Wie man den Pilz auf dem Kopf loswird

Pilz auf dem Kopf verursacht eine Menge Probleme für eine Person: schmerzhaftes Jucken, Peeling, fokaler Haarausfall. Neben ansteckend ist, raubt die Krankheit den Patienten der normalen Kommunikation, gezwungen zu unschönen Flecken und kahle Stellen unter Hüte zu verstecken, macht ihn nervös und reizbar, oft zu Depressionen führt. Um sich zu schützen von der Entwicklung des Pilzes auf dem Kopf, ist es notwendig zu wissen, wie infiziert zu bekommen, was die Symptome der Krankheit und welche Behandlungen sind die meisten schnell und effizient.

Ursachen

Dermatomykose der Kopfhaut bezieht sich auf Infektionskrankheiten, die durch direkten Kontakt von Mensch zu Mensch übertragen werden. Bei einem Erwachsenen kann dies wie folgt geschehen:

  • wenn man die Hüte anderer Leute anpasst oder trägt;
  • durch persönliche Hygieneartikel: Kämme, Handtücher, Waschlappen;
  • in Abwesenheit von Bearbeitungswerkzeugen beim Friseur;
  • durch die Kopfstützen in den Fahrzeugen.

Das Kind infiziert sich am häufigsten im Kindergarten oder in der Schule sowie im Umgang mit kranken Tieren.

Auf die menschliche Haut gelangend, können sich pilzliche Krankheitserreger lange in einem "schlafenden" Zustand befinden und nur dann in die aktive Phase gehen, wenn die Immunität signifikant abnimmt.


Folgende Faktoren können zur Schwächung des Körpers führen:

  • onkologische Erkrankungen;
  • stressige Situationen;
  • Langzeitanwendung von Kortikosteroiden oder Antibiotika;
  • Schlechte Gewohnheiten;
  • Hypovitaminose;
  • in ökologisch ungünstigem Gelände leben;
  • chronische Pathologie der inneren Organe;
  • kürzlich übertragene entzündliche Erkrankungen;
  • Hormonstörungen.

Die Ursache für Pilzkopfschädigungen können Nichteinhaltung der persönlichen Hygienevorschriften sowie das Vorhandensein von mechanischen Schäden sein - Wunden, Abschürfungen, Kratzer, Abszesse.

Sorten von Pilzkrankheiten und ihre Anzeichen

Die Hauptsymptome von Pilzschäden an der Kopfhaut unter den Haaren werden durch die Art des Erregers bestimmt, der sie provoziert hat. Am häufigsten unter dem Haar entwickeln sich die folgenden Formen der Dermatomykose:

Bestimmen Sie die Belastung des Pilzes und differenzieren Sie die Krankheit kann nur auf die Ergebnisse von Laboruntersuchungen basieren, deren Richtung wird ein Dermatologe oder Trichologist geben. Basierend auf einer genauen Diagnose entwickelt der Arzt die effektivste Behandlungsmethode, die dem Patienten hilft, so schnell wie möglich in sein normales Leben zurückzukehren.

Trichophytie

Trichophytose oder Ringelflechte ist die gefährlichste Form von pilzlichen Infektionskrankheiten, die durch den Erreger Trichophyton verursacht wird.

Die Infektionswahrscheinlichkeit ist auch ohne direkten Kontakt mit der kranken Person sehr hoch, jedoch nur durch Kopfbedeckung oder persönliche Gegenstände. Es gibt zwei Arten von Trichophytosen, deren Entwicklung signifikante Unterschiede aufweist:

  1. Oberflächlich. Die Zeitspanne von der Infektion bis zu den ersten Anzeichen beträgt 5-7 Tage. Zuerst erscheinen kleine schuppige Flecken auf dem Kopf. Das Haar, das auf ihnen wächst, beginnt an der Basis zu brechen, und auf ihren Überresten bildet sich eine graue Schicht, die Schimmel ähnelt. Die Krankheit wird begleitet von Juckreiz, Rötung der Haut, leichte Schwellung. Beim intensiven Kratzen können sich Abschürfungen bilden, in die die Infektion eindringt.
  2. Tief. Innerhalb von 2 Monaten nach Kontakt mit der Infektionsquelle verläuft die Krankheit asymptomatisch. Dann zeigt der Patient Anzeichen von Intoxikation: Depression, Schwäche, leichtes Fieber, Übelkeit, Appetitlosigkeit. Möglich das Auftreten von allergischen Ausschlägen sowie Zärtlichkeit und Schwellung der Lymphknoten.

Auf der Kopfhaut bildeten sich runde rote Flecken mit klaren Konturen. Auf ihnen erscheinen Bläschen mit Eiter im Inneren, mit dem Bersten der betroffenen Bereich ist mit Krusten bedeckt. Die Haut juckt und flockt, das Kämmen hilft dabei, Infektionsherde im ganzen Kopf zu verteilen.

Ringelflechte wird häufiger bei Kindern von 3 bis 14 Jahren, seltener bei Säuglingen und Erwachsenen diagnostiziert. Eine unbehandelte Krankheit geht in eine chronische Form über, deren Rückfall eine Person lebenslang begleiten kann.

Microsporia

Diese Form der Dermatomykose kommt auch bei Kindern am häufigsten vor. Verursacht ihre Pilze wie Microsporum ferrugineum oder Microsporum lanosum. Die erste Art eines Kindes kann sich im Kindergarten oder in der Schule mit Haushaltsmitteln infizieren, wenn es übliche Haarbürsten, Haarbänder oder Haarnadeln verwendet. Der zweite Erreger geht in Kontakt mit Tieren - Hunden und Katzen.

Das klinische Bild der Mikrosporie ist durch solche Zeichen gekennzeichnet:

  • auf dem Kopf sind runde, schuppige Bereiche mit einem Durchmesser von 1 bis 4 cm;
  • Haar bricht, "Hanf" Höhe von 2-6 cm, bedeckt mit einer grauen Blüte;
  • die Haut bekommt eine dunkelrosa Farbe, vor dem Hintergrund sind die entzündeten Haarfollikel deutlich sichtbar;
  • In Ermangelung einer Behandlung verschmelzen die betroffenen Bereiche und bilden ein Zentrum mit unregelmäßigen Konturen.

Da die Symptome von Mikrosporia ähnlich der Oberflächenform von Ringelflechte sind, ist es wichtig, die Krankheit zu unterscheiden, um die richtigen Medikamente zu wählen.

Favus

Der zweite Name für diese Pilzläsion ist Schorf. Bis vor kurzem trat die Krankheit in den allermeisten Fällen bei Bewohnern asiatischer Länder auf. In den letzten Jahren ist dank des entwickelten Tourismus zunehmend auf dem europäischen Kontinent zu finden.

Bei Favus beginnen sich schmutziggelbe Krusten auf der mit Haaren bedeckten Kopfhaut zu bilden. Die Orte der Zerstörung weichen schnell voneinander ab und belegen ein immer größeres Gebiet. Das Haar wirkt leblos, dünn, bricht leicht und fällt beim Kämmen oder Waschen massiv ab. Kleine kahle Stellen, die an Größe zunehmen, führen zu Glatzenbildung.

Diagnose

Trichologen, Mykologen oder Dermatologen beschäftigen sich mit der Diagnose und Behandlung von Pilzerkrankungen der Kopfhaut. Die Diagnose wird auf der Grundlage der Wiederherstellung des Bildes der Krankheit mit den Worten des Patienten, der visuellen Untersuchung und der Laboruntersuchungen durchgeführt. Es ist wichtig, nicht nur die Art und den Stamm des Erregers richtig zu erkennen, sondern auch die Reaktion des Pilzes auf verschiedene Medikamente zu bestimmen.

Um dies zu tun, nimmt die Analyse ein Kratzen von der Haut des Patienten und mehrere Haare von der Läsion. Die Forschung wird mit solchen Methoden durchgeführt:

  • Mikroskopisch - das Studium von biologischem Material bei hoher Vergrößerung, um die Kolonie von Pilzen zu sehen. Es wird innerhalb von 3-5 Tagen durchgeführt.
  • Bakteriologische Aussaat, bei der die Sporen des Erregers unter günstigen Bedingungen in Thermostaten keimen. Das Ergebnis der Analyse ist in 2 Wochen fertig und enthält alle notwendigen Informationen über die Art des Pilzes.
  • PCR (Polymerase Chain Reaction) - ist die Wirkung auf das Biomaterial durch Enzyme und die Untersuchung seiner Fragmente auf der Ebene von DNA und RNA. Die Methode gilt als die modernste und genaueste, die Antwort wird innerhalb weniger Stunden gegeben.

Zur Bestimmung des Allgemeinzustandes des Patienten und zur Identifizierung von Begleiterkrankungen werden Blut- und Urintests vorgeschrieben.

Prinzipien der Therapie

Heilung Mykosen auf dem Kopf ist nicht einfach. Vollständige Wiederherstellung von der Krankheit und Wiederherstellung der Haare wird nicht früher als 5-7 Monate kommen. Daher sollten Sie geduldig sein und alle Verordnungen und Empfehlungen des Arztes streng befolgen.

Keratolytische Mittel

Zu dieser Gruppe gehören Medikamente, deren Zweck es ist, die betroffenen Haare oder Hautflecken zu erweichen, aufzulösen und schmerzlos abzuweisen. Vor dem Gebrauch müssen Sie die Erläuterungen in der Anmerkung lesen, um Nebenwirkungen zu vermeiden. Zu keratolytisch, verwendet für Pilzkrankheiten am Kopf, sind:

Diese Medikamente sind in der Schwangerschaft, Stillzeit sowie bei Kindern unter 6 Jahren kontraindiziert.

Antimykotische Medikamente

Die Basis für die Behandlung aller Arten von Dermatomykose auf dem Kopf ist antimykotische Antibiotika. Sie sind in verschiedenen Dosierungsformen erhältlich: Cremes, Salben oder Tabletten.

In den frühen Stadien der Krankheit können Sie sich auf die äußerliche Anwendung von Medikamenten auf die betroffenen Bereiche beschränken. Bewährte folgende Salben:

In schweren Fällen für die frühzeitige Beendigung der Ausbreitung der Infektion sind orale Präparate enthalten:

  • Griseofulvin;
  • Clotrimazol;
  • Miconazol;
  • Itraconazol;
  • Nystatin;
  • Orungal.

Diese Medikamente unterdrücken die Pilzkolonien jeglicher Ätiologie, sowohl Hefe als auch Trichophytose. Sie haben die Eigenschaft, sich in Haut und Haaren anzusammeln, die Ausbreitung von Infektionen zu verhindern und die Widerstandsfähigkeit des Körpers gegen pathogene Mikroorganismen zu gewährleisten.

Antimykotisches Shampoo

Bis zur vollständigen Beseitigung der Krankheitssymptome ist es notwendig, den Kopf nicht mit üblichen, sondern mit therapeutischen Shampoos zu waschen, die speziell für die Verwendung bei Mykose-Läsionen entwickelt wurden. Die beliebtesten sind:

Sie umfassen Ketoconazol, das eine fungizide und antimikrobielle Wirkung hat. Durchdringt die Struktur des Pilzes, stört diese Droge ihre Funktion auf zellulärer Ebene und führt zum Tod.

Immunmodulatoren

Dermatomykose verschiedener Ätiologien sind anfällig für Menschen mit geschwächter Immunität, die nicht genug Kraft haben, um einer Infektion zu widerstehen. Vergrößern Sie die schützende Ressource des Körpers mit immunmodulierenden Mitteln:

Nehmen Sie Immunmodulatoren sollte nur vom Arzt verschrieben werden, die Dosierung nicht überschreiten, da jedes der Medikamente viele Kontraindikationen und Nebenreaktionen hat.

Volksmethoden

Bei der Behandlung von Pilzen auf der Kopfhaut spielen die Rezepte der traditionellen Medizin eine wichtige Rolle. Selbstmanagement der Symptome der Krankheit, können sie nur im frühesten Stadium, aber in Kombination mit Apotheken zu einer schnellen Genesung beitragen.

Die Verwendung von Abkochungen von Heilkräutern und Salben auf der Basis von Bienenprodukten, Apfelessig, Wasserstoffperoxid erhöht die Ernährung der Haarfollikel, hilft, die Haarstruktur wiederherzustellen, verbessert ihr Aussehen.

Die beliebtesten sind solche Volksmedizin:

  1. Grass turn, aira, Minze und Liebstöckel zerkleinern, zu gleichen Teilen mischen und kochendes Wasser in einer Menge von 3 Litern pro 1 Glas Rohmaterial gießen. 1 Stunde in ein Wasserbad geben und abtropfen lassen. Add 3 Esslöffel Apfelessig oder Saft aus Zitrone ausgepresst. Verwenden Sie als Haarspülung nach dem Waschen Ihren Kopf 2 mal pro Woche.
  2. Enge Salbe. Birken-Teer mischt sich im gleichen Verhältnis mit geschmolzenem Schweine- oder Gänsefett. Auf die Haut und das Haar auftragen, eine Polyethylenkappe aufsetzen und den Kopf mit einem Wollschal binden. Nach 2 Stunden waschen Sie die Haare mit einem antimykotischen Shampoo. Das Verfahren sollte alle 3 Tage bis zur vollständigen Entsorgung des Pilzes durchgeführt werden.
  3. Zwiebel-Maske. Zwei mittelgroße Zwiebeln durch einen Fleischwolf, fügen Sie 2 Esslöffel Honig und 10 Tropfen 5% Jod. Die Masse auf die Kopfhaut auftragen und 1,5 Stunden stehen lassen, dann die Haare mit Waschseife waschen und mit einem Sud aus Kräutern abspülen. Es wird empfohlen, 2 mal pro Woche zu machen.

Es ist wichtig zu wissen, dass nicht alle Volksheilmittel mit der Einnahme von Medikamenten vereinbar sind, außerdem können einige von ihnen nicht bei offenen Wunden oder Abschürfungen auf die Kopfhaut aufgetragen werden. Daher muss die Verwendung von Medikamenten zu Hause mit dem behandelnden Arzt vereinbart werden.

Prävention

Um eine Infektion mit Pilzerkrankungen der Kopfhaut zu verhindern, müssen Sie vorbeugende Maßnahmen ergreifen, die Sie den Kindern mitteilen müssen:

  • Trage keine Kopfbedeckung von jemand anderem, benutze nur deine Haarbürsten, Haarnadeln und Haarbänder;
  • Achten Sie beim Friseurbesuch darauf, dass alle Werkzeuge vollständig desinfiziert sind;
  • Versuchen Sie, sich nicht auf die Kopfstützen im öffentlichen Verkehr zu stützen;
  • kontaktiere keine obdachlosen Tiere;
  • sich um die Stärkung der Immunität zu kümmern: öfter an der frischen Luft zu sein, die ausgewogene Ernährung zu essen, die Komplexe des Vitamins einzunehmen;
  • rechtzeitige Heilung aller chronischen Krankheiten;
  • behalte das Gleichgewicht des Geistes.

Bei unverständlichen Symptomen - keine Selbstmedikation durchführen und sofort eine vollständige Untersuchung bei einem qualifizierten Triologen oder Hautarzt vornehmen lassen.

Pilz der Kopfhaut: wie man erkennt und behandelt

Der Pilz der Kopfhaut wird durch die Pilze der Gattung Microsporum (Mikrosporia) und Trichophyton (Trichophytose) verursacht. Die Krankheit ist in den Menschen als "Ringworm" bekannt. Seborrhoische Dermatitis verursacht lipophile Pilze Malassezia furfur (Pityrosporum).

Bei Mikrosporien und Trichophy- tosen sind Läsionen immer rund und scharf begrenzt. Bei beiden Arten von Erkrankungen auf der Kopfhaut erscheinen lückenhafte Läsionen von abgerundeter Form mit scharf abgegrenzten Grenzen. Ihre Haut ist rötlich und flockt. Oft sind am Rand des betroffenen Gebietes Bläschen und Krusten zu sehen. Betroffene Bereiche neigen dazu, an der Peripherie zu wachsen, und in der Mitte kann man die Heilung sehen. Das allgemeine Aussehen ähnelt einem Ring.

Microsporia gekennzeichnet durch das Vorhandensein eines oder mehrerer betroffener Bereiche der Kopfhaut mit einer geringen Anzahl von erhaltenem, mattgrauen Haar. Das gebrochene Haar ragt um 6 mm über das Hautniveau hinaus.

Trichophytie gekennzeichnet durch das Vorhandensein von "schwarzen Flecken" auf der Kopfhaut, die die Haare sind, in sehr geringer Höhe (bis zu 3 mm) gebrochen. Einige Haare bleiben lang und scheinen sich äußerlich nicht zu verändern.

Abb. 1. Auf dem Fotopilz der Kopfhaut (Trichophytose).

Mit seborrhoischer Dermatitis Läsionen haben ausgedehnte Lokalisation, aber am häufigsten betrifft die Krankheit die Haut der Kopfhaut. Foci der Läsion kann auf der Grenze des Wachstums von Haaren, Augenbrauen und Wimpern erscheinen. Betroffene Haut im Bereich von Schnurrbart und Bart. Häufig werden Herde von Läsionen in Nasolabialfalten, auf der Haut von Gehörgängen und Hinter-dem-Ohr-Bereichen aufgezeichnet. Seltener ist die Haut des Brustbeins und die Falten des Körpers. Der Erreger kann die Haut um den Anus und die Genitalien beeinflussen. Bei einer negativen Entwicklung der Ereignisse wird die Krankheit weit verbreitet.

Microsporia

Microsporia ist eine der am meisten ansteckenden Krankheiten der Haut und der harten Haare des Kopfes, Augenbrauen, Wimpern, Schambein, bei Männern - die Haare der Oberlippe und Kinn. Streunende Katzen sind in 80% der Fälle schuld an der Krankheit, 5% der Patienten sind Trichophytose-Hunde. 65% der Fälle sind Kinder zwischen 5 und 14 Jahren.

Was verursacht Mikrosporia

  • Microsporum ferrugineum (Mikrosporum rostig). Die Quelle der Krankheit ist eine Person, die von einem Pilz betroffen ist.
  • Microsporum lanosum (Mikrosporum flaumig oder katzenartig). Die Quelle der Krankheit sind kranke Katzen und Hunde.

Abb. 2. In einem Foto von Microsporia bei einer Katze - die Hauptquelle der Infektion.

Das klinische Bild der Mikrosporie, verursacht durch das Katzenmikrosporium

Auf der Kopfhaut erscheinen eine oder mehrere große (bis 4 cm) Läsionen und eine etwas kleinere Größe, deren Haut mit Asbestschuppen und gelblichen Krusten bedeckt ist. Das eingelagerte Haar ist stumpf, hat eine graue Farbe und ist abgebrochen. Über der Haut ragen 4 bis 6 mm Höhe hervor.

Der Rest des kurzen Haares ist umgeben von Pilzen von grau-weißer Farbe und ähnelt in Aussehen einer Clutch. Gesundes Haar in den Läsionen fehlt. Wenn die Entzündungsreaktion zunimmt, nimmt der entzündete Bereich eine rote Farbe an, gegen die Hintergrund entzündete Follikel erscheinen.

Abb. 3. Auf dem Foto der Mikrosporia der Kopfhaut. Die Läsion ist mit Asbestschuppen bedeckt.

Abb. 4. Auf dem Foto der Mikrosporia der Kopfhaut. Die Läsion ist mit Asbestschuppen und -krusten bedeckt.

Das klinische Bild der Mikrosporie, verursacht durch ein rostiges Mikrosporium

Auf der Kopfhaut erscheinen viele kleine Brennpunkte, die irgendwann verschmelzen. In diesem Fall wird die Läsion in der Form unregelmäßig. Wenn es keine Behandlung gibt, erstreckt sich der Prozess auf die Größe der Handfläche und erstreckt sich über den Haaransatz hinaus. Haare fallen aus. Das restliche Haar ist matt, gräulich, oberhalb der Haut in einer Höhe von 5 - 8 mm abgebrochen. Ein Teil der Haare, die über die Haut ragen, ist mit Mikrosporen des Pilzes bedeckt, als eine Kupplung.

Abb. 5. Auf dem Foto Microsporia der Kopfhaut, verursacht durch ein rostiges Mikrosporium.

Abb. 6. Auf dem Foto der Mikrosporia der Kopfhaut, verursacht durch ein rostiges Mikrosporium.

Dauer der aktuellen

Fungus der Kopfhaut geht für eine lange Zeit und verschwindet am Ende der Pubertät.

Trichophytie

Pilze der Gattung Trichophyton schädigen glatte Haut, Haare und Nägel. Tiere und Menschen sind krank. Trichophyton ectothrix ist auf der äußeren Oberfläche der Haare (Kutikula) lokalisiert. Trichophyton endothrix ist im Haar lokalisiert (endo - innen, thrix - haar).

Epidemiologie

Die Krankheit ist häufiger bei Kindern von 4 bis 15 Jahren, etwas seltener registriert - bei Säuglingen und Erwachsenen. Die Krankheit verschwindet mit dem Ende der Pubertät. Geschieht dies nicht, begleitet die Krankheit den Patienten viele Jahre bis ins hohe Alter. Kinder infizieren sich von kranken Tieren, von einander und von kranken Erwachsenen. Ihre persönlichen Gegenstände, Unterwäsche, Kleidung, Hüte und Kämme werden zu einer Infektionsquelle. Trichophytosis breitet sich schnell in Kindergruppen aus. Der Pilz kann in das Haar des Friseurs eindringen, wenn er beim Schneiden der Haare unbearbeitete Werkzeuge verwendet.

Abb. 7. Auf dem Foto ist Trichophytose bei einer Katze die Hauptquelle der Infektion.

Klinisches Bild der oberflächlichen Trichophytose der Kopfhaut

Bereiche der Kopfhaut, von einem Pilz betroffen, abgerundet. Die Grenzen sind klar umrissen 1 - 2 cm im Durchmesser. Einer von ihnen ist doppelt so groß wie der Rest. Die Haut an ihnen ist rötlich und schuppig. An den Rändern treten oft Blasen und Krusten auf. Und in der Mitte können Sie die Heilstätten sehen. Das allgemeine Aussehen ähnelt einem Ring. Das gebrochene Haar erinnert an "schwarze Punkte" (Komedonen), da diese sehr niedrig abgebrochen sind. Einige Haare bleiben lang und scheinen sich äußerlich nicht zu verändern. Die Dissipation von Brennpunkten verläuft durch die Kopfhaut des gesamten Kopfes. Mit der Pubertät verschwindet die Krankheit. Dies liegt an tiefen hormonellen Veränderungen im Körper, die die Lebensbedingungen des Erregers negativ beeinflussen.

Abb. 8. Auf dem Foto der Trichophytose der Kopfhaut. Der Läsionsfokus ist mit einer Vielzahl von "schwarzen Flecken" klar abgegrenzt.

Chronische adulte Trichophytose

Meistens Frauen, die sich diesen Pilz in der Kindheit zugezogen haben und eine verminderte Funktion der Eierstöcke haben. Die Krankheit dauert seit vielen Jahren. Der Pilz befällt den temporalen oder okzipitalen Teil der Kopfhaut, auf dem sich Peeling und Komedonen befinden.

Abb. 9. Auf dem Foto der Haut-Trichophytose bei Erwachsenen (chronische Form).

Tiefe oder eitrige follikuläre Trichophytose

Die Infektion wird durch kranke Tiere verbreitet: Mäuse, Kühe und Kälber. Die Krankheit ist gleichermaßen von Kindern und Erwachsenen betroffen. Am Anfang gibt es einen, selten ein paar Herde, die die Anhäufung von Follikeln darstellen, die sich weich anfühlen. Bei Vereiterung aus den Entzündungsherden wird Eiter freigesetzt. Der Herd selbst gleicht gleichzeitig der Form von Waben (Kerion). Die Kopfhaut riecht nach Schimmel. Im Laufe der Zeit wachsen Brennpunkte zu großen Größen. Follikelbeseitigung führt zu Schäden an den Haaren, die sich lockern und herausfallen. Bei Männern sind häufig die Haut und Haare der Bart- und Schnurrbartregion betroffen.

Kinder haben oft regionale Lymphknoten. Toxine von Pilzen, die ins Blut gelangen, verursachen eine signifikante Verschlechterung des Allgemeinzustandes. Am Körper erscheint ein Ausschlag allergischer Natur, der an das Auftreten eines Hautausschlags bei Scharlach und Masern erinnert. In einigen Monaten kann die Krankheit spontan enden. An der Stelle der Läsion ist Narbengewebe sichtbar.

Abb. 10. Auf der Foto-Trichophytose der Kopfhaut (Eiterung Trichophytose). Auf dem betroffenen Teil der Haut sind entzündete und vereiterte Follikel sichtbar.

Abb. 11. Auf dem Foto Eiterung Trichophytose.

Abb. 12. Auf dem Foto die Trichophytose des Bart- und Schnurrbartbereiches bei einem Mann.

Seborrhoe der Kopfhaut

Seborrhoe der Kopfhaut oder seborrhoische Dermatitis verursachen lipophile Pilze Malassezia furfur (Pityrosporum). Pilze parasitieren die Haut vieler Menschen. Die Kopfhaut wird vom Pilz befallen Pityrosporum ovale (P. ovale). Pilze Pityrosporum orbiculare (P. orbiculare) beeinflussen die Haut des Rumpfes. Die Krankheitserreger konzentrieren sich an den Stellen der größten Ansammlung von Talg, die Talgdrüsen produzieren. Talg Talg Erreger der seborrhoischen Dermatitis werden im Prozess ihrer lebenswichtigen Tätigkeit verwendet. Ein schnelles Wachstum von Pilzen wird durch neurogene, hormonelle und immune Faktoren hervorgerufen.

Seborrhö betrifft oft die Haut der Kopfhaut. Foci der Läsion kann auf der Grenze des Wachstums von Haaren, Augenbrauen und Wimpern erscheinen. Betroffene Haut im Bereich von Schnurrbart und Bart. Häufig werden Herde von Läsionen in Nasolabialfalten, auf der Haut von Gehörgängen und Hinter-dem-Ohr-Bereichen aufgezeichnet. Weniger häufig wird Seborrhoe auf der Haut des Brustbeins und der Körperfalten, um den Anus und die Genitalien herum aufgezeichnet. Bei einer negativen Entwicklung der Ereignisse wird eine seborrhoische Dermatitis weit verbreitet. Hauterscheinungen bei seborrhoischer Dermatitis werden durch Entzündungsbereiche mit Peeling-Elementen dargestellt.

Wenn die Krankheit erscheint Bereiche der Entzündung der Haut der Kopfhaut mit Elementen der Peeling. Wenn der Prozess in den offenen Bereichen der Haut lokalisiert ist, wird die entzündliche Komponente weniger bemerkbar und die Ablösung nimmt zu.

Manchmal ist die Läsion mit hämorrhagischen Krusten bedeckt. Seborrhoe wird manchmal von Juckreiz begleitet, der ziemlich intensiv sein kann. Bei einer sekundären Infektion wird eine Eiterung festgestellt.

Abb. 13. Auf dem Foto der Seborrhö der Haut des Kopfes.

Abb. 14. Auf dem Foto der Haut seborje des Bereiches der Wimpern.

Abb. 15. Auf dem Foto der Seborrhö-Haut des Schnurrbartbereiches.

Pilz der Kopfhaut: Diagnostik

Die Diagnose des Pilzes des Kopfes basiert auf der Sammlung der epidemiologischen Anamnese, des klinischen Bildes und der Labordiagnose.

Mikroskopie von Haaren

Um eine mikroskopische Untersuchung durchzuführen, werden Krusten und Schuppen der peripheren Läsionszone entnommen. Unter dem Mikroskop kann das Pilzmyzel gefunden werden.

Trichophytie
Unter dem Mikroskop können Sie das Haar sehen, dessen innerer Teil mit Sporen oder Ketten von Sporen gefüllt ist, die das Haar wie eine Kupplung umhüllen.

Microsporia
Auf der Oberfläche der Haare sind Pilzsporen Mosaik. Sie umschließen wie eine Kupplung den erhaltenen Teil der Haare.

Abb. 16. Mikroskopie unter Mikrosporen. Auf der Oberfläche der Haare sind Pilzsporen Mosaik.

Abb. 17. Unter einem Mikroskop mit Trichosporia kann man Ketten von Sporen sehen, die Haare umhüllen, wie eine Kupplung.

Abb. 18. Unter einem Mikroskop mit Trichosporia können Sie Haare sehen, deren innerer Teil voller Sporen ist.

Diagnose mit Hilfe einer fluoreszierenden Holzlampe

Wenn die betroffene rostig mikrosporum Haar eine Leuchtstofflampe beleuchten, ist es möglich, ein grünlich-bläulich (Smaragd) Glühen zu erhalten, die nur für microsporia charakteristisch ist. Vor dem Diagnoseverfahren mit den gereinigten Haare Salben und Cremes, weil sie geben, wenn grüne Leuchte beleuchtet.

Abb. 19. Ein smaragdgrünes Leuchten bei Verwendung einer Wood-Lampe ist nur für Microsporium charakteristisch.

Abb. 20. Mit einer Holzlampe Mikrosporen erkennen.

Kulturforschung

Der Nachweis von Pilzwachstum ist das zuverlässigste Zeichen der Krankheit. Die Kultur erlaubt es, die Art des Pilzes zu bestimmen.

Abb. 21. Kultur des Pilzes der Gattung Microsporum (Mikrosporia).

Abb. 22. Kultur des Pilzes der Gattung Trichophyton (Trichophytosis).

Pilz der Kopfhaut: Prinzipien der Behandlung

Die Grundlage der Behandlung des Pilzes der Kopfhaut ist:

  • Auswirkungen auf den Pilz selbst,
  • Wiederherstellung von Mechanismen der Pathogenese,
  • symptomatische Behandlung.

Wenn sie dem Pilz selbst ausgesetzt werden, werden topische Salben und Cremes mit antimykotischer Wirkung verwendet, und wenn sie im Haus eingenommen werden, werden antimykotische Tablettenmittel eingenommen. Krankheiten des endokrinen Systems werden identifiziert und behandelt. Das Behandlungsregime umfasst Immunstimulanzien und Medikamente, die die lokale Durchblutung verbessern.

Lokale Behandlung

  1. Wöchentliche Haarrasur. Mit einem einzigen Fokus werden die Haare nur um die Läsion herum rasiert. Wenn es viele Läsionen gibt, ist es notwendig, die gesamte Kopfhaut abrasieren.
  2. Schmierung der betroffenen Stelle 2 - 5% mit Jod-Tinktur am Morgen und abends Reiben von Antimykotika.
  3. Wenn Eiterung verwendet wird, komprimiert mit antimikrobiellen Mitteln.

Abb. 23. Inländische antimykotische Salben.

Abb. 24. Inländische antimykotische Salbe Bifosin.

Abb. 25. Antimykotische Creme Lamizil.

Abb. 26. Ausländische antimykotische Salben.

Abb. 27. Antimykotische Creme Clotrimazon.

Abb. 28. Ergebnis der Behandlung von Kopfhautpilz.

Nicht selbst behandeln. Es ist besser, einen Spezialisten rechtzeitig um Rat zu fragen. Denken Sie daran, falsche Behandlung kann den Verlauf der Krankheit verschlechtern.

Pilzkopfhaut: die Grundlage der Prävention

Empfehlungen zur Vorbeugung von Kopfhautpilzen:

  • Vermeiden Sie den Kontakt mit streunenden Katzen und Hunden. Identifizieren und behandeln Sie kranke Kühe und Kälber.
  • Beachten Sie die Regeln der persönlichen Hygiene.
  • Verwenden Sie keine persönlichen Dinge anderer Personen: Kämme, Handtücher, Haarspangen, Gummibänder usw.).
  • Sofort antimykotische Behandlung beginnen.

Abb. 29. Vermeiden Sie den Kontakt mit streunenden Katzen.

Die Prognose der Krankheit ist günstig. Aus dem Pilz der Kopfhaut kann vollständig geheilt werden, wenn Sie alle ärztlichen Verschreibungen und vorbeugende Maßnahmen einhalten.

Behandlung von seborrhoischer Dermatitis

Oft ist Seborrhoe mit den Eigenschaften der Verfassung einer Person verbunden und verhindert dann, dass ihre Entwicklung unmöglich wird. Aber mit gewissen Anstrengungen kann es in akzeptablen Grenzen gehalten werden. Gegenwärtig gibt es viele Gruppen antiseborrhoischer Medikamente. Richtig wählen Sie die Behandlung wird einem Dermatologen helfen.

  1. Bei seborrhoischer Dermatitis werden Antimykotika eingesetzt. Ketoconazol von ihnen hat eine Reihe von Vorteilen. Bei milden Formen wird das Arzneimittel topisch in Form einer Salbe, Creme oder Lösung 1 bis 2 mal pro Woche angewendet.
  2. Die ausgeprägte antimykotische, antibakterielle und entzündungshemmende Wirkung wird durch Präparate mit Zinkpyrithion (Hautkappe, Friederm Zink).
  3. Bei schwerer Seborrhoe werden den Antimykotika Keratolytika (Salicylsäure, Sulsenpaste, Teerpräparate) zugesetzt. Erweichen Sie die Schichten der Ölskalen. Eintritt nur keratolitikov allein gibt keine dauerhafte Wirkung.
  4. Bei Ineffizienz werden Kortikosteroide in Form von Salben oder Cremes zur Therapie hinzugefügt.
  5. In besonders schweren Fällen werden zusätzliche systemische Antimykotika verschrieben. Ketoconazol, Terbinafin, Fluconazol innerhalb von einer Woche.
  6. In besonderen Fällen ist die Verabreichung von Isotretinoin enthaltenden Arzneimitteln (Roaccutan).
  7. Die Einnahme von Vitaminen, Antihistaminika und Sedativa wird die Behandlung ergänzen. Es ist notwendig, die Arbeit des Gastrointestinaltraktes zu normalisieren.

Vielversprechende moderne Drogen

Es ist bewiesen, dass die Kombination von Ketoconazol und Zink-Pyrithion hat einen kumulativen Effekt. Sie potenzieren gegenseitig eine antimykotische, androgene und entzündungshemmende Wirkung. Basierend auf diesen Medikamenten wurde Shampoo erstellt Keto Plus. Das Medikament wird häufig zur Behandlung von Schuppen und seborrhoischer Dermatitis eingesetzt.

Abb. 30. Shampoo Keto Plus - ein modernes hochwirksames Medikament zur Behandlung von Schuppen und Seborrhoe.

Pilzkrankheiten auf der Kopfhaut

Fungus des Kopfes oder Mykose betrifft die Kopfhaut, verursacht Unbehagen, Entzündungen, Haarausfall.

Im Anfangsstadium der Krankheit ist es praktisch unmöglich, den Pilz unabhängig zu identifizieren. Und nur der Fachmann, der die notwendigen diagnostischen Prozeduren durchgeführt hat, kann die Diagnose genau bestimmen.

Symptome

Da die Symptome der Manifestation der Krankheit unterschiedlich sind, wählt der Arzt für jeden Patienten eine individuelle Behandlung aus.

Es gibt Pilzarten, deren Behandlung die Auswahl einer bestimmten Therapie erfordert. Im Allgemeinen werden jedoch die allgemeinen Symptome einer Infektion identifiziert, die auf das Vorliegen einer menschlichen Krankheit hinweisen:

  1. Das Haar wird trocken, stumpf und beginnt reichlich zu fallen.
  2. Die Kopfhaut beginnt sich abzuschälen.
  3. Erscheinen schuppige Flecken, die eine runde Form und undeutliche Konturen haben.
  4. Auf der Kopfhaut erscheinen rosa Plaques, die sich leicht über die Oberfläche erheben.
  5. Wenn das Haar stark ausfällt, kann es eine kahle Stelle geben.
  6. Im Laufe der Zeit erscheinen auf den Flecken Blasen, die mit gelben oder grauen Krusten bedeckt sind.
  7. Schwarze Punkte erscheinen an der Basis der Haarzwiebel.
  8. Erscheint eitrige Hautläsionen.
  9. Eine Person hat viele Schuppen.
  10. Vorhandensein eines allergischen Hautausschlags.

Sorten von Pilzkrankheiten und ihre Anzeichen

Es gibt drei Arten von Mykosen (Hautläsionen):

Microsporia

Durch die Geschwindigkeit der Ausbreitung nimmt diese Krankheit eine führende Position unter Pilzkrankheiten ein.

Ein kleiner Kontakt mit dem Patienten reicht aus, um eine große Anzahl von Menschen mit dem Pilz zu infizieren.

Da die Symptome von Mikrosporia ähnlich sind wie bei anderen Arten von Pilzerkrankungen des Kopfes, ist es möglich, den Typ der Erkrankung erst nach der Diagnose zu bestimmen.

Symptome von Mikrobechern

Diese Bereiche sind geschält und Haare an solchen Stellen brechen und fallen aus. Die restlichen Haare zeigen eine gräuliche Beschichtung.

Entzündung der betroffenen Gebiete ist schlecht ausgedrückt. Es kann kleine Schwellungen und dicke Eiterkrusten geben.

Bei fortgeschrittenen Krankheitsfällen hat die Person Flecken in Form von Tumoren ohne klare Grenzen mit roten Konturen.

Trichophytie

Diese Krankheit ist durch einen sehr großen Haarverlust mit der Bildung einer signifikanten Glatze gekennzeichnet.

Die Krankheit ist sehr ansteckend, und beim Kontakt mit einer kranken Person oder bei der Verwendung ihrer persönlichen Habe ist der Prozentsatz der Infektion sehr hoch.

Die Krankheit kann zwei Formen haben: tief und oberflächlich.

Oberflächen-Trichophytose

Auf dem Kopf befinden sich kleine schuppige Flecken, deren Größe von 2 mm bis 2 cm variieren kann.

Die Haare an solchen Stellen brechen ab und werden mit einer grauen Beschichtung bedeckt.

Oftmals verursachen die betroffenen Stellen einen starken Juckreiz beim Patienten. Durch intensives Kratzen werden die betroffenen Herde rot und geschwollen.

Tiefe Trichophytose

Nach der Infektion dauert die Krankheit lange Zeit ohne offensichtliche Symptome.

Und erst nach 2 Monaten beginnt der Patient Schwäche, ein allgemeines Unwohlsein, das im Körper auftritt, zu fühlen.

Es kann Fieber und allergische Ausschläge geben.

Dann beginnen auf der Kopfhaut tumorförmige Flecken von gerundeter Form zu erscheinen. Sie haben klare Konturen und rote Farbe. Sie sind stark geschält.

Auf den zeitlichen Brennpunkten der Läsionen befinden sich Blasen, in denen sich Eiter angesammelt hat. Der Inhalt der Vesikel mit dem Krankheitsverlauf beginnt herauszutreten und bildet auf den Flecken eitrige Krusten.

Die Flecken auf der Haut wachsen sehr schnell und greifen große Bereiche der Kopfhaut an. Es ist wichtig, dringend mit der Behandlung der Trichophytose zu beginnen, um die Entwicklung von Entzündungsprozessen zu verhindern.

Favus (Parscha)

Sie haben einen gelblichen Farbton. Wenn zum Zeitpunkt der Nichtbehandlung die Infektionsherde schnell wachsen, infizieren sie fast die gesamte Kopfhaut.

Gleichzeitig verblassen die Strähnen, werden sehr schwach und fallen beim Kämmen oder Waschen der Köpfe aus.

Im Aussehen ähnelt das Haar einer schäbigen und abgenutzten Perücke.

Ursachen für das Aussehen

Es gibt verschiedene Gründe, die Krankheit zu provozieren:

  • Störungen in der Arbeit des Herz-Kreislauf-Systems.
  • Einige Krankheiten der Hämatopoese.
  • Geringe Immunität
  • Krebserziehung.
  • Kontakt mit einer infizierten Person.
  • Vorhandensein von Traumata auf der Haut.
  • Erkrankungen des endokrinen Systems.
  • Kontakt mit kranken Tieren.
  • Nichtbeachtung der persönlichen Hygiene.
  • Unkontrollierter Gebrauch von hormonalen Drogen.
  • Häufiger Einsatz von Antibiotika.
  • Unkontrollierter Einsatz von Antimykotika, die dazu führen, dass der Pilz resistenter gegen den Einsatz von Medikamenten wird.

Diagnose

Um die Krankheit zu identifizieren und eine Vielzahl von Pilzen zu etablieren, führen Sie eine visuelle Untersuchung der Kopfhaut durch.

Bei Verdacht auf einen Pilz wird eine mikroskopische Untersuchung der Haare durchgeführt. Eine kleine Menge schuppiger Haut wird ebenfalls beprobt.

Bei der Durchführung der Mikroskopie aus dem betroffenen Bereich nimmt der Arzt eine Kruste, schuppige Zahnseide oder Haare. Wenn man sie unter einem Mikroskop untersucht, wird das Vorhandensein von Mycel-Pilzen festgestellt.

Diagnose der Trichophytose

Wenn es eine Krankheit in seinem inneren Teil gibt, finden sich Sporen des Pilzes in Form einer Kette, die das gesamte Haar wie eine Kupplung bedeckt.

Diagnose von Mikrosporia

Auch eine Fluoreszenzlampe wird bei der Diagnose verwendet. Mit Hilfe davon können Sie ein Mikrosporium in einer Person identifizieren. Das Haar unter dem Einfluss der Lampe erhält ein besonderes grünlich-blaues Leuchten.

Um die Art des Pilzes zu bestimmen, führen Sie eine kulturelle Studie über den Tank durch und säen die Sporen in einer speziellen Umgebung.

Prinzipien der Behandlung

Nach der Diagnose verschreibt der Arzt eine integrierte Behandlung für die infizierte Person. Wirksame Mittel sind:

Pilz der Kopfhaut

Wenn eine Person ein Schälen und Jucken der Kopfhaut entdeckt, hat dies keine große Bedeutung. Weil solche Symptome für das Auftreten von Schuppen abgeschrieben werden. In der Tat können diese Anzeichen auf die Entwicklung des Pilzes der Kopfhaut hinweisen. Diese Krankheit bringt viel Unbehagen und auch gefährliche Folgen mit sich. Was ist der Pilz der Kopfhaut, wie zu diagnostizieren und zu behandeln, sollte im Detail betrachtet werden.

Ursachen für das Auftreten des Pilzes der Kopfhaut

Diese Pathologie entwickelt sich aus vielen Gründen. Die häufigsten Voraussetzungen für Pilzkopfhautschäden sind:

  • Verletzung des hormonellen Hintergrunds;
  • genetische Veranlagung für die Krankheit;
  • regelmäßige Belastung durch Stress;
  • Dysfunktion des Verdauungssystems;
  • eine starke Abnahme der Immunität;
  • Mangel an Vitaminen im Körper;
  • Störung von Stoffwechselvorgängen;
  • chronische Krankheiten.

Auch die Nichtbeachtung elementarer Hygienevorschriften der Kopfhaut kann zu Pilzbefall führen.

Ist die Kopfhaut pilzartig? Ja, sie können sich anstecken, wenn Sie keine Vorsichtsmaßnahmen treffen, wenn Sie mit einer kranken Person in Kontakt sind. So kann eine gesunde Person aus folgenden Gründen infiziert werden:

  • Verwendung von üblichen Hygieneartikeln mit dem Patienten;
  • enger Kontakt mit der betroffenen Person, wodurch pathogene Mikroorganismen über die Hände übertragen werden;
  • Wunden, Kratzer und andere Schäden an der Kopfhaut.

[Idee] Es ist wichtig sich zu erinnern! Vorsicht ist geboten, wenn Sie die betroffene Person kontaktieren! Die Einhaltung der Hygieneregeln sowie die Pflege im Haushalt helfen, Pilzinfektionen zu vermeiden. [/ Idea]

Symptome eines Pilzes einer Haut auf einem Kopf

Symptomatologie in Gegenwart von Pilzerkrankungen kann unterschiedlich sein. Es hängt alles von der Art von Mikroorganismen ab, die sich auf der Kopfhaut entwickeln. Meistens hat der Patient solche Anzeichen der Krankheit:

  • der Zustand des Haares verschlechtert sich beträchtlich, sie werden matt, brüchig, verlieren ihren Glanz, fangen an herauszufallen;
  • auf der Kopfhaut bilden sich schuppige Flecken unterschiedlicher Form;
  • die betroffenen Bereiche breiten sich allmählich im Kopf aus, an ihrer Stelle bilden sich kahle Stellen;
  • auf der kahlen Haut erscheinen kleine Plaques, sie haben einen rosa Farbton, manchmal mit Blasen bedeckt;
  • Haar bricht an der Basis, an ihrer Stelle werden schwarze Punkte beobachtet.

In besonders schweren Fällen können die betroffenen Bereiche eitern, was mit schmerzhaften Empfindungen einhergeht, und der Kopf juckt ständig. Daher muss der Pilz der Kopfhaut sofort behandelt werden.

Identifizierung der Krankheit

Die Differentialdiagnose umfasst die Untersuchung des Patienten. Der Arzt untersucht die betroffene Haut. Aber im Anfangsstadium der Pilzläsion kann es schwierig sein, die richtige Diagnose zu bestimmen. Für ein genaueres Bild lenkt der Spezialist den Patienten zu einem Labortest - Kratzen des Pilzes der Kopfhaut. Das Ergebnis dieser Analyse wird helfen, die Art des Pilzes zu bestimmen und dabei die effektivste Behandlung zu bestimmen. Wohin mit den Kratzern? Die Studie kann in jedem medizinischen Labor durchgeführt werden.

Behandlung von Pilz auf der Kopfhaut bei Erwachsenen

Die Behandlung von Schuppen und Kopf Pilz bei Erwachsenen sollte umfassend sein. Dazu werden antimykotische Salben, Shampoos und Tabletten verwendet. Um den Pilz zu entfernen, ist es erforderlich, solche topischen Medikamente zu verwenden:

  1. Exodermil. Dieses Medikament wirkt sich schädlich auf alle Arten von Pilzen aus. Daher können Sie mit seiner Hilfe die Krankheit in kurzer Zeit loswerden. Exoderyl ist in Form einer Creme erhältlich, so dass es nur für den äußerlichen Gebrauch geeignet ist.
  2. Clotrimazol. Salbe, die schnell unangenehme Symptome von Pilzschäden, wie Juckreiz, Brennen, Peeling entfernt. Außerdem hat das Medikament eine antimikrobielle und entzündungshemmende Wirkung.
  3. Miconazol. Dieses Produkt wird als Salbe zur äußerlichen Anwendung hergestellt. Dieses Medikament beseitigt wirksam entzündliche Prozesse und hat auch antimykotische und antibakterielle Wirkung.
  4. Nizoral. Dieses Medikament ist in Form von Shampoo und Creme erhältlich. Eines der beliebtesten Antimykotika. Auf die saubere Kopfhaut ca. 10 Minuten einwirken lassen.
  5. Cynovitis. Ein wirksames Antimykotikum, das bereits nach der ersten Anwendung ein positives Ergebnis liefert. Entfernt unangenehme Symptome von Pilzkopfhaut und normalisiert auch die Arbeit der Talgdrüsen. Cynovitis beruhigt die entzündeten Bereiche.

Ebenfalls hoch wirksam sind solche topischen Medikamente: Mycosoril, Sebozol, Keto plus. Für die medikamentöse Therapie werden antimykotische Medikamente zur Behandlung eingesetzt, die oral eingenommen werden sollten. Sie haben eine destruktive Wirkung auf pathogene Mikroorganismen, sind antibakterielle Medikamente. Da antimykotische Arzneimittel eine hohe Toxizität aufweisen, ist es während der Dauer ihrer Einnahme erforderlich, die Dosierung strikt einzuhalten. Kontraindikationen für die Verwendung solcher Medikamente sind:

  • schwere Nierenerkrankung;
  • das Vorhandensein von bösartigen Tumoren;
  • Blutkrankheiten;
  • Verletzung von Stoffwechselprozessen im Körper;
  • Störung der Funktion des Kreislaufsystems.

Stark wirkende Medikamente können den Zustand erheblich verschlechtern und den Verlauf anderer Krankheiten verschlimmern. Solche Wege können den Pilz, sowohl Männer als auch Frauen, loswerden.

[Idee] Es ist wichtig sich zu erinnern! Sie sollten sich strikt an die Dosierung von Medikamenten aus dem Pilz halten! Dies wird helfen, Nebenwirkungen zu vermeiden.

Behandlung von Pilzen bei Kindern

Pilzläsionen der Kopfhaut sind häufig bei Kindern häufig, besonders im ersten Lebensjahr. Wie kann diese Krankheit bei einem Kind behandelt werden? Für eine vollständige Behandlung ist es besser, die Haare auf dem Kopf des Babys zu rasieren. Tägliche Behandlung der betroffenen Bereiche mit Jodlösung. Bevor Sie zu Bett gehen, müssen Sie antimykotische Salben anwenden. Um die effektivste und sicherste Salbe zu wählen, müssen Sie die Gebrauchsanweisung sorgfältig studieren. Weil viele topische Medikamente für den Einsatz in der Kindheit kontraindiziert sind.

Die Behandlung des Pilzes auf dem Kopf bei einem Kind ist ein ziemlich langer Prozess, der die Einhaltung der Hygieneregeln sowie den verschreibenden Arzt erfordert. Während der Behandlung müssen Sie regelmäßig einen Arzt aufsuchen, der die Dynamik der Genesung beurteilt. Und wenn nötig, passen Sie die vorgeschriebene Therapie an.

Behandlung mit Volksmedizin

In der nicht-traditionellen Medizin gibt es viele Möglichkeiten, den Pilz auf der Kopfhaut zu beseitigen. Der Hauptvorteil dieses Effekts ist die Sicherheit von Medikamenten, die zu Hause leicht zubereitet werden können. Natürliche Inhaltsstoffe für die Behandlung können in der Apotheke erworben werden.

Teer Birke

Dieses Mittel verträgt effektiv verschiedene dermatologische Erkrankungen. Was die Kopfhaut betrifft, hilft Birken-Teer nicht nur, den Pilz loszuwerden, sondern auch Schuppen zu beseitigen. Für die Behandlung ist es erforderlich, den Hauptbestandteil mit Glycerin im Verhältnis 1: 1 zu mischen. Tragen Sie die Mischung auf die betroffenen Bereiche auf. Dies sollte einmal am Tag gemacht werden, dann waschen Sie Ihre Haare. Bewahre dieses Arzneimittel mindestens 1 Stunde lang auf.

Holzasche sollte zu gleichen Teilen mit Schweinefett vermischt werden, gründlich mischen. Zubereitete Salbe zur Behandlung der betroffenen Bereiche 2 mal am Tag, bis die Symptome der Pilzinfektion vollständig verschwinden.

Zitronensaft

Diese natürliche Komponente sollte 3 mal pro Tag behandelt werden. Zitronensaft wird auch bei vernachlässigten Formen der Krankheit verwendet. Es hilft, unangenehme Symptome zu beseitigen und auch die Funktion der Talgdrüsen zu normalisieren.

Mittel der traditionellen Medizin haben keine Kontraindikationen, sie können sogar bei der Behandlung von Kindern verwendet werden. Der einzige Nachteil dieser Behandlungsmethode ist, dass die Behandlung länger dauert als bei der Verwendung von Apothekenprodukten.

In jedem Fall sollten Sie sich an die Hygienevorschriften der Kopfhaut halten, um Pilzbefall zu vermeiden. Und auch vorsichtig im Umgang mit einem Patienten.

Wie man einen Pilz am Kopf erkennt - effektive Behandlungsmethoden zu Hause

Wenn der Schock Ihres schönen Haares allmählich seinen Glanz verliert und herausfällt und die Haut unerträglich juckt und abblättert, sollten Sie ihr besondere Aufmerksamkeit schenken. Es besteht die Möglichkeit, eine Pilzinfektion auf der Kopfhaut zu entwickeln. Die Erreger dieser Krankheit sind verschiedene Arten von Pilzen. Die Krankheit bringt viele unangenehme Empfindungen mit sich und droht mit gefährlichen Folgen. Aber verzweifeln Sie nicht, die moderne Medizin ist in der Lage, mit dieser Krankheit fertig zu werden.

Ursachen von Pilzen auf dem Kopf

Das Auftreten einer Pilzinfektion am Kopf kann verschiedene Ursachen haben.

Mykose der Haut wird provoziert:

  • Kontakt mit einer infizierten Person oder einem infizierten Tier;
  • Versagen im Hormonsystem des Körpers;
  • Mangelernährung, die dazu beiträgt, die Anzahl der Vitamine und Proteine ​​zu reduzieren - Pilze entwickeln sich mit ihrer Knappheit im Körper sehr schnell;
  • Versagen im endokrinen System;
  • onkologische Erkrankungen;
  • erhöhte Transpiration;
  • Blutkrankheiten.

Äußere Faktoren können auch das Auftreten von Pilzen auf dem Kopf auslösen:

  • Überhitzung und Austrocknung des Körpers;
  • schlechte Ökologie;
  • Nichtbeachtung elementarer Regeln der persönlichen Hygiene;
  • Missbrauch von ultravioletter Strahlung;
  • häufiger Stress und Depressionen.

Wer ist gefährdet?

Die Risikogruppe fällt am häufigsten auf Frauen mittleren Alters, da endokrine Störungen, Vitaminmangel (Hypovitaminose) zum Ausbruch der Erkrankung führen. Die Infektion betrifft auch Kinder, die noch nicht immun gegen Immunität sind.

Klassifizierung von Pilzinfektionen und deren Symptome

Mycosis (Hautläsionen) sind in drei Gruppen unterteilt:

  1. Trichophytose (Ringelflechte).
  2. Microsporia.
  3. Favus (Parscha).

Trichophytie

Bezieht sich auf eine Gruppe schwerer Krankheiten, die durch den Erreger des Trichophyton-Pilzes verursacht werden. Ein Patient mit einer solchen Erkrankung sieht sich einem extensiven Haarausfall mit der Bildung von großflächigen kahlen Stellen gegenüber. Solch ein Patient ist sehr ansteckend, und wenn er damit in Kontakt kommt, ist die Wahrscheinlichkeit einer Infektion sehr hoch.

Ringworm hat drei Formen der Entwicklung: oberflächliche, chronische und infiltrative Eiterung (tief).

  1. Die oberflächliche Form der Trichophytose äußert sich in der Manifestation der Symptome am 5.-8. Tag der Infektion. Auf der Kopfhaut sind die Flecken sichtbar, deren Größe nicht mehr als 2 cm beträgt.Das Haar an diesen Stellen beginnt zu verdünnen und die Herde sind mit einer grauen Kruste bedeckt. Betroffene Bereiche verursachen starken Juckreiz, wenn sie gekämmt werden, erscheinen rote Wunden. Mit der Zeit nehmen Rötung und Schwellung zu, es gibt Abszesse und Krusten. An den Brennpunkten verändert das Haar seine Farbe, seinen Glanz und seine Elastizität.
  2. Die chronische Trichophytose entwickelt sich für den Patienten in unauffälliger Form. Es beginnt hauptsächlich am Kopf, von wo sich die Entzündung auf die glatte Haut ausbreitet. Die chronische Trichophytose ist an den Schläfen und am Hinterhaupt in Form von kleinen unscharfen Peelingflecken lokalisiert. Grundsätzlich ist es eine Folge einer unbehandelten oberflächlichen Trichophytose. Die chronische Trichophytose wird gewöhnlich als "Schwarzpunkt" bezeichnet, da schwarze Punkte eines der Kennzeichen der Krankheit sein können.
  3. Infiltrative-Eiterung (tiefe) Form von Ringelflechte.
    Die Manifestation der Krankheit beginnt mit kleinen rosa gefärbten Flecken, an deren Rändern sich deutlich Grenzen abzeichnen. Im Laufe der Zeit nehmen die betroffenen Hautareale zu und steigen deutlich über das Hautniveau an, ein starker Entzündungsprozess setzt ein. Wenn sie miteinander kombiniert werden, bilden die Flecken unregelmäßige Formen, die mit Abszessen und schuppigen Krusten bedeckt sind. Volosinki fangen an, teilweise auszufallen. Ein charakteristisches Merkmal dieser Form sind entzündete, mit Eiter gefüllte Haarfollikel, durch deren Druck eine reichlich vorhandene Flüssigkeit freigesetzt wird. Bei Entzündung nehmen Lymphknoten zu, es kommt zu einem Krankheitsgefühl, begleitet von Fieber und Kopfschmerzen.

Microsporia

Die zweite Gruppe der Mykosearten. Meistens tritt diese Krankheit bei Kindern auf, so dass alle Mitglieder der Familie gefährdet sind. Microsporia ist unter den Pilzinfektionen in Bezug auf die Geschwindigkeit der Ausbreitung führend. Die Symptomatik der Mikrosporie ähnelt anderen Infektionskrankheiten des Kopfes, daher ist es möglich, die Art der Pilzerkrankung erst nach der Untersuchung zu erkennen.

Symptome von Mikrosporia umfassen:

  1. Die Läsionsstellen konzentrieren sich hauptsächlich auf den Scheitelpunkt, den Schläfen- und Parietalbereich des Kopfes.
  2. Die Brennpunkte der Mikrosporia haben einen Wert von etwa 2 bis 6 cm, sind abgerundet und klar definiert.
  3. Zu Beginn der Entzündung befindet sich der Pilz an der Wurzel der Haarzwiebel. Beim weiteren Verlauf der Erkrankung sieht man einen weißen Ring, der die Haare in Form einer Manschette umgibt.
  4. Eine Woche später breitet sich der Pilz durch alle Haare aus, wodurch sie brüchig werden.
  5. An dieser Stelle gibt es Hanf, der beim Streicheln in eine Richtung kippt.

Wenn die Mikrosporen gestartet werden, erscheinen Herde in Form von Tumoren mit roten Rändern.

Favus

Die dritte Gruppe von Pilzen auf dem Kopf. Charakteristisch für Parshi ist das Vorhandensein von Krusten auf dem Kopf, in denen Haare wachsen können. Wenn die Behandlung nicht rechtzeitig begonnen wird, breitet sich der Pilz schnell im ganzen Kopf aus. Nach der übertragenen Krankheit ist die Haut verkümmert, und an den Stellen, an denen der Entzündungsprozeß lange andauerte, kommt es zur vollständigen Alopezie. Kranke Patienten sind ständig von Juckreiz, Schwere durch Ansammlung von verhornten Krusten und unangenehmen Empfindungen durch das Kleben der Haare betroffen.

Differentialdiagnose des Pilzes am Kopf

Nach der Erstuntersuchung des Patienten bestimmt der behandelnde Arzt den Grad der Schädigung der Kopfhaut. Der effektivste Weg, der die Richtigkeit der Ergebnisse garantiert, ist das Abschaben der Kopfhaut auf eine Pilzinfektion. Es kann jedoch einige Hindernisse für die Erstellung einer genauen Diagnose geben.

Die Methode der Differentialdiagnose ist notwendig, um einige Symptome oder Krankheitszeichen auszuschließen und die einzig mögliche Krankheit zu finden.

Der Pilz des Kopfes sollte von solchen Pathologien unterschieden werden:

  1. Alopecia areata ist eine Krankheit, die durch Haarausfall und die Bildung kahler Flecken verschiedener Größe mit runder Form auf der Haut gekennzeichnet ist. Im Falle von Komplikationen kann es einen vollständigen Charakter haben und sich im ganzen Körper ausbreiten. Im Anfangsstadium sind die Blutgefäße, die die Haarfollikel versorgen, wegen der Gewebeproliferation geschlossen, meistens bindeverbunden. Der Zyklus des Haarwachstums ist gestört, und die Stäbchen brechen ab. Die Lokalisation von unbeschichteten Hautarealen hängt von der Form der Alopezie ab: In einigen Fällen können nur Hinterhaupt und Schläfen kahl fliegen, in anderen Fällen - Augenbrauen, Wimpern und sogar die gesamte Kopfhaut.
  2. Bakterieller Abszess - eitrige Entzündung, die mit dem Auftreten von mit eitrigen Exsudat gefüllten Hohlräumen einhergeht. Oberflächenbeschwerden äußern sich in der Rötung der betroffenen Hautpartien, erhöhter Empfindlichkeit und Schmerzen sowie Schwellungen. All dies wird von einem allgemeinen Unwohlsein, Schwäche und Müdigkeit begleitet. Wenn sich der Abszess zum Gehirn ausbreitet, steigt der Hirndruck, die Koordination der Bewegungen ist gestört, Halluzinationen sind möglich.
  3. Trichotillomanie ist eine Krankheit, die vor dem Hintergrund von Stress oder Störungen des Nervensystems auftritt. Es äußert sich darin, Haare auf dem Kopf oder anderen Teilen des Körpers herauszuziehen. Es kann in Verbindung mit obsessivem Haaressen (Trichophagie) auftreten. Die Haut an der Stelle der Alopezie ist gesund, ohne Juckreiz und unangenehme Empfindungen. Haarziehen bringt dem Patienten Freude und Erleichterung.
  4. Seborrhoische Dermatitis ist eine Krankheit, die durch einen Zusammenbruch der Salonbildung verursacht wird. Bei der Pathologie nimmt die Sekretion von Fett mit holokrinen Drüsen zu und die chemische Zusammensetzung der Fettsekretion wird verändert. Es tritt häufig in der occipitoneal parietalen Region des Kopfes auf. Auf den betroffenen Gebieten gibt es Peeling, Rötung und Juckreiz. Kann sich auf den Nasenrücken, Augenbrauen und Nasolabialfalten ausbreiten. Die Ursachen für die Entwicklung der erkrankten Krankheit sind mit hormonellen, genetischen oder nervösen Störungen sowie dem unsachgemäßen Gebrauch von Körperpflegeprodukten verbunden. Alopezie tritt normalerweise nicht auf.
  5. Follikulitis - eine infektiöse Läsion des Haarfollikels, die zu eitrigen Formationen führt. Wo das Haar wächst, treten Pusteln auf, nach deren Eröffnung sich Geschwüre bilden. Nach der Heilung wird die Haut vernarbt und eine tiefe Schädigung des Kopfgewebes beeinträchtigt den Zustand der Haare.

Pilz des Kopfes in Kindern

Pilzkrankheiten sind gleichermaßen von Kindern und Erwachsenen betroffen. In den Anfangsphasen gibt es einen einzigen Infektionsherd. Nach der Eiterung verstärkt sich die Krankheit und die Anzahl der Läsionen auf der Haut nimmt zu.

Sehr oft kann die Ursache für Pilzbefall bei Kindern die Interaktion mit infizierten Tieren sein. Auch parasitäre Pilze können durch Kontakt mit Kindern oder Spielen im Freien in den Körper gelangen. Jedes Thema der persönlichen Hygiene, Kleidung und Unterwäsche sind mögliche Quellen von Pilzen. Besonders gefährlich ist die Infektion im Friseur, wo unverarbeitete und nicht desinfizierte Instrumente verwendet werden.

Eines der charakteristischen Symptome von Pilzinfektionen bei Kindern ist eine Zunahme regionaler Lymphknoten. Jede dieser Gruppen dient als eine Art Schutz für einen bestimmten Teil des menschlichen Körpers. Die biologischen Gifte von Pilzen nach der Exposition gegenüber dem Körper beeinflussen sie signifikant und verschlechtern die allgemeine Gesundheit. Vielleicht das Auftreten von Hautausschlägen, wie bei allergischen Reaktionen oder Viruserkrankungen. Nach der Verbesserung des Zustandes und der Heilung des Patienten erscheint ein Narbengewebe an der Stelle der Pilzläsionen.

Kleine Kinder mit geschwächter Immunität sind am anfälligsten für die Aufnahme von schädlichen Mikroorganismen, von denen die meisten Dermatophyten sind. Kinder klagen über Ausschlag, Brennen und Juckreiz der Haut.

Medikationstherapie

Die wirksamsten Medikamente haben eine systemische Wirkung mit antimykotischen Eigenschaften. Im Gegensatz zu lokalen Drogen sind sie im ganzen Körper aktiv. Ein wichtiger Nachteil solcher Arzneimittel ist eine hohe Toxizität, die die Arbeit verschiedener Organe und Systeme beeinträchtigen kann. Sie können nicht zu Menschen mit Nierenerkrankungen, Krebs, Anämie, Stoffwechselstörungen, Pathologien des Herz-Kreislauf-Systems genommen werden.

In der Behandlung von Pilz auf dem Kopf sind beliebt:

  • Miconazol - eine Zubereitung in Form einer Salbe, die sowohl zur Behandlung von Pilzen als auch von Dermatophyten, externen Formen von Candidiasis verwendet wird.
  • Clotrimazol ist eine synthetische Droge mit antimykotischer Wirkung; wird für verschiedene Mykosen verwendet.
  • Griseofulvin - antimykotische Tabletten zur systemischen Anwendung; das Medikament stoppt die Teilung der Pilzzellen;
  • Keratolische Salben und Tabletten - erweichen und reißen die hypertrophierte Schicht der Epidermis heraus;
  • Balsame und antimykotische Shampoos.

Eine solche Behandlung dauert mehr als einen Monat. Bei Komplikationen oder schweren Fällen können Hormontherapie und Antibiotika verschrieben werden.

Rezepte der traditionellen Medizin

In manchen Fällen haben Rezepte der traditionellen Medizin auch einen positiven Effekt. In den Anfangsstadien der Pilz- oder Lungenform hilft Eukalyptusöl. Eine kleine Menge sollte mit einem Kamm auf die Haare aufgetragen werden, ohne die beschädigten Stellen zu berühren.

Als Heilmittel gegen Pilzinfektionen hat sich Knoblauch selbst erwiesen. Um die Mischung vorzubereiten, benötigen Sie einen Saft aus Knoblauch, Mandeln oder Olivenöl. Auf Wunsch können Sie Zitrussaft (Zitrone) hinzufügen. Bei vorsichtiger Bewegung wird das erhaltene Produkt in die Kopfhaut gerieben und nach einer Stunde gut gewaschen. Führen Sie das Verfahren vor jedem Waschen des Kopfes durch. Die Durchblutung verbessert sich und das Haar wird gestärkt. Das einzige, was stört - der spezifische Geruch von Knoblauch.

Um die Schuppen loszuwerden, ist es notwendig, 1 Esslöffel Rainfarn mit kochendem Wasser (0,5 L) zu gießen und zwei Stunden zu bestehen. 4 Wochen waschen. Mit dem gleichen Zweck, verwenden Sie eine Abkochung von Zitronenkruste (kochen für 15 Minuten bei schwacher Hitze).

Verhinderung des Wiederauftretens der Krankheit

Um das Auftreten von Pilzen zu verhindern, müssen folgende Regeln eingehalten werden:

  • folgen Sie den Regeln der persönlichen Hygiene;
  • Kopfbedeckungen aus natürlichen Materialien tragen;
  • regelmäßig Dinge waschen;
  • Badezimmer und Kämme desinfizieren;
  • Tragen Sie Sonnenschutzmittel in der heißen Jahreszeit;
  • Bei den ersten Anzeichen sofort zum Arzt gehen.