten.

Auf der Kopfhaut bildeten sich runde rote Flecken mit klaren Konturen. Auf ihnen erscheinen Bläschen mit Eiter im Inneren, mit dem Bersten der betroffenen Bereich ist mit Krusten bedeckt. Die Haut juckt und flockt, das Kämmen hilft dabei, Infektionsherde im ganzen Kopf zu verteilen.

Ringelflechte wird häufiger bei Kindern von 3 bis 14 Jahren, seltener bei Säuglingen und Erwachsenen diagnostiziert. Eine unbehandelte Krankheit geht in eine chronische Form über, deren Rückfall eine Person lebenslang begleiten kann.

Microsporia

Diese Form der Dermatomykose kommt auch bei Kindern am häufigsten vor. Verursacht ihre Pilze wie Microsporum ferrugineum oder Microsporum lanosum. Die erste Art eines Kindes kann sich im Kindergarten oder in der Schule mit Haushaltsmitteln infizieren, wenn es übliche Haarbürsten, Haarbänder oder Haarnadeln verwendet. Der zweite Erreger geht in Kontakt mit Tieren - Hunden und Katzen.

Das klinische Bild der Mikrosporie ist durch solche Zeichen gekennzeichnet:

  • auf dem Kopf sind runde, schuppige Bereiche mit einem Durchmesser von 1 bis 4 cm;
  • Haar bricht, "Hanf" Höhe von 2-6 cm, bedeckt mit einer grauen Blüte;
  • die Haut bekommt eine dunkelrosa Farbe, vor dem Hintergrund sind die entzündeten Haarfollikel deutlich sichtbar;
  • In Ermangelung einer Behandlung verschmelzen die betroffenen Bereiche und bilden ein Zentrum mit unregelmäßigen Konturen.

Da die Symptome von Mikrosporia ähnlich der Oberflächenform von Ringelflechte sind, ist es wichtig, die Krankheit zu unterscheiden, um die richtigen Medikamente zu wählen.

Favus

Der zweite Name für diese Pilzläsion ist Schorf. Bis vor kurzem trat die Krankheit in den allermeisten Fällen bei Bewohnern asiatischer Länder auf. In den letzten Jahren ist dank des entwickelten Tourismus zunehmend auf dem europäischen Kontinent zu finden.

Bei Favus beginnen sich schmutziggelbe Krusten auf der mit Haaren bedeckten Kopfhaut zu bilden. Die Orte der Zerstörung weichen schnell voneinander ab und belegen ein immer größeres Gebiet. Das Haar wirkt leblos, dünn, bricht leicht und fällt beim Kämmen oder Waschen massiv ab. Kleine kahle Stellen, die an Größe zunehmen, führen zu Glatzenbildung.

Diagnose

Trichologen, Mykologen oder Dermatologen beschäftigen sich mit der Diagnose und Behandlung von Pilzerkrankungen der Kopfhaut. Die Diagnose wird auf der Grundlage der Wiederherstellung des Bildes der Krankheit mit den Worten des Patienten, der visuellen Untersuchung und der Laboruntersuchungen durchgeführt. Es ist wichtig, nicht nur die Art und den Stamm des Erregers richtig zu erkennen, sondern auch die Reaktion des Pilzes auf verschiedene Medikamente zu bestimmen.

Um dies zu tun, nimmt die Analyse ein Kratzen von der Haut des Patienten und mehrere Haare von der Läsion. Die Forschung wird mit solchen Methoden durchgeführt:

  • Mikroskopisch - das Studium von biologischem Material bei hoher Vergrößerung, um die Kolonie von Pilzen zu sehen. Es wird innerhalb von 3-5 Tagen durchgeführt.
  • Bakteriologische Aussaat, bei der die Sporen des Erregers unter günstigen Bedingungen in Thermostaten keimen. Das Ergebnis der Analyse ist in 2 Wochen fertig und enthält alle notwendigen Informationen über die Art des Pilzes.
  • PCR (Polymerase Chain Reaction) - ist die Wirkung auf das Biomaterial durch Enzyme und die Untersuchung seiner Fragmente auf der Ebene von DNA und RNA. Die Methode gilt als die modernste und genaueste, die Antwort wird innerhalb weniger Stunden gegeben.

Zur Bestimmung des Allgemeinzustandes des Patienten und zur Identifizierung von Begleiterkrankungen werden Blut- und Urintests vorgeschrieben.

Prinzipien der Therapie

Heilung Mykosen auf dem Kopf ist nicht einfach. Vollständige Wiederherstellung von der Krankheit und Wiederherstellung der Haare wird nicht früher als 5-7 Monate kommen. Daher sollten Sie geduldig sein und alle Verordnungen und Empfehlungen des Arztes streng befolgen.

Keratolytische Mittel

Zu dieser Gruppe gehören Medikamente, deren Zweck es ist, die betroffenen Haare oder Hautflecken zu erweichen, aufzulösen und schmerzlos abzuweisen. Vor dem Gebrauch müssen Sie die Erläuterungen in der Anmerkung lesen, um Nebenwirkungen zu vermeiden. Zu keratolytisch, verwendet für Pilzkrankheiten am Kopf, sind:

Diese Medikamente sind in der Schwangerschaft, Stillzeit sowie bei Kindern unter 6 Jahren kontraindiziert.

Antimykotische Medikamente

Die Basis für die Behandlung aller Arten von Dermatomykose auf dem Kopf ist antimykotische Antibiotika. Sie sind in verschiedenen Dosierungsformen erhältlich: Cremes, Salben oder Tabletten.

In den frühen Stadien der Krankheit können Sie sich auf die äußerliche Anwendung von Medikamenten auf die betroffenen Bereiche beschränken. Bewährte folgende Salben:

In schweren Fällen für die frühzeitige Beendigung der Ausbreitung der Infektion sind orale Präparate enthalten:

  • Griseofulvin;
  • Clotrimazol;
  • Miconazol;
  • Itraconazol;
  • Nystatin;
  • Orungal.

Diese Medikamente unterdrücken die Pilzkolonien jeglicher Ätiologie, sowohl Hefe als auch Trichophytose. Sie haben die Eigenschaft, sich in Haut und Haaren anzusammeln, die Ausbreitung von Infektionen zu verhindern und die Widerstandsfähigkeit des Körpers gegen pathogene Mikroorganismen zu gewährleisten.

Antimykotisches Shampoo

Bis zur vollständigen Beseitigung der Krankheitssymptome ist es notwendig, den Kopf nicht mit üblichen, sondern mit therapeutischen Shampoos zu waschen, die speziell für die Verwendung bei Mykose-Läsionen entwickelt wurden. Die beliebtesten sind:

Sie umfassen Ketoconazol, das eine fungizide und antimikrobielle Wirkung hat. Durchdringt die Struktur des Pilzes, stört diese Droge ihre Funktion auf zellulärer Ebene und führt zum Tod.

Immunmodulatoren

Dermatomykose verschiedener Ätiologien sind anfällig für Menschen mit geschwächter Immunität, die nicht genug Kraft haben, um einer Infektion zu widerstehen. Vergrößern Sie die schützende Ressource des Körpers mit immunmodulierenden Mitteln:

Nehmen Sie Immunmodulatoren sollte nur vom Arzt verschrieben werden, die Dosierung nicht überschreiten, da jedes der Medikamente viele Kontraindikationen und Nebenreaktionen hat.

Volksmethoden

Bei der Behandlung von Pilzen auf der Kopfhaut spielen die Rezepte der traditionellen Medizin eine wichtige Rolle. Selbstmanagement der Symptome der Krankheit, können sie nur im frühesten Stadium, aber in Kombination mit Apotheken zu einer schnellen Genesung beitragen.

Die Verwendung von Abkochungen von Heilkräutern und Salben auf der Basis von Bienenprodukten, Apfelessig, Wasserstoffperoxid erhöht die Ernährung der Haarfollikel, hilft, die Haarstruktur wiederherzustellen, verbessert ihr Aussehen.

Die beliebtesten sind solche Volksmedizin:

  1. Grass turn, aira, Minze und Liebstöckel zerkleinern, zu gleichen Teilen mischen und kochendes Wasser in einer Menge von 3 Litern pro 1 Glas Rohmaterial gießen. 1 Stunde in ein Wasserbad geben und abtropfen lassen. Add 3 Esslöffel Apfelessig oder Saft aus Zitrone ausgepresst. Verwenden Sie als Haarspülung nach dem Waschen Ihren Kopf 2 mal pro Woche.
  2. Enge Salbe. Birken-Teer mischt sich im gleichen Verhältnis mit geschmolzenem Schweine- oder Gänsefett. Auf die Haut und das Haar auftragen, eine Polyethylenkappe aufsetzen und den Kopf mit einem Wollschal binden. Nach 2 Stunden waschen Sie die Haare mit einem antimykotischen Shampoo. Das Verfahren sollte alle 3 Tage bis zur vollständigen Entsorgung des Pilzes durchgeführt werden.
  3. Zwiebel-Maske. Zwei mittelgroße Zwiebeln durch einen Fleischwolf, fügen Sie 2 Esslöffel Honig und 10 Tropfen 5% Jod. Die Masse auf die Kopfhaut auftragen und 1,5 Stunden stehen lassen, dann die Haare mit Waschseife waschen und mit einem Sud aus Kräutern abspülen. Es wird empfohlen, 2 mal pro Woche zu machen.

Es ist wichtig zu wissen, dass nicht alle Volksheilmittel mit der Einnahme von Medikamenten vereinbar sind, außerdem können einige von ihnen nicht bei offenen Wunden oder Abschürfungen auf die Kopfhaut aufgetragen werden. Daher muss die Verwendung von Medikamenten zu Hause mit dem behandelnden Arzt vereinbart werden.

Prävention

Um eine Infektion mit Pilzerkrankungen der Kopfhaut zu verhindern, müssen Sie vorbeugende Maßnahmen ergreifen, die Sie den Kindern mitteilen müssen:

  • Trage keine Kopfbedeckung von jemand anderem, benutze nur deine Haarbürsten, Haarnadeln und Haarbänder;
  • Achten Sie beim Friseurbesuch darauf, dass alle Werkzeuge vollständig desinfiziert sind;
  • Versuchen Sie, sich nicht auf die Kopfstützen im öffentlichen Verkehr zu stützen;
  • kontaktiere keine obdachlosen Tiere;
  • sich um die Stärkung der Immunität zu kümmern: öfter an der frischen Luft zu sein, die ausgewogene Ernährung zu essen, die Komplexe des Vitamins einzunehmen;
  • rechtzeitige Heilung aller chronischen Krankheiten;
  • behalte das Gleichgewicht des Geistes.

Bei unverständlichen Symptomen - keine Selbstmedikation durchführen und sofort eine vollständige Untersuchung bei einem qualifizierten Triologen oder Hautarzt vornehmen lassen.