Erkrankungen der Kopfhaut: Arten, Symptome und Behandlung

Es gibt verschiedene Pilzkrankheiten der Kopfhaut, aber alle von ihnen verursachen Verschlechterung der Haarbeschaffenheit: Trockenheit, Sprödigkeit, Verlust. Die verbleibenden Symptome werden durch das Auftreten des Pilzes bestimmt, der sich auf den Hautdecken zu vermehren begann. Die Behandlung erfolgt durch verschiedene Formen von Antimykotika, aber nur nach einer speziellen Diagnose.

Was ist die Kopfhaut der Kopfhaut?

Es ist eine Infektion, die eine Pilzläsion der Kopfhaut ist. Ein anderer Name für die Krankheit ist Mykose. Es ist eine der Ursachen für Peeling, Entzündung und Juckreiz der Kopfhaut vor dem Hintergrund von Haarausfall und Zerbrechlichkeit. Es ist schwieriger, solche Mykose zu behandeln als in den offenen Bereichen der Epidermis, und es wird nicht sofort, aber schon in einem fortgeschritteneren Stadium bemerkbar. Die Infektion erfolgt auf folgende Weise:

  • Mit direktem Kontakt zum Träger. Der verursachende Wirkstoff kann durch Umarmungen, Handshakes und andere Interaktionen mit der infizierten Person übertragen werden.
  • Bytovym unter Verwendung persönlicher Gegenstände des Patienten. Hier können Sie die Wahrscheinlichkeit einer Infektion mit Pilzen in Friseursalons, Cafés, Theatern und anderen öffentlichen Orten feststellen.
  • Endogen. Dies nennt man Selbstinfektionsrechte. Pilze, die auf die Haut gelangen, verursachen keine Infektion. Der entzündliche Prozess fängt oft auf dem Hintergrund der geschwächten Immunität an.

Ursachen

Die Krankheit wird durch pathogene Pilze hervorgerufen, die auf die Kopfhaut fallen und sich darauf zu vermehren beginnen. Dieser Teil des menschlichen Körpers wird nur von bestimmten Arten solcher Mikroorganismen beeinflusst:

  • Mikrosporum. Es ist der Erreger der Mikrosporia. Präsentiert in zwei Formen: zoophil - ein katzenartiges oder flauschiges Mikrosporium, anthropophil - Microsporum ferrugineum. Letzteres verursacht Krankheit nur beim Menschen. Ein anderer solcher Pilz wird als "rostiges" Mikrosporium bezeichnet. Eine Tierform kann durch eine Tierform infiziert sein.
  • Trichophyton violaceum. Es ist ein Pilz, der die Entwicklung einer Trichophytose provoziert. Wenn die Kopfhaut betroffen ist, geht es in Form von Ringworm. Unter dem Mikroskop sind die Grenzen dieses Pilzes klar, die Sporen sind rund oder oval, gleich groß. Sie befinden sich im Inneren des Haares in Längsketten, füllen sie ganz oder teilweise aus, ähnlich einem "Beutel mit Nüssen".
  • Trichophyton schonleinii. Es ist der Pilz Achorion Shenlaine, der ausschließlich auf einen Mann parasitiert und ihn zu Favus macht. Der Erreger ist unter dem Mikroskop in Schuppen, Haaren, Schorf leicht zu erkennen. Es sieht aus wie viele ineinander greifende Fäden und Sporen unterschiedlicher Größe und Form. Der Pilz zerstört die Substanz des Haares nicht, wie bei Mikrosporia und Trichophytose. Infolgedessen brechen sie nicht ab, sondern fallen vollständig aus.

Der Pilz der Kopfhaut kann nicht nur vor dem Hintergrund der niedrigen Immunität entstehen. Diese Infektion hat mehrere andere Risikofaktoren für die Entwicklung:

  • Trauma auf der Haut;
  • Nichtbeachtung der persönlichen Hygiene;
  • Kontakt mit einer infizierten Person;
  • unkontrollierter Einsatz von Hormonpräparaten;
  • Stress;
  • Langzeitanwendung von Antibiotika;
  • zu häufig den Kopf waschen.

Sorten von Pilzkrankheiten

Die Klassifizierung des Pilzes der Kopfhaut umfasst mehrere Formen dieser Krankheit. Sie unterscheiden sich in der Art des Erregers, der Prävalenz und der Entwicklungsgeschwindigkeit. Der Hauptunterschied liegt in der Symptomatologie. Es gibt drei Arten von Pilzinfektionen der Kopfhaut:

  • Microsporia. Die häufigste Form des Pilzes ist die Kopfhaut. Die Krankheit wird auch Mikrosporose genannt. Es ist häufiger bei kleinen Kindern, aber andere Mitglieder der Familie können sich infizieren.
  • Trichophytose oder Ringelflechte. Es ist in zwei Arten unterteilt: oberflächlich und tief. Die letzte Form von Ringelflechte ist schwerer. Symptome erscheinen 5-7 Tage nach der Infektion.
  • Favus (Schorf). Mycosis dieser Art ist im Vergleich zu Trichophytose und Mikrosporia für andere weniger ansteckend. Dies zeigt sich daran, dass nur ein Familienmitglied krank ist. Wenn eine Person eine solche Infektion hat, dann ist es schwierig, sie zu heilen, besonders in vernachlässigten Fällen. Patienten mit Avitaminose und Anzeichen einer Intoxikation mit Tuberkulose sind gefährdet.

Symptome des Pilzes der Kopfhaut

Das klinische Bild einer solchen Infektion hängt von der Art des Pilzes ab, der die Haut befallen hat. Obwohl es mehrere häufige Symptome gibt. Sie können der Entwicklung einer Pilzinfektion verdächtigt werden. Für die meisten Arten von Pilz der Kopfhaut sind gekennzeichnet durch:

  • schälende Kopfhaut;
  • das Auftreten runder Flecken mit klaren Konturen;
  • Haarausfall, Trockenheit, Dumpfheit und Verlust;
  • Bildung von kahlen Stellen;
  • Ausdünnen der Haare, brechen sie an der Basis des Follikels;
  • eitrige Brennpunkte;
  • rosa Plaques mit grauer oder gelblicher Kruste bedeckt.

Microsporia

Von allen Pilzinfektionen des Kopfes hat Mikrosporia die schnellste Entwicklungsrate. Unter günstigen Bedingungen kann die Verbreitung des Pilzes mit der Epidemie verglichen werden. Die Symptome der Mikrosporie sind der Trichophytose ähnlich. Neben sprödem Haar hat der Patient folgende Symptome:

  • ein paar wenig entzündliche Herde von Rötung und Peeling, die an kleine Blasen angrenzen, auf der Kopfhaut;
  • weißlicher "Hanf" von Haaren, der in einer Höhe von 3-8 mm über der Haut gebrochen ist;
  • grauweiße Fälle einer Vielzahl von Pilzsporen, umgebende Haarfragmente;
  • Läsionen befinden sich am Rand der Kopfhaut und berühren teilweise die glatte Haut;
  • Die Infektion kann sich auf die Wimpern und Augenbrauen ausbreiten.

Ringelflechte

Die Symptome der Scherpilzflechte hängen von der Art der Erkrankung ab. Die Oberflächenform läuft leichter ab. Weiße Beschichtung auf dem Kopf eines Erwachsenen ist oft mit Ringelflechte verbunden. Andere Anzeichen dieser Krankheit:

  • einzelne oder mehrere runde Brennpunkte (Durchmesser 3-7 cm);
  • Peeling und Rötung der Haut im betroffenen Bereich;
  • Bruch der Haare in einem Abstand von 1-3 mm von der Haut, wodurch sie kurz geschnitten aussehen;
  • kleine Blasen entlang des Umfangs der Läsionen, bedeckt mit Krusten von gelber Farbe.

Die oberflächliche Form der Ringelflechte verursacht keine Entzündung des Patienten, so dass andere Symptome ihn nicht stören. Manchmal gibt es nur einen leichten Juckreiz. Es gibt auch eine unangenehme ästhetische Erscheinung der Kopfhaut. Stärkere Symptome sind charakteristisch für eine tiefe infiltrativ-eitrige Form der Ringelflechte:

  • Plaketten mit einem Durchmesser von 6-8 cm, in einer leuchtend roten Farbe gemalt;
  • Schwellung der Haut an der Verletzungsstelle;
  • allergische Hautausschläge;
  • erhöhte Temperatur;
  • Ausscheidung von Eiter aus der Mündung der Haarfollikel;
  • eitrige Krusten;
  • Schwäche;
  • vergrößerte Lymphknoten.

Favus

Haarausfall bei Favus tritt ungleichmäßig auf. Sie brechen nicht ab, sie behalten ihre gewohnte Länge, aber sie werden grau, stumpf, trocken, staubig. Im Aussehen ähnelt das Haar einer alten, abgenutzten Perücke. Sie werden beim Waschen und Kämmen leicht herausgezogen. Für die Kopfhaut ist die charakteristische scutular Form von Favus. Sein Hauptsymptom ist Scutuli mit folgenden Merkmalen:

  • Sie sind gelb gepresste Krusten, mit einer schalenförmigen Vertiefung in der Mitte und durchdrungen von Haaren.
  • Die Scatula enthält Pilzelemente, Hornschichtzellen und eine Beimischung von Leukozyten.
  • Wenn Sie die Kruste entfernen, wird darunter eine glänzende rote Oberfläche sein.
  • Nach der Selbstzerlegung der Krusten bleibt die Narbenatrophie mit persistierendem Haarausfall an ihrem Platz.
  • Mit dem Fortschreiten der Pathologie verschmelzen die Scutuli zu festen grau-gelblichen Krusten. Mit ihren mehreren Schichten gibt es einen anhaltenden "muffigen" oder "Getreidespeicher" -Muffgeruch.

Pilz auf dem Kopf eines Kindes

In der Kindheit ist die Haut eine zarte und zarte Abdeckung. Aufgrund ihrer Unreife und schwachen Immunität des Kindes ist die Epidermis besonders anfällig für Pilzinfektionen. Kinder werden häufiger mit Ringworm (Trichophytose) und Mikrosporia diagnostiziert, und Läsionen sind nicht nur auf der Kopfhaut, sondern auch auf der glatten Haut. Symptome dieser Krankheiten:

  • Microsporia. Es verursacht das Auftreten von konzentrierten roten Flecken auf der Kopfhaut. Sie sind von einer Walze aus kleinen gelben Krusten und Blasen umgeben.
  • Trichophytose. Es ist bei kleinen Kindern üblich. Neben Flecken auf dem Kopf treten Haarprobleme auf - sie werden weniger elastisch, verlieren ihren natürlichen Glanz und brechen ab.

Eine Infektion mit dem Pilz von Kindern tritt häufiger bei der Interaktion mit obdachlosen Tieren auf, da Babys die potentielle Gefahr eines solchen Kontakts nicht beurteilen können. Darüber hinaus ist der Organismus der Kinder anfälliger für Risikofaktoren für Pilzinfektionen wie Beriberi, schlechte Ökologie, Stress, Viren, Antibiotika oder hormonelle Medikamente.

Diagnose

Pilzinfektionen sind wichtig, um sie in der Anfangsphase zu identifizieren. Insbesondere handelt es sich um einen Pilarteil eines Kopfes. Wenn Sie den Pilz in einem frühen Stadium finden, wird die Chance, normales Haar zu behalten, höher sein. Bei visueller Untersuchung kann der Arzt bereits diese oder jene Art einer Pilzinfektion vermuten. Die folgenden Methoden werden verwendet, um die Erstdiagnose zu bestätigen:

  • Inspektion unter der Leuchtstofflampe von Wood. Es hat eine bestimmte Wellenlänge, die es ermöglicht, die Pilzkolonie zu beleuchten. So kann der Arzt den Bereich der Läsion abschätzen - er sieht aus wie ein heller, ungleichmäßig abgegrenzter Fleck mit einem grünlich-blauen Schimmer.
  • Mikroskopische Untersuchung. In dieser Studie wird eine Kopfhaut von der Kopfhaut genommen, die unter einem Mikroskop untersucht wird. So kann der Experte den Erreger im Erscheinungsbild der Sporen erkennen. Das Material für die Forschung ist manchmal ein Haar. In seinem inneren Teil, unter einem Mikroskop, ist es auch möglich, Pilzsporen zu erkennen.
  • Bakpos. Es besteht darin, Material von der Läsion zu nehmen und es in ein Medium zu legen, das für die Vermehrung des Pilzes günstig ist. Nach dem Wachstum der Kolonie bestimmt der Spezialist die Art und Empfindlichkeit des Erregers auf bestimmte antimykotische Mittel.

Als einen Pilz auf dem Kopf behandeln

Diese Krankheit hat eine komplexe Spezifität, so dass Sie Medikamente nicht selbst verschreiben können. Die Entscheidung über das Behandlungsschema wird nur vom Arzt auf der Grundlage der Ergebnisse der Analyse getroffen, um die Art des Krankheitserregers zu identifizieren. Dann sofort verschriebene Therapie. Es sollte lang und komplex sein, da der Pilz eine schwer behandelbare Krankheit ist. Sporen des Erregers sind stabil und können auch unter widrigen Bedingungen lange bestehen. Aus diesem Grund dauert die Therapie bis zum Verschwinden der Symptome und einige Zeit später, um Rückfälle zu verhindern.

Die Hauptrichtung der Behandlung ist die Hemmung der Pilzaktivität. Um seine Reproduktion zu stoppen, verwenden Sie antimykotische Medikamente:

  • Lokale - werden für kleine Herde von Pilzinfektionen auf dem Kopf verwendet.
  • Systemisch - mit einer großen Fläche von Läsionen, wenn der Pilz in die tieferen Schichten der Haut eingedrungen ist.

Ungeachtet des gewählten Schemas zur Behandlung des Pilzes der Kopfhaut sollten die folgenden Empfehlungen eingehalten werden:

  • Schlaf normalisieren, nicht überarbeiten;
  • von Süßigkeiten und Produkten mit Hefe (Bier, Backwaren) abzuwehren;
  • in die Ernährung mehr Produkte einzuführen, die mit Nicotinsäure, Zink, Selen, Vitamin A, B und C angereichert sind;
  • Verwenden Sie nur ihre Haushaltsgegenstände;
  • Vernachlässige nicht die persönliche Hygiene;
  • einmal pro Woche zur Desinfektion der Bettwäsche;
  • vermeiden Sie eine längere Sonnenexposition;
  • Kopfbedeckung in der warmen Jahreszeit aufgeben;
  • sich von dekorativen Kosmetika für Haarstyling, einschließlich, Lacke, Mousses etc., zu weigern

Die Behandlung zielt nicht nur auf die Beseitigung von ästhetischen Mängeln ab, sondern auch auf die Normalisierung der Arbeit der Talgdrüsen in der Kopfhaut. Hierfür werden antimykotische Shampoos verwendet. Neben dem Fungizid zeigen sie einen Peeling-Effekt, so dass sie für den Langzeitgebrauch nicht geeignet sind. Solche Shampoos werden streng nach den Anweisungen verwendet.

Hausbehandlung

Hospitalisierung von Erwachsenen mit einem Pilz der Kopfhaut ist selten erforderlich. Unter Berücksichtigung aller medizinischen Empfehlungen erholt sich der Patient in einem Zeitraum von mehreren Wochen bis zu mehreren Monaten. Zu Hause muss der Patient den Kissenbezug und die Unterwäsche täglich wechseln. Ärzte empfehlen nicht, Haare in einem Bündel zu sammeln, um das Schwitzen der Kopfhaut nicht zu verstärken. Verbringe nicht lange mit dem gleichen Shampoo. Es ist besser, mehrere zu kaufen und sie zu wechseln. Dies gilt für herkömmliche, nicht antimykotische Shampoos.

Um das Haar zu oft zu waschen, ist es nicht notwendig. Zum Beispiel darf ein antimykotisches Shampoo Sebozol 2 Mal pro Woche verwendet werden. Bei jeder Wäsche müssen Sie nicht nur die Haut, sondern auch das Haar gründlich auswaschen, da sie auch einen Erreger haben können. Mögliche Behandlungsregime für häufige Pilzinfektionen der Kopfhaut:

  • Wenn Mikrosporen verwenden lokale Drogen, wie Salbe Termikon oder Terbizil. Sie werden 1-2 Mal am Tag auf die betroffenen Stellen aufgetragen, eine dünne Schicht aufgetragen und leicht gerieben. Die Behandlung des Pilzes des Kopfes dauert 2-4 Wochen. Um die Wirksamkeit der Therapie zu erhöhen, wird Griseofulvin zusätzlich 1 Tablette 3-4 mal täglich verabreicht. Trinken Sie mit 1 TL. Pflanzenöl. Die Behandlung dauert durchschnittlich 1-1,5 Monate.
  • Trichophytosis verwendet die gleichen Salben wie Mikrosporen. Mikospor ist ebenfalls akzeptabel. Zweimal täglich werden Kompressen mit Salicyl- oder Salicylzinksalbe auf die Läsionen aufgetragen. Danach wird die Hornschicht mit einem stumpfen Skalpell entfernt, und die schwarzen Punkte, die aus den Haaren verbleiben, werden mit einer Pinzette entfernt.

Antimykotika

In einem frühen Stadium wird die Mykose der Kopfhaut hauptsächlich mit lokalen Mitteln behandelt. Dazu gehören Salben, Cremes, Gele, Shampoos. Alle von ihnen müssen eine antimykotische Wirkung haben. Die Mittel werden auf die Läsionen angewendet. Das Haar wird oft abrasiert. Sie werden nur in den Läsionen entfernt, wenn einzelne Punkte auf dem Kopf sind. Ansonsten muss man kahl rasieren. Unter den Salben, Cremes und Gelen gelten folgende Medikamente als wirksam:

Die letzte Salbe aus dem Pilz auf dem Kopf enthält die aktive Komponente von Climbazol. Diese Substanz hat eine fungizide Wirkung. Der Vorteil von Tinedol - wirkt zusätzlich feuchtigkeitsspendend und beruhigend, hilft den unangenehmen Geruch loszuwerden. Unter den Mängeln kann eine Verdünnung der Haut nach dem Auftragen der Salbe festgestellt werden. Ein weiterer Nachteil ist der hohe Preis von 990 Rubel. Zusätzlich zur Pilzkopf-Hautinfektion kann Tinedol zur Behandlung von:

  • schmerzhaftes Abschälen der oberen Schicht der Epidermis;
  • geschichtete, deformierte Nägel;
  • für die Verhinderung des Wiederauftretens des Pilzes auf den Füßen.

Wenn lokale Therapie nicht hilft, dann ist es mit systemischen Medikamenten verbunden, die Kapseln und Tabletten sind. Sie wirken von innen auf den Erreger. Im Vergleich zu lokalen Medikamenten haben Tabletten mehr Nebenwirkungen. Aus diesem Grund werden systemische Mittel nur in fortgeschrittenen Pilzfällen eingesetzt. Beispiele für wirksame Medikamente:

Preis Griseofulvin ist 220 Rubel. Das Medikament basiert auf der gleichnamigen Komponente, die eine fungizide Wirkung gegen Trichophytose, Mikrosporia, Epidermophytie zeigt. Plus Griseofulvin - gut durch die Darmwand absorbiert, so dass die Wirksamkeit der Droge ist hoch. Zu den Nachteilen gehören mögliche Nebenreaktionen in Form von Dyspepsie, Kopfschmerzen, Schwindel, Lichtempfindlichkeit. Allgemeine Hinweise für die Anwendung von Griseofulvin:

Antibiotika werden nur verwendet, wenn die bakterielle Infektion angebracht ist, wie durch eitrige Formationen auf der Kopfhaut angezeigt. Zusätzlich zu antibakteriellen und antimykotischen Wirkstoffen werden dem Patienten immunmodulierende Medikamente verschrieben:

Therapeutische Shampoos

Die lokale Behandlung wird nicht nur mit Salben und Cremes durchgeführt. Der Arzt verschreibt möglicherweise antimykotische Shampoos. Solche Mittel besitzen zusätzlich keratolytische Eigenschaften. Dies bedeutet, dass Shampoos eine aktive Exfoliation von toten Zellen von der Hautoberfläche bewirken. Ein solcher Effekt besitzt die folgenden Mittel:

Die aktive Komponente des letzten Shampoos ist Ketoconazol. Bei äußerer Anwendung hat diese Substanz antimykotische und antimikrobielle Wirkungen. Shampoo Sebozol kostet etwa 100-150 p. Das Produkt gehört zur Kategorie der Kosmetika, da es zur Vorbeugung und Entfernung von Schuppen wirksam ist. Der Vorteil von Sebozol - alltagstauglich und für jede Art von Haar geeignet. Die Droge ist sicher, fast keine Nebenwirkungen.

Von den Minuspunkten kann festgestellt werden, dass dieses Shampoo nicht während der Schwangerschaft und Stillzeit verwendet werden kann. Allgemeine Hinweise für die Anwendung von Cebozol:

  • Schäden an Haut, Nägeln und Haaren durch Hefe, Dermatophyten;
  • seborrhoische Dermatitis;
  • systemische Pilzinfektionen;
  • farbige Flechten;
  • Follikulitis;
  • Trichophytose;
  • Leishmaniose.

Die Kosten für Shampoo Nizoral beträgt etwa 350 r. Die Grundlage der Droge ist auch Ketoconazol, das antimykotische Aktivität hat. Plus Shampoo - zusätzlich das Peeling und Juckreiz, die den Pilz auf dem Kopf begleiten. Unter den Mängeln können wir folgendes feststellen: Im Vergleich zu Sebozol muss Nizoral häufiger verwendet werden. Die Indikationen für die Verwendung des letzten Shampoos sind etwas anders:

  • Pityriasisflechte;
  • Schuppen;
  • seborrhoische Dermatitis.

Behandlung mit Volksmedizin

Pilz auf der Kopfhaut kann nur mit richtig ausgewählten Medikamenten geheilt werden. Als Ergänzung dazu ist es erlaubt, Volksheilmittel zu verwenden. Bevor Sie sie verwenden, konsultieren Sie einen behandelnden Dermatologen. Nach seiner Genehmigung können Sie die folgenden Volksrezepte verwenden, gute Kritiken haben:

  • Nach jedem Waschen des Kopfes, spülen Sie es mit warmer Essiglösung. Dazu in 1 Liter Wasser 2 EL lösen. l. Essig 9%.
  • Gießen Sie ein paar Tropfen ätherisches Öl auf den Kamm, zum Beispiel Eukalyptus. Beim Kämmen hat das Produkt eine feuchtigkeitsspendende und antimikrobielle Wirkung auf das Haar.
  • 300 g Schöllkrautwurzel mahlen, den Rohstoff 0,5 Liter Wodka einfüllen, 1 Woche an einem dunklen Ort stehen lassen. Dann Tinktur Stamm und für Umschläge verwenden. Um dies zu tun, befeuchten Sie mit einem Wattestäbchen Werkzeug, die an den Läsion Fokus befestigen. Auf dem Kopf müssen Sie das Zellophan einwickeln und den Hut aufsetzen. Die Kompresse wird für 1 Stunde stehen gelassen, danach wird sie abgewaschen.
  • Beleuchtet mit kochendem Wasser gebraut 2 EL. l. zerquetschte Ringelblume, Kamille, Johanniskraut oder sammeln sie. Wärmen Sie die Brühe spülen Sie den Kopf nach jedem Waschen.
  • 4 Zitronen schälen, die Schale hacken, 1 Liter Wasser hinzufügen und aufkochen. Auf ein kleines Feuer 15 Minuten einwirken lassen, abkühlen und filtrieren. Verwenden Sie, um den Kopf nach jedem Waschen zu spülen.
  • Drücken Sie den Saft aus 2 Knoblauchzehen, fügen Sie 1 TL hinzu. von Olivenöl. Reiben Sie dieses Produkt in der Kopfhaut, lassen Sie es für 1 Stunde. Dann waschen Sie die Haare mit einem antimykotischen Shampoo. Wiederholen Sie den Vorgang für jede Wäsche.

Vorbeugende Maßnahmen

Pilzinfektionen lassen sich viel leichter verhindern als lange. Da diese Krankheit ansteckend ist, ist es notwendig, den Kontakt mit Menschen und Tieren zu begrenzen, die mit einer solchen Infektion infiziert sind. Andere vorbeugende Maßnahmen:

  • Verwenden Sie persönliche Haushaltsgegenstände;
  • folgen Sie den Regeln der persönlichen Hygiene;
  • Habe deine eigene Haarbürste;
  • Wenn Sie den Pool oder die Sauna besuchen, tragen Sie eine individuelle Kappe;
  • richtig essen;
  • einen Sport treiben;
  • Nach dem Besuch von öffentlichen Plätzen gründlich die Hände waschen;
  • um hochwertige Kosmetik für das Haar zu verwenden;
  • regelmäßig den Verlauf von Immunmodulatoren nehmen;
  • Bleib nicht lange in der Sonne.

Die häufigsten Kopfhauterkrankungen und ihre Behandlung

Erkrankungen der Kopfhaut beim Menschen - ein ziemlich häufiges Phänomen. Krankheiten sind sehr gefährlich, weil ihr Ignorieren zu schwerwiegenden Folgen bis hin zur Infektion des gesamten Organismus führen kann. Daher ist es unzulässig, den Fortgang solcher Beschwerden passiv zu beobachten. Was sind die Krankheiten der Kopfhaut und wie man sie behandelt?

Inhalt

Allgemeine Bestimmungen

Krankheiten der Kopfhaut sind ziemlich häufig. Zur gleichen Zeit, wenn einige von ihnen nur geringe Probleme bei den Patienten liefern, können andere sogar psychoemotionalen Stress verursachen. Dies liegt an der Tatsache, dass es solche Hauterkrankungen des Kopfes gibt, die schwer zu heilen sind und den Patienten viel Ärger bereiten.

Da es eine ausreichend große Liste solcher Beschwerden gibt, wurde sogar eine Wissenschaft wie die Trichologie für ihr Studium geschaffen. Krankheiten erscheinen oft als Folge von:

  • Stress;
  • schlechte Ökologie;
  • geschwächte Immunität;
  • schlechte Gewohnheiten;
  • andere Faktoren.

Die Trichologie unterteilt die Pathologie von Hautkrankheiten des Kopfes beim Menschen in:

  • pilzartig oder infektiös;
  • dermatologisch.

Hauterkrankungen des Kopfes sind beim Menschen recht häufig. Sie sind schwer zu ignorieren, weil sie alle schwere Symptome haben.

Pilzkrankheiten

Besonders häufig sehen sich Menschen Pilzerkrankungen der Kopfhaut - Mykosen. Die Ursache sind pathogene Pilze, die das Haar und die Haut einer Person beeinflussen.

Die wichtigsten Arten solcher Beschwerden sind:

  • Schorf (Favus);
  • Trichophytose (Ringelflechte).

Schorf

Die Krankheit ist ansteckend, kann durch verschiedene Dinge übertragen werden: Kamm, Kleidung, Kopfschmuck.

Ein charakteristisches Merkmal der Schorf ist, dass es nicht nur beim Menschen, sondern auch bei Tieren gefunden wird: Mäuse, Katzen, Hunde usw.

Die behaarte Oberfläche des Kopfes ist mit gelben, trockenen Krusten bedeckt, die nach Schimmel riechen.

Wichtig! Die Haut unter der Kruste, die allmählich dünner wird, verwandelt sich in eine Narbe, und der betroffene Bereich wird von Haaren befreit, die anschließend nicht zurückwachsen. Haare verlieren ihre Elastizität und ihr intensiver Verlust kann zu einem absoluten Haarausfall führen.

Der Schorf zeichnet sich durch eine Veränderung des Aussehens und der Struktur der Haare aus. Sie verlieren ihren Glanz, sie sehen aus, als wären sie staubig.

Trichophytie

Unter Pilzkrankheiten der Kopfhaut tritt häufig Trichophytose oder Ringelflechte auf. Die Manifestation der Krankheit ist der Verlust von Haaren auf:

Ein paar Tage nach dem Ausbruch der Krankheit beginnt das Haar zu brechen, im gleichen Abstand vom Kopf, der mit einer Schere geschnittenen Locken ähnelt. Daher der Name der Krankheit.

Die Flechte der Kopfhaut wird manchmal von der Bildung von Eiter begleitet. Die Haut erhält einen bläulich-roten oder bläulich-rosa Farbton. Ähnliche Manifestationen entstehen entweder wegen der Vernachlässigung der Krankheit oder durch unsachgemäße Behandlung. Chronische Ringelflechte wird nur von einem leichten Jucken begleitet. Andere subjektive Symptome treten normalerweise nicht auf.

Achtung bitte. Pilze sind auch in absolut gesunden Menschen gefunden. Sie beginnen ihre Aktivitäten, wenn dafür ideale Bedingungen bestehen.

Haare bei Trichophytose mit Lichtungen durchsetzt, abbrechen und ausdünnen

Dermatologische Erkrankungen

Erkrankungen der Kopfhaut schließen eine Gruppe von Hauterkrankungen ein. Die wichtigste ist die Krankheit des XXI Jahrhunderts - Schuppen genannt. Es ist das Ergebnis von Peeling des Epithels der Kopfhaut. Gleichzeitig beginnt sich die Haut in Form von grauweißen Schuppen abzusetzen - tote Zellen, die vom Kopf abbröckeln.

Denken Sie daran. Schuppen gilt nicht als eigenständige Krankheit. Seine Ursache sind meist die verschiedenen inneren Fehlfunktionen im Körper.

Schuppen kann ein Signal sein:

  • Unterkühlung des Körpers oder eines Teils des Kopfes;
  • unkontrollierter Gebrauch von thermischen Geräten (Haartrockner);
  • schwache Immunität;
  • Beriberi;
  • Verletzungen der Funktionen des Gastrointestinaltraktes;
  • chronischer Stress, Neurose, Depression;
  • Veränderungen der hormonellen Prozesse (als Folge der Pubertät, Schwangerschaft).

Wir empfehlen auch, auf den Artikel "Behandlung von Schuppen bei Kindern" zu achten.

Hinweis: Manchmal kann man zu Hause Schuppen loswerden, aber bei vernachlässigten Formen ist es besser, sich dem Trichologen zu zeigen.

Schuppen ist eine Krankheit, die jeder kennt. Ihr Aussehen signalisiert normalerweise eine Anomalie im Körper

Seborrhoe

Oft werden Schuppen und Seborrhoe als Synonyme wahrgenommen. Obwohl es nicht ist. Schuppen können ein Vorbote einer ziemlich ernsten Erkrankung der Kopfhaut und der Haare sein - seborrhoische Dermatitis. Die Krankheit bricht pathologisch die Funktion der Talgdrüsen des Kopfes, zur subkutanen Fettverteilung bestimmt. Letzteres ist sehr wichtig für das normale Aussehen und die Gesundheit der Haare.

Probleme in der Arbeit der Talgdrüsen führen zu:

  • Bildung auf dem Kopf schwer behandelter pustulöser Haut;
  • Verunreinigung und Salzen von Haaren;
  • das Auftreten von reichlich Schuppen;
  • Entzündung der Haut unter den Haaren und Schmerzen;
  • kosmetische Defekte;
  • Haarausfall.

Hinweis: Um die Dermatitis von Schuppen selbst zu unterscheiden, müssen Sie ein hochwertiges Schuppen-Shampoo verwenden. Wenn der Gebrauch des Mittels es nicht beseitigt, dann hat vielleicht eine Person seborrhea.

Bei Seborrhoe tritt eine gesteigerte Seborrhö aufgrund einer gestörten Funktion der Talgdrüsen auf

Psoriasis

Nicht weniger häufige Krankheit ist nicht nur die Kopfhaut, sondern auch das Gesicht, sowie andere Teile des Körpers, ist Psoriasis. Es betrifft oft Menschen, die anfällig für Allergien sind. Unangenehme Symptome können verursacht werden durch:

  • Unterernährung,
  • schlechte Angewohnheiten,
  • Mangel an Hygiene.

Die Haut entwickelt einen rosa Ausschlag, der von Juckreiz begleitet wird. Anschließend wird die Dermis mit ausreichend großen schuppigen Plaques bedeckt. Als Folge einer solchen Hauterkrankung, wenn es auf dem Kopf unter den Haaren befindet, verliert die Dermis ihre Elastizität, ist anfällig für Verletzungen. Jedoch dabei:

  • das Haarwachstum ist nicht gestört;
  • sie brechen nicht;
  • nicht herausfallen.

Es ist wichtig. Da die Ursache der Psoriasis in den Stoffwechselvorgängen im Körper liegt, kann die Krankheit nicht von einer Person auf eine andere übertragen werden.

Eine nicht-ansteckende Krankheit chronischer Natur ist Psoriasis

Behandlung

Die Behandlung von Kopfhaut- und Haarerkrankungen sollte mit der richtigen Diagnose beginnen. Nur in diesem Fall wird es effektiv sein und das Ziel erreichen. Obwohl die aufgeführten Erkrankungen der Kopfhaut in vielerlei Hinsicht ähnlich sind, werden sie auf unterschiedliche Weise geheilt. Der Arzt wird in der Lage sein, die Taktik der therapeutischen Maßnahmen zu bestimmen. Nach Bluttests und anderen Studien, komplexe Behandlung mit:

  • Shampoo mit Zink oder Sulsen;
  • subkutane Injektionen;
  • Antibiotika;
  • spülen mit Brühen.

Die aufgeführten Maßnahmen können zur Behandlung ausreichen. Ungelöste Fälle von Kopfhaut- und Haarkrankheiten können oft mit antimykotischen Salben und Shampoo behandelt werden. Diese Medikamente wirken desinfizierend und können der Haut ein gesundes Aussehen zurückgeben.

Hinweis: Für vernachlässigte Fälle reichen solche Aktivitäten nicht aus - eine ernsthafte medizinische Behandlung ist hier erforderlich.

Die Verwendung spezieller Shampoos zur Behandlung von erkrankter Haut gehört zu den Behandlungsmethoden

Merkmale der Behandlung von Pilzkrankheiten

Die Behandlung solcher Kopfhauterkrankungen sollte mit Antimykotika durchgeführt werden. Sie müssen gleichzeitig oral eingenommen und äußerlich auf erkrankte Hautstellen aufgetragen werden. Dosierung und Dauer der Anwendung hängen von der Art der Infektion und deren Standort ab. Also, mit Läsionen der Kopfhaut, sollten antimykotische Medikamente länger als bei einer ähnlichen Erkrankung einer glatten Hautoberfläche genommen werden.

Um Pilzerkrankungen der Kopfhaut mit Hilfe von medizinischen Verfahren zu behandeln, sollten Spezialisten - Hautarzt oder Trichologe. Smoking Symptome und vollständig von dem Pilz loswerden können die folgenden Methoden:

  • Cryomassage, dh Behandlung des Kopfes mit niedriger Temperatur. Dies ist besonders wirksam in der Anfangsphase der Krankheit.
  • Die Verwendung von Antimykotika, von denen populär sind "Miconazol" und "Clotrimazol." Die Verwendung solcher Mittel wird ebenfalls gezeigt, die Juckreiz lindern und Hautirritationen reduzieren.

Eine der wirksamen Behandlungen ist die Kryomassage. Die Methode ist beliebt und liefert gute Ergebnisse

Behandlung von dermatologischen Erkrankungen

Behandeln Sie dermatologische Erkrankungen der Kopfhaut, zum Beispiel Seborrhoe, vorzugsweise ambulant. Externe Ernennung:

  • Auftragen von 1-2% igen wässrigen Lösungen von Natriumthiosulfat oder -tetraborat;
  • Wischen mit einer Lösung von Salicylsäure oder Zitronensäure;
  • Einnahme von Vitamin A, C, B-Gruppe.

Signifikante Wirkung wird nach der Anwendung von UV-Bestrahlung, Wasser-Verfahren erreicht. In vernachlässigten Situationen werden Mittel benötigt, um die Aktivität des Nervensystems zu normalisieren. Es geht um:

  • Beruhigungsmittel,
  • Beruhigungsmittel,
  • Nootropika.

Achtung bitte. Einige Erkrankungen der Kopfhaut können mit Hilfe von Kräuterpräparaten geheilt werden, in diesen Fällen ist jedoch eine ärztliche Beratung notwendig.

In schweren Fällen werden intravenöse und intramuskuläre Injektionen verwendet

Vorbeugende Maßnahmen bestehen in strikter Einhaltung der Empfehlungen des Arztes, der genauen Umsetzung der Hygiene- und Hautpflegevorschriften, der systematischen Einnahme von Vitaminen.

Erkrankungen der Kopfhaut: Arten, Symptome, Behandlungsmethoden

Die Kopfhaut ist nicht weniger anfällig für verschiedene Krankheiten als jeder andere Teil des Körpers. Jede der unten aufgeführten Krankheiten verursacht viele unangenehme Empfindungen, verschlechtert den Zustand der Haarlinie.

Wenn das Problem rechtzeitig erkannt wird und mit den notwendigen Kenntnissen darüber, wie die Krankheit fortschreitet und was ihre Ursachen sind, kann die Krankheit in den frühesten Stadien beseitigt werden. Um eine Behandlung richtig zu diagnostizieren und zu verschreiben, ist es sehr wichtig, einen Spezialisten zu besuchen, denn wenn Sie selbst gegen die Krankheit kämpfen, haben Sie eine Chance, Ihren Zustand zu verschlechtern.

Arten von Erkrankungen der Kopfhaut

Abhängig von den Ursachen des Auftretens unterscheiden sie häufige Arten von Kopfhauterkrankungen:

  • Dermatologische Erkrankungen.
  • Pilzkrankheiten.
  • Krankheiten des Autoimmunsystems.
  • Infektionskrankheiten der Haut.

Dermatologische Erkrankungen

Dieser Typ umfasst:

Seborrhoe

Seborrhoe - Die Folge der Störung der Talgdrüsen der Haut führt zur Reproduktion der opportunistischen Mikroflora. Es ist die häufigste Erkrankung der Kopfhaut.

Die Ursachen für Seborrhoe der Kopfhaut sind:

  • Vererbung, da Seborrhö oft eine Familienkrankheit ist, die auf Genebene übertragen wird.
  • Hormonelle Veränderungen, und während der Pubertät hat die Krankheit einen funktionellen Charakter, und die Symptome verschwinden mit der Wiederherstellung eines normalen hormonellen Hintergrundes. Wenn jedoch die Konzentration von Androgenen gestört ist, kann die Ursache für Seborrhoe bei Männern Hodentumore, bei Frauen Ovarialerkrankungen wie Polyzystose sein.
  • Erkrankungen des Nervensystems, Stress.
  • Störungen in der Arbeit des Verdauungstraktes, Mangel an Vitaminen, Unterernährung.
  • Probleme des endokrinen Systems.

Arten von Seborrhoe:

  • Zeichen von öliger Seborrhoeist verdickte, dichte Kopfhaut. Das Haar wird steif. Der Mund der Talgdrüsen dehnt sich aus, die Haut ist schmutzig grau. Es gibt Komedonen, Mitesser. Die behaarte Hautoberfläche ist mit Fettschuppen überzogen. Wenn die Krankheit ausgelöst wird, kann ölige Seborrhoe pustulöse Bildung, Furunkulose hervorrufen.
  • Ein Zeichen für trockene Seborrhoe ist Schuppen. Ursachen Peeling, manchmal stark, mit einer Fülle von Schuppen, der Patient durchbohrt den Juckreiz, die Haare werden dünner und bricht ab.
  • Bei gemischter Seborrhoe ist die Gesichtshaut im Nasolabial-Dreieck ölig, mit weitverunreinigten Poren ist die Haut der Wangen trocken. Die behaarte Oberfläche ist oft ölig.

Um Seborrhoe zu vermeiden, müssen Sie folgende Maßnahmen ergreifen:

  • Einhaltung der Hygienemaßnahmen: systematisches Waschen der Kopf- und Haarpflege, Hautpflege unter Verwendung von individuell ausgewählten Produkten unter Berücksichtigung der Hautbeschaffenheit, Alter.
  • Gesunder Lebensstil: Qualitätsschlaf, Sport, Tagesprogramm.
  • Richtige Ernährung und Aufnahme von essentiellen Vitaminen oder Vitaminkomplexen.

Bei Anzeichen von Seborrhoe ist es besser, einen Spezialisten zu konsultieren. Abhängig von den Ursachen kann dies ein Dermatologe, Endokrinologe, Gynäkologe usw. sein.

Um die Ursachen zu identifizieren und Symptome von Seborrhoe zu beseitigen, ergreifen Sie die folgenden Maßnahmen:

  • Obligatorischer Besuch beim Facharzt: Dermatologe, Androloge - für Männer, Gynäkologe - für Frauen, Endokrinologe, Neuropathologe.
  • Eine Diät ist vorgeschrieben: Fette, Kohlenhydrate und Salz werden minimiert. In der Ernährung müssen Ballaststoffe (Obst, Gemüse, Haferflocken, Buchweizen, Kleie), Eiweiß (mageres Fleisch, Fisch, Quark), Sauermilchprodukte; Einschränkung von Alkohol und Nikotin.
  • Die Probleme des zentralen Nervensystems und des Verdauungstraktes werden identifiziert, chronische Herde der Krankheit werden beseitigt.
  • Medikamentöse Therapie
  • Physiotherapie.

Medikationsmethoden umfassen:

  • Behandlung mit Antimykotika, Am wirksamsten ist Ketoconazol. In tablettierter Form oder in der Zusammensetzung von Shampoos und Salben tötet es den Pilz, normalisiert die Arbeit der Talgdrüsen, beseitigt Juckreiz und übermäßiges Abschälen.
  • Bei schwierigen Fällen hilft es zu bewältigen hormonale antiandrogene Medikamente, wird der Behandlungsverlauf von einem Spezialisten bestimmt.
  • Für die restaurative Handlung Mit Zink, Kupfer und Schwefel angereicherte Vitamin- und Mineralkomplexe werden verschrieben.
  • Mit öliger Seborrhoe Hilfe reiben in die Kopfhaut Lösung von Salicylsäure, Naphthalinöl, Paste "Sulsen".
  • Trockene Seborrhoe Es wird mit Cremes und Salben mit Schwefelgehalt, Salicylsäure behandelt.

Hyperkeratose

Eine dermatologischen Erkrankungen der Kopfhaut ist Hyperkeratose. Diese Krankheit ist durch eine mehrfache Verdickung des Stratum corneum der Epidermis gekennzeichnet. Überschüssiges Keratin lässt die abgestorbenen Schuppen nicht abperlen, sondern klebt sie fest zusammen. Infolgedessen verdickt sich die obere Hautschicht abnormal.

Sie können Hyperkeratose durch visuelle Inspektion feststellen. Auf der Kopfhaut befinden sich kleine Pickel und bräunliche Beulen, Rauheit und Unregelmäßigkeiten treten auf. Bei Hyperkeratose der Kopfhaut wird das Haar stumpf, spröde, die Enden werden gespalten, Schuppen treten auf.

Die Ursachen der Hyperkeratose finden sich häufig bei Erkrankungen innerer Organe, Gewebe oder Systeme:

  • Verletzung der Leber.
  • Erkrankungen des endokrinen Systems: abnorme Schilddrüsenfunktion oder Diabetes mellitus.
  • Krankheiten des hämatopoetischen Systems.
  • Genetische Erkrankungen der Ichthyosis-Gruppe.
  • Psoriasis.
  • Arten, die berauben.
  • Dysfunktion des Verdauungstraktes, unausgewogene Ernährung.
  • Pathologische Zustände des Nervensystems: Stress und Depression.
  • Äußere Faktoren, wie konstanter und übermäßiger Druck der Kopfbedeckung, straffes Festziehen der Haare mit elastischen Bändern, unsachgemäße Hygiene und Pflege - können die Entwicklung dieser Krankheit provozieren, den Zustand verschlimmern.

Die Krankheit ist chronisch, deshalb vollständig kann nicht geheilt werden. Mit dem richtigen Ansatz können Sie jedoch den Verlauf unterbrechen und die unangenehmen Symptome und ästhetischen Manifestationen dieser Krankheit minimieren. Der Behandlungsverlauf wird individuell von einem qualifizierten Spezialisten ausgewählt.

Methoden zur Kontrolle der Hyperkeratose der Kopfhaut:

  • Vitaminotherapie (die Ernennung von Retinoiden, Ascorbinsäure, Trethionin, Calpotriol). Diese und viele andere Medikamente werden oral verschrieben, sowie Salben und Cremes, sie helfen, trockene Haut zu bekämpfen, zu normalisieren, Reizungen zu entfernen und beschädigte Bereiche zu heilen.
  • Hormontherapie (Präparate der Gruppe der Kortikosteroide). Es wird topisch auf betroffene Gebiete aufgetragen. Entfernt Entzündungen, normalisiert die Haut.
  • Fetthaltige Cremes und Salben, um die Lipidzusammensetzung der Haut zu verbessern und Feuchtigkeit zu bewahren.
  • In besonderen Fällen wird ein Kurs der Lasertherapie verwendet.
  • Salon-Verfahren: Schalen auf Salicylsäure- und Fruchtsäurenbasis.
  • Diagnose und Behandlung von chronischen Krankheiten, die Entwicklung von Hyperkeratose provozieren.

Pilzkrankheiten

Pilzerkrankungen der Haut oder Mykosen werden durch Pilze verursacht und beeinflussen die Kopfhaut. Zu solchen Krankheiten finden sich am häufigsten Kinder und Jugendliche, häufiger Frauen. Pilzinfektionen werden durch direkten Kontakt mit einem kranken Tier oder Menschen übertragen. Oft kann ein Pilz unter Verwendung der Haarbürsten, Handtücher und Kopfbedeckungen des Patienten erhalten werden.

Zu den Arten von Pilzerkrankungen gehören:

Microsporia

Mikrosporium oder Mikrosporose oft bei Kindern diagnostiziert. Das verursachende Agens ist "Hund" oder "rostige" Mikrosporen. Die erste durch den Kontakt mit kranken Tieren infiziert werden können (Katzen, Hunde, Kaninchen, Meerschweinchen), oder eine Person, im zweiten Fall wird die Krankheit nur von Mensch zu Mensch übertragen werden - mit den Dingen und die persönliche Hygiene des Patienten.

Die Inkubationszeit kann bis zu 2 Monate ab dem Zeitpunkt der Infektion dauern. Microsporia erscheint in Form von runden Flecken von roten Tönen, mit klaren Grenzen und weißen Schuppen auf der Oberfläche.

Innerhalb einer Woche gelangt der Pilz in die Haare, verdünnt und bricht ihn etwa 5 mm von der Oberfläche der betroffenen Haut ab. Der Patient wird durch Juckreiz an den vom Pilz betroffenen Stellen belästigt. In Ermangelung einer angemessenen Behandlung infiziert der Pilz die Haarzwiebel, die Krankheit nimmt eine eiternde Form an.

Trichophytie

Trichophytie oder Ringelflechte ist die schwerste Form von Pilzerkrankungen der Kopfhaut. Pathogen - Pilz Trichophyton.

Es gibt drei Formen der Krankheit:

  • Oberflächen-Trichophytose betrifft nur Menschen, so dass Sie sich nur durch Kontakt mit einer kranken Person und ihren Sachen infizieren können. Die Träger der infiltrativen Eiterung sind Menschen, Rinder, Mäuse und Ratten. Oberflächliche Trichophytie der Kopfhaut ist am häufigsten bei Kindern unter 13 Jahren, seltener bei Säuglingen. Gekennzeichnet durch die Entstehung von einzelnen Foci, deren Anzahl sich schrittweise erhöht. Die betroffenen Bereiche haben unscharfe Grenzen, die mit schmutzigen weißen Krusten bedeckt sind. Das Haar wird verdünnt und bricht an den Wurzeln ab. Es bilden sich schwarze Punkte, durch die Trichophytose leicht zu erkennen und zu unterscheiden ist. Mit der Niederlage der glatten Haut ist die Krankheit hauptsächlich auf dem Gesicht und dem Hals lokalisiert. Diese Unterart der Trichophytose tritt in jedem Alter sowohl bei Männern als auch bei Frauen auf. Es beginnt mit dem Auftreten von geschwollenen, leicht über die Oberfläche gesunder Haut, Flecken von rosa Farbe. Auf der glatten Haut hat die Oberfläche der Krankheit klare Grenzen und abgerundete Konturen. Mit der Zeit, wenn die Entzündung der Herde ausgelöscht wird, nehmen die betroffenen Bereiche die Form von Ringen an.
  • Chronische Trichophytose wird selten diagnostiziert, weil es milde Symptome hat, und Patienten oft nicht einmal das Vorhandensein einer solchen Krankheit vermuten. Pilz befällt die Kopfhaut, manchmal auch glatte Haut im Bereich der Unterarme, Schienbeine und Gesäß, tritt auch auf den Nagelplatten auf. Schwarze Punkte in der Lokalisation von Foci sind oft die einzigen Anzeichen der Krankheit.
  • Infiltrative Eiterung Form Die Trichophytose beginnt mit dem Auftreten von rosafarbenen runden Flecken mit klaren Grenzen. Mit der Zeit werden diese Herde entzündet, steigen über das Niveau gesunder Haut auf und werden mit nässenden Krusten bedeckt. Beschädigte Bereiche sind schmerzhaft. Diese Form der Trichophytose führt oft zu einem Anstieg der Temperatur, Unwohlsein, eine Zunahme der Lymphknoten. In seltenen Fällen tritt die Krankheit ohne Eiterung auf und ist nur durch entzündete verdickte Herde gekennzeichnet. In jedem Fall geht die infiltrativ-vereiterte Trichophytose mehrere Monate lang weiter und hinterlässt Narben an Stelle der Herde.

Auf der rechten Seite können Sie das Foto von Ringelflechte visuell beurteilen, wie es die Kopfhaut beeinflusst.

Die Behandlung von Mykosen besteht aus den folgenden Methoden:

  • allgemeine Maßnahmen: Rasieren von Haaren auf einen Zentimeter Boden von der Haut, um den Zugang zu den betroffenen Bereichen zu erleichtern; die Haut mehrere Male am Tag um die Flecken waschen, versuchen, Wasser auf der erkrankten Haut zu vermeiden, die Immunität durch eine ausgewogene Ernährung zu stärken und Multivitaminkomplexe einzunehmen
  • medizinische orale Behandlung: Antimykotika in Form von Tabletten einnehmen. Ausgezeichnete Medikamente helfen auf der Basis von Griseofulvin, Terbinofina. Die Dosis und der Verlauf werden von einem Spezialisten in Abhängigkeit von Alter und Körpergewicht des Patienten festgelegt. Diese Medikamente stoppen das Wachstum des Pilzes und führen zu seiner vollständigen Zerstörung.
  • Medikament externe Behandlung: Auftragen von Salben, Cremes, Lotionen auf die betroffenen Bereiche. Solche Mittel schließen Clotrimazol, Bifonazol, Nitrofurazon, Jod, Kaliumpermanganat, Salicylsäure und dergleichen. Viele dieser Mittel antimykotische Eigenschaften aufweisen, sie alle haben antiseptische und desinfizierende Wirkung, nähren und befeuchten die Haut.

Schockierende Statistiken - festgestellt, dass mehr als 74% der Hauterkrankungen - ein Zeichen der Infektion mit Parasiten (Ascarid, Giardia, Toksokara). Worms fügen dem Körper enormen Schaden zu, und unser Immunsystem ist das erste, das leidet, das den Körper vor verschiedenen Krankheiten schützen muss. E. Malysheva teilte das Geheimnis, wie schnell sie loszuwerden und ihre Haut zu reinigen ist genug. Weiter lesen "

Autoimmunkrankheiten

Krankheiten dieser Art ergeben sich aus dem Fehler des Immunsystems, das native Zellen für fremde übernimmt. Im Ergebnis beginnt das Immunsystem, anstatt seine grundlegende Funktion des Schutzes des Körpers zu erfüllen, es zu zerstören.

Autoimmunkrankheiten sind komplexer Natur und betreffen oft ganze Körpersysteme, Organ- und Gewebegruppen.

Sklerodermie

Zu dieser Gruppe von Krankheiten gehört Sklerodermie. Als chronische Krankheit ist sie durch eine pathologische Verfestigung des Bindegewebes der inneren Organe und Haut und die Bildung von Narbengewebe gekennzeichnet. Sklerodermie ist nicht ansteckend, häufiger bei Frauen im Alter von 50 Jahren.

Es gibt verschiedene Formen von Hautsklerodermie:

  • Fokal (plaque). Es ist die häufigste Art von Krankheit. Äußerlich erinnert der Ringelflechte an die Oberfläche der gesunden Haut, rötlich gerundete Foci, die sowohl einzeln als auch in schweren Fällen zahlreich sind. Wenn das Kopfhaar geschädigt ist, werden die Kahlstellen in den Foci beobachtet, das Schwitzen stoppt vollständig, Talg wird abgesondert.
  • Linear. Ziemlich seltene Form der Krankheit. Es erscheint als Bänder bis zu einigen Zentimetern. Diese Bänder (Bänder) erscheinen als Folge des Lötens von tief liegenden Weichteilen und die Haut selbst, sind auf dem Kopf, Gesicht und seltener - auf den Gliedmaßen.

In der Behandlung von Sklerodermie haben sich bewährt Präparate auf der Basis von Hyaluronidase. Dieses Enzym hilft, die Leitfähigkeit von Kapillaren zu erhöhen, fördert die Resorption von Narben. Es wird intramuskulär oder durch Elektrophorese in veränderten Geweben verabreicht. Die Behandlung wird notwendigerweise von der Verwendung von Salben mit entzündungshemmender, vasodilatorischer und feuchtigkeitsspendender Wirkung begleitet.

Psoriasis

Psoriasis ist eine Autoimmunkrankheit systemischer Natur. Eine ziemlich häufige Krankheit, ist häufiger bei Menschen von 15 bis 50 Jahren. Ein Patient mit Psoriasis trägt keine Gefahr für andere. Charakterisiert durch abnormales Wachstum von Zellen der oberen Hautschichten mit der Bildung von kleinen Kapillaren. In einem gesunden Zustand ist die Abtragung abgestorbener Hautzellen die Norm.

Bei der Psoriasis wird ein abnormales Wachstum der Zellen beobachtet, gefolgt von ihrem Aussterben in großen Mengen, was zu Krusten auf der Hautoberfläche führt. Diese Hauterkrankung ist nicht mit einem Haarausfall verbunden, da sie die Haarzwiebel nicht beeinträchtigt, jedoch die Haare in den Foci merklich verdünnt.

Psoriasis der Kopfhaut, nämlich die Kopfhaut, ist die häufigste Form der Krankheit.

Es manifestiert sich in einer von zwei Formen:

  • Ausgedehnte Formation unter den Haaren, dicht und über die gesunde Haut wie ein Hut, mit einer klaren Umrandung entlang der Stirn.
  • Kleine zahlreiche Plaques unter dem Haaransatz.

Mit der Zeit breitet sich die Krankheit auf den Nacken, den Hinterkopf und die Haut um die Ohren aus. Es gibt Juckreiz und Brennen. Weitere Psoriasis betrifft die Ohrläppchen, die Trennzone und die Grenze des Haarwachstums.

Psoriasis - Chronische Krankheit. Das Hauptziel der Behandlung ist es, die Krankheit in das Stadium der Remission zu überführen, Symptome zu beseitigen und Exazerbationen zu verhindern.

Bei der Behandlung von Psoriasis ernennen:

  • Komplexe von Vitaminen, Mineralien, Aminosäuren zur Stärkung und Erhaltung der körpereigenen Abwehrkräfte.
  • Die Präparate sind sedativ, da eine der Hauptursachen der Psoriasis Stress ist.
  • Corticosteroid Salben für die Beseitigung von Beschwerden und Entzündungen.
  • Ultraviolette Wirkung. In der notwendigen Menge kämpft mit Symptomen, aber in großen Dosen kann die Bedingung verschlimmern.
  • Salben und Creme auf der Basis von Hydroxysäuren und Salizylsäure, Teer-Kosmetika zum Abschälen abgestorbener Hautzellen.

Infektionskrankheiten

Ansteckende Hautkrankheiten sind ansteckend, sind Folge von Kontakt mit dem Patienten, seinen Sachen, Nichteinhaltung der Hygiene.

Die Kopfhaut wird von folgenden Infektionskrankheiten befallen:

Pedikulose

Pedikulose - eine parasitäre Infektionskrankheit, die durch Kopfläuse verursacht wird. Es betrifft die Kopfhaut, Augenbrauen, Schnurrbart, Bart, es ist gekennzeichnet durch starken Juckreiz, Reizungen an der Stelle der Bisse. In besonderen Fällen werden gekämmte Wunden zu eitrigen Infektionen, und Blässhühner erscheinen. Am häufigsten betrifft Pedikulose Kinder.

Bestimmen Sie die Krankheit in den frühen Stadien ist schwierig, jedoch reproduzieren Läuse sehr schnell.

Die wichtigsten Anzeichen einer Läuseinfektion sind:

  • Rastloses Verhalten des Patienten.
  • Ständiges Kämmen der Kopfhaut.
  • Kleine Rötung, in seltenen Fällen - bläuliche Flecken an Orten von Bissansammlungen.
  • Nissen in den Haaren. Ihre Anwesenheit ist viel leichter zu entdecken als die Parasiten selbst zu finden.

Die Wahl der Apotheke für die Behandlung von Pedikulose ist breit genug - Shampoos, Salben, Sprays. Die Medikamente wirken sowohl gegen Läuse als auch gegen Larven.

Die häufigsten Medikamente sind:

Follikulitis

Die Krankheit hat eine infektiöse Natur, die Erreger können Bakterien, Viren, Pilze, Parasiten sein. Es ist durch eine Entzündung der Haarfollikel, Eiterung, die Bildung von Krusten anstelle der Pustel gekennzeichnet.

Je nach Grad des Schadens kann Follikulitis in drei Arten unterteilt werden:

  • Oberflächlich. Betrifft nur die obersten Schichten der Glühbirne. Auf der Haut um das Haar herum ist ein kleiner Abszess, dann ist er mit einer Kruste bedeckt, die abblättert und keine Spuren hinterlässt. Pusteln können entweder einzeln oder mehrfach sein.
  • Tief. In diesem Fall ist der Follikel viel tiefer betroffen, was sich in Abszessen mit einem Durchmesser von bis zu 1 cm äußert. Bei der Heilung ist das Gewebe vernarbt und hinterlässt eine kahle Stelle. Diese Art von Follikulitis verläuft komplizierter und schmerzhafter als die vorherige und erfordert viel mehr Zeit für die Behandlung.
  • Hofmanns Follikulitis. Schwere und aggressive Krankheit. Die Infektion entwickelt sich in den tiefen Geweben der Haut. Gekennzeichnet durch das Auftreten von kleinen Dichtungen, mit zunehmender Zeit auf 2 Zentimeter im Durchmesser. Die betroffene Haut rötet sich, schwillt, Eiter sickert aus den Neoplasmen. Die Krankheit ist chronisch, führt zu Glatzenbildung in den betroffenen Gebieten, die Bildung von groben Narben.

Die Behandlung von Follikulitis ist die antiseptische Behandlung von infizierten Gebieten. Bei einer oberflächlichen Form werden die geöffneten Pusteln mit Fucorcin oder Zelenok in einer tiefen Form behandelt - unter Verwendung von Lotionen oder Bandagen mit Ichthyolsalbe.

Fazit

Erkrankungen der Kopfhaut sind beteiligt Trichologen, Dermatologen. Es ist sehr wichtig, einen Spezialisten in den frühen Stadien der Krankheit zu konsultieren, um irreversible Folgen zu vermeiden.

Allgemeine Grundsätze der Prävention aller oben genannten Krankheiten:

  • Einhaltung eines gesunden Lebensstils (richtige Ernährung, Tagesprogramm, Mangel an schlechten Gewohnheiten, moderate körperliche Aktivität)
  • Maximaler Schutz gegen Stress, Neurosen, Depressionen
  • Einhaltung der persönlichen Hygiene
  • Beratung von Spezialisten bei der Erkennung von verdächtigen Symptomen