Warum juckt mein Kopf? Die 10 wichtigsten Gründe

Juckreiz und viele Probleme, die ihn begleiten, können durch eine große Anzahl verursacht werden Gründe. Für eine genaue Installation der Quelle ist es natürlich am besten, einen Arzt aufzusuchen, aber hier kommt das Problem auf - welchen Spezialisten aufzuzeichnen! Oder gehen Sie alle hintereinander - eine Inspektion ist nie überflüssig! Lassen Sie uns sehen, welche Ursachen sind und welcher Arzt besuchen sollte.

Mit einem starken, nicht juckenden Kopfhaut sicher sein einen Arzt aufsuchen! Ziehe nicht! Je früher du drehst, desto weniger Konsequenzen!

Mögliche Ursachen

  • Seborrhoe, Schuppen

Unsachgemäße Arbeit der Talgdrüsen führt zu großen Problemen mit den Haaren. Einer der unangenehmsten sind Schuppen (Seborrhoe), begleitet von unerträglichem Juckreiz und Hautschäden. Und auch mit weißen Schuppen Schultern und Rücken bedeckt. Gerade diese Flocken und sind eine Quelle von Juckreiz, es sind sie, die die Haut reizen.

In leichten Fällen werden Schuppen zu Hause sehr gut behandelt. Es ist besser, kompliziertere Fälle zusammen mit einem Arzttrichologen zu behandeln, sich diesem umfassend zu nähern und sich an die Dauer des Prozesses anzupassen.

  • Trockene Kopfhaut

Auch hier führt die falsche Operation der Talgdrüsen und einige andere Ursachen zu trockenem Haar und Kopfhaut. Die Drüsen versuchen aktiv, Trockenheit zu entfernen und die geschwächte Haut vor den negativen Auswirkungen der Umwelt zu schützen und dadurch die gesamte Oberfläche mit einer Talgschicht zu überziehen. Das Haar beginnt schnell schmutzig zu werden, es entstehen viel Schmutz, Bakterien und Mikroben. Es ist falsch, sich von fettiger Haut und fettem Haartyp zu verdächtigen. Schnelles Waschen des Kopfes von hören noch mehr die Haut, Risse und Kratzer sind stark juckende. Nach dem Waschen ist alles aufgebläht und elektrisiert, die Haare spalten und brechen ab.

Mit diesem Problem, feuchtigkeitsspendende Masken, Nachfüllen von Vitaminen und Spurenelementen im Körper, korrekte und gesunde Ernährung, Einhaltung der Waschregeln, Trocknen, Schutz der Locken vor der Sonne, Wind, Frost nicht gut mit diesem Problem.

  • Pilzinfektion

Dies sind schwere Krankheiten, die eine obligatorische Behandlung erfordern. Neben konstanten Stunden auf der Haut erscheinen auch Plaques (Flechten), die sehr abstoßend aussehen. Es ist am besten, eine Behandlung in einer medizinischen Einrichtung unter der Aufsicht eines Dermatologen zu unterziehen, aber wenn dies aus irgendeinem Grund nicht möglich ist, versuchen Sie, die Symptome mit Umschlägen aus Teebaumöl und speziellen antimykotischen Shampoos zu entfernen.

  • Parasiten (Läuse, Milben)

Eine weitere sehr schwere Niederlage, die auch eine obligatorische und dringende Behandlung erfordert (es ist notwendig, einen Dermatologen aufzusuchen). Meistens sind dies Läuse. Das Springen einer Laus kann überall sein, besonders dort, wo große Menschenmengen oder große Teams von Mitarbeitern sind. Sie können unter der Lupe herausfinden, sorgfältig die Kopfhaut untersuchen (es ist besser, wenn der Arzt dies tut). Eine Zeckeninfektion kann zu Hause nicht gefunden werden.

Auf Läuse untersuchen

Pediculosis Behandlung ist ziemlich einfach und nicht lange in der Zeit. Spezielle Shampoos und einige Volksmedizin werden ihren Job machen.

Vielleicht eine der häufigsten Quellen für Juckreiz und alles, weil in letzter Zeit eine unglaubliche Anzahl neuer allergischer Reaktionen auftrat. Die Hauptreaktionen sind auf Essen. Auch heute sehen sich viele mit einer Allergie gegen Haarpflegeprodukte (Shampoos, Balsame, Masken, Stylingprodukte) und dekorative Kosmetik konfrontiert. Es ist in der Regel von Ausschlägen begleitet, Rötung, Juckreiz, manchmal Schwellungen.

Allergie tritt auch auf, wenn Sie die gewohnten Mittel zur Haarpflege ändern. Wenn eine Rückkehr zu dem alten Heilmittel das Problem der Allergie nicht löst, sollten Sie einen Trichologen konsultieren.

Die Lösung des Problems liegt in der Suche nach einem Allergen und natürlich in seiner Beseitigung. Es ist am besten, es im Büro eines Allergologen zu tun.

  • Allergie gegen Farbe

Es kommt auch oft genug vor, besonders wenn der Meister nicht sehr hochwertige Farbe oder Farbe verwendet, die in seiner Zusammensetzung Ammoniak oder Wasserstoffperoxid enthält. Es gibt nur einen Ausweg: Es ist wichtig zu kontrollieren, was genau der Meister malt und für die Bemamien oder Tönungstinkturen zu wählen. Darüber hinaus ist es wünschenswert, vor den Verfahren einen Test auf allergische Reaktionen durchzuführen.

  • Allergie gegen Pulver

Waschpulver, Waschmittel enthalten viele verschiedene chemische Komponenten. Einer von ihnen kann Hautreizungen und dementsprechend Allergien und Juckreiz verursachen.

Die Ursache vieler der verschiedensten Probleme mit dem Körper ist nervöse Überanstrengung, Stress, Depression, Neurose. Haare und Kopfhaut werden ebenfalls nicht umgangen. Die Anstrengung kann die Arten des Haares, und die Verstöße in der Arbeit der Talgdrüsen, und die Konvulsionen der Blutgefäße und die Probleme mit der Mikrozirkulation des Blutes herbeirufen und ändern. Vor diesem Hintergrund wird der Stoffwechsel stark beeinträchtigt und es kommt zu Hautreizungen.

Um diese Reizung zu beseitigen, ist es notwendig, stressige Situationen auszuschließen und die Nerven zu beruhigen, beruhigende Medikamente zu sich zu nehmen (die zum Zeitpunkt der Behandlung von einem Neurologen verschrieben werden), Kopfhaut und Halswirbelsäule zu massieren.

  • Unsachgemäße Ernährung

Übermäßiger Konsum von süß, scharf, Kaffee, geräuchert, Dosen und andere. Diese sind nicht sehr nützliche Produkte und übermäßiges Essen sie unvermeidlich betrifft die Haut: Dermatitis, Ekzeme, Akne, Hautausschlag. Diese Hauterscheinungen gehen immer mit Juckreiz und starkem Ausschlag einher. Um mit diesem Problem fertig zu werden, ist es einfach genug: "schädliche" Nahrung vorübergehend ausschließen, einfacheres Wasser trinken, mageres Essen mit wenig Gewürzen konsumieren. Juckreiz und Hautausschläge werden schnell verschwinden!

  • Falsche Kopfbedeckung

Ein fester und synthetischer Kopfschmuck verursacht oft Unbehagen am Kopf. Die Debatte verschärft die Situation weiter. Der Kopf will alles auf einmal und so schnell wie möglich zerkratzen. Der einzige Ausweg besteht darin, die Kopfbedeckung sofort durch eine angenehmere zu ersetzen, aus natürlichem Material, und außerdem sollten verschiedene Kopfbedeckungen bei einer bestimmten Temperatur getragen werden (Haarpflege im Winter) und versuchen, die Kopfhaut nicht zu überhitzen und nicht zu überkühlen.

Neben diesen Hauptgründen gibt es auch sekundäre. Dazu gehören:

  • Störungen im Blutkreislauf;
  • Magen-Darm-Erkrankungen;
  • sitzender Lebensstil;
  • häufige Verwendung von Haartrocknern, Plaque. ;
  • Überspannung.

Die Gründe sind sicherlich zahlreich und Sie können jede für eine sehr lange Zeit malen. Wenn Ihre Hauptursache nicht gefunden wird, lohnt es sich, mit einem Spezialisten nach dem selteneren zu suchen. Aber der Grund, warum die Kopfhaut juckt, ist notwendig zu finden, da dies ein Symptom für eine schwere Krankheit sein kann, und sogar für den Friseur problematisch wird.

Warum juckt mein Kopf, wenn es keine Läuse gibt - die häufigsten Ursachen

Das Auftreten von unerträglichem, schmerzhaftem Juckreiz lässt die Menschen sich fragen, warum der Kopf zerkratzt wird - es gibt keine Läuse und die Haare wurden kürzlich gründlich gewaschen. Die Ursachen von Hautreizungen können sowohl externe als auch interne provozierende Faktoren sein. Oft können sie nicht unabhängig voneinander identifiziert werden, daher sollten Ärzte einer engen Spezialisierung - Trichologist, Dermatologe, Gastroenterologe, Endokrinologe - eingesetzt werden. Sie werden eine Reihe von Laborstudien durchführen und pharmakologische Medikamente verschreiben, um die zugrunde liegende Ursache der diagnostizierten Pathologie sowie eine schnelle Linderung der Symptome zu beseitigen.

Vollständig zu beseitigen ist das Juckreiz der Kopfhaut nur nach Feststellung der Ursache ihres Auftretens

Natürliche Ursachen

Aus natürlichen Gründen ist die Verwendung von Hygieneprodukten, die nicht für die Pflege einer bestimmten Person geeignet sind. Zum Beispiel erscheint manchmal ein starker Juckreiz, nachdem ein sauberes Handtuch verwendet wurde, das mit einer neuen Pulvermarke gewaschen wurde. Die Kopfhaut reagiert auf diese Weise auf die chemischen Inhaltsstoffe in ihrer Zusammensetzung. Besonders empfindlich auf Haushaltschemikalien sind kleine Kinder oder Personen, die anfällig für allergische Reaktionen sind.

Shampoos, Balsame, Haarmasken

Dies ist die häufigste Ursache für Juckreiz der Kopfhaut. Fast jeden Tag gibt es in den Regalen der Geschäfte neue Marken der Werbung, und Fernsehwerbung bietet eine radikale Verbesserung des Haarzustandes unmittelbar nach einer einzigen Anwendung.

  • ätherische Öle;
  • Pflanzenextrakte;
  • Aroma;
  • Konservierungsmittel;
  • Stabilisatoren.

Eine Person kann nicht einmal vermuten, dass er sehr empfindlich auf ätherisches Öl von Neroli oder Extrakt aus den Wurzeln eines Löwenzahns ist, bis er seinen Kopf gewaschen hat. Daher ist es bei der Entwicklung von Pruritus notwendig, bewährte sichere Mittel wiederzuverwenden.

Viele Frauen experimentieren gerne mit ihrem Aussehen. Sie benutzen aktiv alle Arten von Haarmasken, deren Rezepte im Internet gefunden werden. Oft enthalten sie Honig, frischen Zwiebelschleim, Knoblauchzopf. Wenn die Kopfhaut einer Frau empfindlich, dünn ist, dann muss man nicht über das Auftreten von quälendem Juckreiz und manchmal sogar einer Mikroverletzung überrascht sein.

Empfehlung: Beim Kauf eines Shampoos oder Balsams müssen Sie auf das Vorhandensein von Natriumlaurylsulfat in seiner Zusammensetzung achten. Dieses anionische Tensid kann die Kopfhaut stark reizen.

Ein neues Mittel zum Waschen der Haare oder zum Färben der Haare kann den Wunsch auslösen, die Haut zu kämmen

Haare färben

Auch wenn auf der Verpackung mit Farbe eine Anbringung "Ohne Ammoniak!" Angebracht ist, garantiert dies nicht ihre Sicherheit. Unabhängig davon, ob die Frau das Mittel verwendet, um einen leichten Farbton oder eine radikale Färbung zu geben, kann die Allergie unmittelbar nach der Anwendung oder nach mehreren Stunden auftreten. Der Kopf fängt an zu jucken, Rötungen und Ausschläge treten auf der Haut auf, nach ein paar Tagen fallen die kleinsten Schuppen auf die Schultern. So agierten aggressive Chemikalien, die in fast jeder Marke von Haarfärbemitteln vorkommen.

Um die allergische Reaktion zu behandeln, kann der Arzt Medikamente verschreiben: Loratadin, Cetirizin, Tavegil, Suprastin, Zodak. In einigen Fällen die Verwendung von Salben, Cremes, Shampoos mit Antihistaminikum Aktivität.

Tipp: Wenn nach dem Färben ein starker Juckreiz auftritt, sollten Sie Ihr Haar mit einer Kamillen-, Faden-, Salbei-, Ringelblumen-Infusion spülen. Für seine Vorbereitung müssen Sie nur 3 EL füllen. Löffel mit pflanzlichen Rohstoffen 2 Tassen kochendes Wasser und lassen Sie für eine Stunde.

Pathologische Ursachen

Der Wunsch, die Kopfhaut zu kämmen, entsteht vor dem Hintergrund eines Mangels im Körper von biologisch aktiven Substanzen - Vitamine und Spurenelemente:

  • Thiamin, Pyridoxin, Riboflavin, Cyanocobalamin, Ascorbin- und Nicotinsäuren, Tocopherol;
  • Magnesium, Molybdän, Kalium, Eisen, Phosphor, Calcium, Mangan.

Von ihrer Anwesenheit in den Geweben und dem Blutkreislauf hängt das aktive Funktionieren aller menschlichen Systeme des Lebens ab. Eine Verschlechterung der allgemeinen Gesundheit wirkt sich sofort auf die Kopfhaut und die Haare aus. Der pathologische Prozess beginnt mit einer Verletzung der Blutversorgung aller Schichten der Epidermis. Der Mangel an Mineralstoffen und Vitaminen führt zu einer Schwächung der Haarfollikel, eine Verletzung der Stoffwechselvorgänge. Der Kursempfang von Selmevit, Complivit, Vitrum, Centrum, Supradin wird helfen, den Juckreiz eines Erwachsenen und eines Kindes schnell zu bewältigen.

Um Hautjucken mit Seborrhoe, Shampoos mit antimykotischer Aktivität zu beseitigen

Pathogene Pilze

Verschiedene Arten von Pilzen, die auf der menschlichen Haut leben, beziehen sich auf die bedingt pathogene Mikroflora. Aber unter dem Einfluss von internen oder externen provozierenden Faktoren werden sie aktiviert, beginnen zu wachsen und sich zu vermehren. Klinische Manifestationen von Seborrhoe werden juckende Haut, starke trockene oder fettige Schuppen, Sekretion von Talgdrüsen von übermäßiger Sekretion. Deutlich schlechter und der Zustand der Haare: sie beginnen zu fallen, schnell schmutzig, Peeling an den Spitzen. Das Kämmen der Kopfhaut führt zur Bildung von Kratzern, Geschwüren, Rissen, an denen sich die pathogenen Bakterien schnell anlagern:

Wenn Sie auf Ihrer Kopfhaut schmerzhafte Schwellungen oder Wunden finden, sollten Sie sofort einen Hautarzt aufsuchen. Die Behandlung zu Hause mit Volksmedizin wird aufgrund ihrer fehlenden antimykotischen Aktivität nicht erfolgreich sein.

Empfehlung: Bei der Behandlung von Seborrhoe, die Praxis der Verwendung von Shampoo mit antimykotischen Wirkstoffen - Ketoconazol, Nizoral, Friederm mit Teer. Und bei der Diagnose einer Infektion verschreiben dermatologen antibakterielle externe und (oder) innere Drogen.

Kräuterinfusionen können im Inneren eingenommen werden, um Juckreiz neurogenen Ursprungs zu behandeln und nur mit der Kopfhaut zu spülen

Neurologische Störungen

Wenn Ihr Kopf juckt, aber keine Läuse, sollten Sie Ihren psychoemotionalen Zustand analysieren. Häufige stressige Situationen oder längere Depressionen rufen fast immer den Wunsch hervor, die Kopfhaut zu kämmen. Nervöse Erschöpfung löst eine Kette von negativen immunologischen, biochemischen und physiologischen Reaktionen aus. Sein Ergebnis ist die Produktion von biologisch aktiven Verbindungen durch den Körper, die Nervenfasern reizen. Was passiert als nächstes?

  • große und kleine Blutgefäße dehnen sich aus;
  • da ist eine starke Geschwollenheit;
  • Die Produktion von Histamin, einem Aktivator für allergische Reaktionen, nimmt zu.


Der Juckreiz verstärkt sich abends und nachts, wirkt sich negativ auf den Appetit aus, stört den Schlaf. Wenn der pathologische Prozess im Anfangsstadium diagnostiziert wird, verschreibt der Arzt ein mildes Beruhigungsmittel oder Beruhigungsmittel - Tenoten, Persen, Deprim, Tinkturen aus Baldrian, Herzgespann, Johanniskraut. Und mit schweren Depressionen, müssen Sie Neuroleptika und (oder) Beruhigungsmittel nehmen.

Magenpathologie

Ein Mangel an Vitaminen, Makro- und Mikroelementen kann nicht nur auftreten, wenn sie unzureichend mit Nahrung versorgt werden. Viele Erkrankungen des Gastrointestinaltraktes gehen mit einer Verletzung der Absorption biologisch aktiver Substanzen einher. Das heißt, sie sind in Produkten, aber möglicherweise nicht geteilt oder verdaut. Dieser Zustand entwickelt sich mit den folgenden Pathologien:

  • ein Disaccharidase-Mangel;
  • Zöliakie;
  • zystische Fibrose;
  • exsudative Enteropathie.

Selbst eine häufig diagnostizierte Gastritis kann aufgrund der häufigen Entwicklung von Fäulnisprozessen, Fermentation und übermäßiger Gasbildung zu einer Verletzung der Absorption führen. Magenkrankheiten entstehen häufig als Folge von unsachgemäßer, unausgewogener Ernährung. Es kann direkt zum Auftreten von Hautjucken beitragen. Tatsache ist, dass pathogene Pilze auf der Kopfhaut wachsen und sich mit der Verwendung einer großen Anzahl von Backwaren, Süßigkeiten, vermehren. Manchmal genügt es, die Ernährung etwas zu verändern, damit der Wunsch, den Kopf zu kämmen, spurlos verschwindet.

Warnung: Juckreiz der Kopfhaut ist eines der Symptome von Psoriasis oder Ringelflechte. Diese Pathologien entwickeln sich schnell, so dass Sie dringend einen Dermatologen aufsuchen müssen.

Erkrankungen der Kopfhaut: Arten, Symptome, Behandlungsmethoden

Die Kopfhaut ist nicht weniger anfällig für verschiedene Krankheiten als jeder andere Teil des Körpers. Jede der unten aufgeführten Krankheiten verursacht viele unangenehme Empfindungen, verschlechtert den Zustand der Haarlinie.

Wenn das Problem rechtzeitig erkannt wird und mit den notwendigen Kenntnissen darüber, wie die Krankheit fortschreitet und was ihre Ursachen sind, kann die Krankheit in den frühesten Stadien beseitigt werden. Um eine Behandlung richtig zu diagnostizieren und zu verschreiben, ist es sehr wichtig, einen Spezialisten zu besuchen, denn wenn Sie selbst gegen die Krankheit kämpfen, haben Sie eine Chance, Ihren Zustand zu verschlechtern.

Arten von Erkrankungen der Kopfhaut

Abhängig von den Ursachen des Auftretens unterscheiden sie häufige Arten von Kopfhauterkrankungen:

  • Dermatologische Erkrankungen.
  • Pilzkrankheiten.
  • Krankheiten des Autoimmunsystems.
  • Infektionskrankheiten der Haut.

Dermatologische Erkrankungen

Dieser Typ umfasst:

Seborrhoe

Seborrhoe - Die Folge der Störung der Talgdrüsen der Haut führt zur Reproduktion der opportunistischen Mikroflora. Es ist die häufigste Erkrankung der Kopfhaut.

Die Ursachen für Seborrhoe der Kopfhaut sind:

  • Vererbung, da Seborrhö oft eine Familienkrankheit ist, die auf Genebene übertragen wird.
  • Hormonelle Veränderungen, und während der Pubertät hat die Krankheit einen funktionellen Charakter, und die Symptome verschwinden mit der Wiederherstellung eines normalen hormonellen Hintergrundes. Wenn jedoch die Konzentration von Androgenen gestört ist, kann die Ursache für Seborrhoe bei Männern Hodentumore, bei Frauen Ovarialerkrankungen wie Polyzystose sein.
  • Erkrankungen des Nervensystems, Stress.
  • Störungen in der Arbeit des Verdauungstraktes, Mangel an Vitaminen, Unterernährung.
  • Probleme des endokrinen Systems.

Arten von Seborrhoe:

  • Zeichen von öliger Seborrhoeist verdickte, dichte Kopfhaut. Das Haar wird steif. Der Mund der Talgdrüsen dehnt sich aus, die Haut ist schmutzig grau. Es gibt Komedonen, Mitesser. Die behaarte Hautoberfläche ist mit Fettschuppen überzogen. Wenn die Krankheit ausgelöst wird, kann ölige Seborrhoe pustulöse Bildung, Furunkulose hervorrufen.
  • Ein Zeichen für trockene Seborrhoe ist Schuppen. Ursachen Peeling, manchmal stark, mit einer Fülle von Schuppen, der Patient durchbohrt den Juckreiz, die Haare werden dünner und bricht ab.
  • Bei gemischter Seborrhoe ist die Gesichtshaut im Nasolabial-Dreieck ölig, mit weitverunreinigten Poren ist die Haut der Wangen trocken. Die behaarte Oberfläche ist oft ölig.

Um Seborrhoe zu vermeiden, müssen Sie folgende Maßnahmen ergreifen:

  • Einhaltung der Hygienemaßnahmen: systematisches Waschen der Kopf- und Haarpflege, Hautpflege unter Verwendung von individuell ausgewählten Produkten unter Berücksichtigung der Hautbeschaffenheit, Alter.
  • Gesunder Lebensstil: Qualitätsschlaf, Sport, Tagesprogramm.
  • Richtige Ernährung und Aufnahme von essentiellen Vitaminen oder Vitaminkomplexen.

Bei Anzeichen von Seborrhoe ist es besser, einen Spezialisten zu konsultieren. Abhängig von den Ursachen kann dies ein Dermatologe, Endokrinologe, Gynäkologe usw. sein.

Um die Ursachen zu identifizieren und Symptome von Seborrhoe zu beseitigen, ergreifen Sie die folgenden Maßnahmen:

  • Obligatorischer Besuch beim Facharzt: Dermatologe, Androloge - für Männer, Gynäkologe - für Frauen, Endokrinologe, Neuropathologe.
  • Eine Diät ist vorgeschrieben: Fette, Kohlenhydrate und Salz werden minimiert. In der Ernährung müssen Ballaststoffe (Obst, Gemüse, Haferflocken, Buchweizen, Kleie), Eiweiß (mageres Fleisch, Fisch, Quark), Sauermilchprodukte; Einschränkung von Alkohol und Nikotin.
  • Die Probleme des zentralen Nervensystems und des Verdauungstraktes werden identifiziert, chronische Herde der Krankheit werden beseitigt.
  • Medikamentöse Therapie
  • Physiotherapie.

Medikationsmethoden umfassen:

  • Behandlung mit Antimykotika, Am wirksamsten ist Ketoconazol. In tablettierter Form oder in der Zusammensetzung von Shampoos und Salben tötet es den Pilz, normalisiert die Arbeit der Talgdrüsen, beseitigt Juckreiz und übermäßiges Abschälen.
  • Bei schwierigen Fällen hilft es zu bewältigen hormonale antiandrogene Medikamente, wird der Behandlungsverlauf von einem Spezialisten bestimmt.
  • Für die restaurative Handlung Mit Zink, Kupfer und Schwefel angereicherte Vitamin- und Mineralkomplexe werden verschrieben.
  • Mit öliger Seborrhoe Hilfe reiben in die Kopfhaut Lösung von Salicylsäure, Naphthalinöl, Paste "Sulsen".
  • Trockene Seborrhoe Es wird mit Cremes und Salben mit Schwefelgehalt, Salicylsäure behandelt.

Hyperkeratose

Eine dermatologischen Erkrankungen der Kopfhaut ist Hyperkeratose. Diese Krankheit ist durch eine mehrfache Verdickung des Stratum corneum der Epidermis gekennzeichnet. Überschüssiges Keratin lässt die abgestorbenen Schuppen nicht abperlen, sondern klebt sie fest zusammen. Infolgedessen verdickt sich die obere Hautschicht abnormal.

Sie können Hyperkeratose durch visuelle Inspektion feststellen. Auf der Kopfhaut befinden sich kleine Pickel und bräunliche Beulen, Rauheit und Unregelmäßigkeiten treten auf. Bei Hyperkeratose der Kopfhaut wird das Haar stumpf, spröde, die Enden werden gespalten, Schuppen treten auf.

Die Ursachen der Hyperkeratose finden sich häufig bei Erkrankungen innerer Organe, Gewebe oder Systeme:

  • Verletzung der Leber.
  • Erkrankungen des endokrinen Systems: abnorme Schilddrüsenfunktion oder Diabetes mellitus.
  • Krankheiten des hämatopoetischen Systems.
  • Genetische Erkrankungen der Ichthyosis-Gruppe.
  • Psoriasis.
  • Arten, die berauben.
  • Dysfunktion des Verdauungstraktes, unausgewogene Ernährung.
  • Pathologische Zustände des Nervensystems: Stress und Depression.
  • Äußere Faktoren, wie konstanter und übermäßiger Druck der Kopfbedeckung, straffes Festziehen der Haare mit elastischen Bändern, unsachgemäße Hygiene und Pflege - können die Entwicklung dieser Krankheit provozieren, den Zustand verschlimmern.

Die Krankheit ist chronisch, deshalb vollständig kann nicht geheilt werden. Mit dem richtigen Ansatz können Sie jedoch den Verlauf unterbrechen und die unangenehmen Symptome und ästhetischen Manifestationen dieser Krankheit minimieren. Der Behandlungsverlauf wird individuell von einem qualifizierten Spezialisten ausgewählt.

Methoden zur Kontrolle der Hyperkeratose der Kopfhaut:

  • Vitaminotherapie (die Ernennung von Retinoiden, Ascorbinsäure, Trethionin, Calpotriol). Diese und viele andere Medikamente werden oral verschrieben, sowie Salben und Cremes, sie helfen, trockene Haut zu bekämpfen, zu normalisieren, Reizungen zu entfernen und beschädigte Bereiche zu heilen.
  • Hormontherapie (Präparate der Gruppe der Kortikosteroide). Es wird topisch auf betroffene Gebiete aufgetragen. Entfernt Entzündungen, normalisiert die Haut.
  • Fetthaltige Cremes und Salben, um die Lipidzusammensetzung der Haut zu verbessern und Feuchtigkeit zu bewahren.
  • In besonderen Fällen wird ein Kurs der Lasertherapie verwendet.
  • Salon-Verfahren: Schalen auf Salicylsäure- und Fruchtsäurenbasis.
  • Diagnose und Behandlung von chronischen Krankheiten, die Entwicklung von Hyperkeratose provozieren.

Pilzkrankheiten

Pilzerkrankungen der Haut oder Mykosen werden durch Pilze verursacht und beeinflussen die Kopfhaut. Zu solchen Krankheiten finden sich am häufigsten Kinder und Jugendliche, häufiger Frauen. Pilzinfektionen werden durch direkten Kontakt mit einem kranken Tier oder Menschen übertragen. Oft kann ein Pilz unter Verwendung der Haarbürsten, Handtücher und Kopfbedeckungen des Patienten erhalten werden.

Zu den Arten von Pilzerkrankungen gehören:

Microsporia

Mikrosporium oder Mikrosporose oft bei Kindern diagnostiziert. Das verursachende Agens ist "Hund" oder "rostige" Mikrosporen. Die erste durch den Kontakt mit kranken Tieren infiziert werden können (Katzen, Hunde, Kaninchen, Meerschweinchen), oder eine Person, im zweiten Fall wird die Krankheit nur von Mensch zu Mensch übertragen werden - mit den Dingen und die persönliche Hygiene des Patienten.

Die Inkubationszeit kann bis zu 2 Monate ab dem Zeitpunkt der Infektion dauern. Microsporia erscheint in Form von runden Flecken von roten Tönen, mit klaren Grenzen und weißen Schuppen auf der Oberfläche.

Innerhalb einer Woche gelangt der Pilz in die Haare, verdünnt und bricht ihn etwa 5 mm von der Oberfläche der betroffenen Haut ab. Der Patient wird durch Juckreiz an den vom Pilz betroffenen Stellen belästigt. In Ermangelung einer angemessenen Behandlung infiziert der Pilz die Haarzwiebel, die Krankheit nimmt eine eiternde Form an.

Trichophytie

Trichophytie oder Ringelflechte ist die schwerste Form von Pilzerkrankungen der Kopfhaut. Pathogen - Pilz Trichophyton.

Es gibt drei Formen der Krankheit:

  • Oberflächen-Trichophytose betrifft nur Menschen, so dass Sie sich nur durch Kontakt mit einer kranken Person und ihren Sachen infizieren können. Die Träger der infiltrativen Eiterung sind Menschen, Rinder, Mäuse und Ratten. Oberflächliche Trichophytie der Kopfhaut ist am häufigsten bei Kindern unter 13 Jahren, seltener bei Säuglingen. Gekennzeichnet durch die Entstehung von einzelnen Foci, deren Anzahl sich schrittweise erhöht. Die betroffenen Bereiche haben unscharfe Grenzen, die mit schmutzigen weißen Krusten bedeckt sind. Das Haar wird verdünnt und bricht an den Wurzeln ab. Es bilden sich schwarze Punkte, durch die Trichophytose leicht zu erkennen und zu unterscheiden ist. Mit der Niederlage der glatten Haut ist die Krankheit hauptsächlich auf dem Gesicht und dem Hals lokalisiert. Diese Unterart der Trichophytose tritt in jedem Alter sowohl bei Männern als auch bei Frauen auf. Es beginnt mit dem Auftreten von geschwollenen, leicht über die Oberfläche gesunder Haut, Flecken von rosa Farbe. Auf der glatten Haut hat die Oberfläche der Krankheit klare Grenzen und abgerundete Konturen. Mit der Zeit, wenn die Entzündung der Herde ausgelöscht wird, nehmen die betroffenen Bereiche die Form von Ringen an.
  • Chronische Trichophytose wird selten diagnostiziert, weil es milde Symptome hat, und Patienten oft nicht einmal das Vorhandensein einer solchen Krankheit vermuten. Pilz befällt die Kopfhaut, manchmal auch glatte Haut im Bereich der Unterarme, Schienbeine und Gesäß, tritt auch auf den Nagelplatten auf. Schwarze Punkte in der Lokalisation von Foci sind oft die einzigen Anzeichen der Krankheit.
  • Infiltrative Eiterung Form Die Trichophytose beginnt mit dem Auftreten von rosafarbenen runden Flecken mit klaren Grenzen. Mit der Zeit werden diese Herde entzündet, steigen über das Niveau gesunder Haut auf und werden mit nässenden Krusten bedeckt. Beschädigte Bereiche sind schmerzhaft. Diese Form der Trichophytose führt oft zu einem Anstieg der Temperatur, Unwohlsein, eine Zunahme der Lymphknoten. In seltenen Fällen tritt die Krankheit ohne Eiterung auf und ist nur durch entzündete verdickte Herde gekennzeichnet. In jedem Fall geht die infiltrativ-vereiterte Trichophytose mehrere Monate lang weiter und hinterlässt Narben an Stelle der Herde.

Auf der rechten Seite können Sie das Foto von Ringelflechte visuell beurteilen, wie es die Kopfhaut beeinflusst.

Die Behandlung von Mykosen besteht aus den folgenden Methoden:

  • allgemeine Maßnahmen: Rasieren von Haaren auf einen Zentimeter Boden von der Haut, um den Zugang zu den betroffenen Bereichen zu erleichtern; die Haut mehrere Male am Tag um die Flecken waschen, versuchen, Wasser auf der erkrankten Haut zu vermeiden, die Immunität durch eine ausgewogene Ernährung zu stärken und Multivitaminkomplexe einzunehmen
  • medizinische orale Behandlung: Antimykotika in Form von Tabletten einnehmen. Ausgezeichnete Medikamente helfen auf der Basis von Griseofulvin, Terbinofina. Die Dosis und der Verlauf werden von einem Spezialisten in Abhängigkeit von Alter und Körpergewicht des Patienten festgelegt. Diese Medikamente stoppen das Wachstum des Pilzes und führen zu seiner vollständigen Zerstörung.
  • Medikament externe Behandlung: Auftragen von Salben, Cremes, Lotionen auf die betroffenen Bereiche. Solche Mittel schließen Clotrimazol, Bifonazol, Nitrofurazon, Jod, Kaliumpermanganat, Salicylsäure und dergleichen. Viele dieser Mittel antimykotische Eigenschaften aufweisen, sie alle haben antiseptische und desinfizierende Wirkung, nähren und befeuchten die Haut.

Schockierende Statistiken - festgestellt, dass mehr als 74% der Hauterkrankungen - ein Zeichen der Infektion mit Parasiten (Ascarid, Giardia, Toksokara). Worms fügen dem Körper enormen Schaden zu, und unser Immunsystem ist das erste, das leidet, das den Körper vor verschiedenen Krankheiten schützen muss. E. Malysheva teilte das Geheimnis, wie schnell sie loszuwerden und ihre Haut zu reinigen ist genug. Weiter lesen "

Autoimmunkrankheiten

Krankheiten dieser Art ergeben sich aus dem Fehler des Immunsystems, das native Zellen für fremde übernimmt. Im Ergebnis beginnt das Immunsystem, anstatt seine grundlegende Funktion des Schutzes des Körpers zu erfüllen, es zu zerstören.

Autoimmunkrankheiten sind komplexer Natur und betreffen oft ganze Körpersysteme, Organ- und Gewebegruppen.

Sklerodermie

Zu dieser Gruppe von Krankheiten gehört Sklerodermie. Als chronische Krankheit ist sie durch eine pathologische Verfestigung des Bindegewebes der inneren Organe und Haut und die Bildung von Narbengewebe gekennzeichnet. Sklerodermie ist nicht ansteckend, häufiger bei Frauen im Alter von 50 Jahren.

Es gibt verschiedene Formen von Hautsklerodermie:

  • Fokal (plaque). Es ist die häufigste Art von Krankheit. Äußerlich erinnert der Ringelflechte an die Oberfläche der gesunden Haut, rötlich gerundete Foci, die sowohl einzeln als auch in schweren Fällen zahlreich sind. Wenn das Kopfhaar geschädigt ist, werden die Kahlstellen in den Foci beobachtet, das Schwitzen stoppt vollständig, Talg wird abgesondert.
  • Linear. Ziemlich seltene Form der Krankheit. Es erscheint als Bänder bis zu einigen Zentimetern. Diese Bänder (Bänder) erscheinen als Folge des Lötens von tief liegenden Weichteilen und die Haut selbst, sind auf dem Kopf, Gesicht und seltener - auf den Gliedmaßen.

In der Behandlung von Sklerodermie haben sich bewährt Präparate auf der Basis von Hyaluronidase. Dieses Enzym hilft, die Leitfähigkeit von Kapillaren zu erhöhen, fördert die Resorption von Narben. Es wird intramuskulär oder durch Elektrophorese in veränderten Geweben verabreicht. Die Behandlung wird notwendigerweise von der Verwendung von Salben mit entzündungshemmender, vasodilatorischer und feuchtigkeitsspendender Wirkung begleitet.

Psoriasis

Psoriasis ist eine Autoimmunkrankheit systemischer Natur. Eine ziemlich häufige Krankheit, ist häufiger bei Menschen von 15 bis 50 Jahren. Ein Patient mit Psoriasis trägt keine Gefahr für andere. Charakterisiert durch abnormales Wachstum von Zellen der oberen Hautschichten mit der Bildung von kleinen Kapillaren. In einem gesunden Zustand ist die Abtragung abgestorbener Hautzellen die Norm.

Bei der Psoriasis wird ein abnormales Wachstum der Zellen beobachtet, gefolgt von ihrem Aussterben in großen Mengen, was zu Krusten auf der Hautoberfläche führt. Diese Hauterkrankung ist nicht mit einem Haarausfall verbunden, da sie die Haarzwiebel nicht beeinträchtigt, jedoch die Haare in den Foci merklich verdünnt.

Psoriasis der Kopfhaut, nämlich die Kopfhaut, ist die häufigste Form der Krankheit.

Es manifestiert sich in einer von zwei Formen:

  • Ausgedehnte Formation unter den Haaren, dicht und über die gesunde Haut wie ein Hut, mit einer klaren Umrandung entlang der Stirn.
  • Kleine zahlreiche Plaques unter dem Haaransatz.

Mit der Zeit breitet sich die Krankheit auf den Nacken, den Hinterkopf und die Haut um die Ohren aus. Es gibt Juckreiz und Brennen. Weitere Psoriasis betrifft die Ohrläppchen, die Trennzone und die Grenze des Haarwachstums.

Psoriasis - Chronische Krankheit. Das Hauptziel der Behandlung ist es, die Krankheit in das Stadium der Remission zu überführen, Symptome zu beseitigen und Exazerbationen zu verhindern.

Bei der Behandlung von Psoriasis ernennen:

  • Komplexe von Vitaminen, Mineralien, Aminosäuren zur Stärkung und Erhaltung der körpereigenen Abwehrkräfte.
  • Die Präparate sind sedativ, da eine der Hauptursachen der Psoriasis Stress ist.
  • Corticosteroid Salben für die Beseitigung von Beschwerden und Entzündungen.
  • Ultraviolette Wirkung. In der notwendigen Menge kämpft mit Symptomen, aber in großen Dosen kann die Bedingung verschlimmern.
  • Salben und Creme auf der Basis von Hydroxysäuren und Salizylsäure, Teer-Kosmetika zum Abschälen abgestorbener Hautzellen.

Infektionskrankheiten

Ansteckende Hautkrankheiten sind ansteckend, sind Folge von Kontakt mit dem Patienten, seinen Sachen, Nichteinhaltung der Hygiene.

Die Kopfhaut wird von folgenden Infektionskrankheiten befallen:

Pedikulose

Pedikulose - eine parasitäre Infektionskrankheit, die durch Kopfläuse verursacht wird. Es betrifft die Kopfhaut, Augenbrauen, Schnurrbart, Bart, es ist gekennzeichnet durch starken Juckreiz, Reizungen an der Stelle der Bisse. In besonderen Fällen werden gekämmte Wunden zu eitrigen Infektionen, und Blässhühner erscheinen. Am häufigsten betrifft Pedikulose Kinder.

Bestimmen Sie die Krankheit in den frühen Stadien ist schwierig, jedoch reproduzieren Läuse sehr schnell.

Die wichtigsten Anzeichen einer Läuseinfektion sind:

  • Rastloses Verhalten des Patienten.
  • Ständiges Kämmen der Kopfhaut.
  • Kleine Rötung, in seltenen Fällen - bläuliche Flecken an Orten von Bissansammlungen.
  • Nissen in den Haaren. Ihre Anwesenheit ist viel leichter zu entdecken als die Parasiten selbst zu finden.

Die Wahl der Apotheke für die Behandlung von Pedikulose ist breit genug - Shampoos, Salben, Sprays. Die Medikamente wirken sowohl gegen Läuse als auch gegen Larven.

Die häufigsten Medikamente sind:

Follikulitis

Die Krankheit hat eine infektiöse Natur, die Erreger können Bakterien, Viren, Pilze, Parasiten sein. Es ist durch eine Entzündung der Haarfollikel, Eiterung, die Bildung von Krusten anstelle der Pustel gekennzeichnet.

Je nach Grad des Schadens kann Follikulitis in drei Arten unterteilt werden:

  • Oberflächlich. Betrifft nur die obersten Schichten der Glühbirne. Auf der Haut um das Haar herum ist ein kleiner Abszess, dann ist er mit einer Kruste bedeckt, die abblättert und keine Spuren hinterlässt. Pusteln können entweder einzeln oder mehrfach sein.
  • Tief. In diesem Fall ist der Follikel viel tiefer betroffen, was sich in Abszessen mit einem Durchmesser von bis zu 1 cm äußert. Bei der Heilung ist das Gewebe vernarbt und hinterlässt eine kahle Stelle. Diese Art von Follikulitis verläuft komplizierter und schmerzhafter als die vorherige und erfordert viel mehr Zeit für die Behandlung.
  • Hofmanns Follikulitis. Schwere und aggressive Krankheit. Die Infektion entwickelt sich in den tiefen Geweben der Haut. Gekennzeichnet durch das Auftreten von kleinen Dichtungen, mit zunehmender Zeit auf 2 Zentimeter im Durchmesser. Die betroffene Haut rötet sich, schwillt, Eiter sickert aus den Neoplasmen. Die Krankheit ist chronisch, führt zu Glatzenbildung in den betroffenen Gebieten, die Bildung von groben Narben.

Die Behandlung von Follikulitis ist die antiseptische Behandlung von infizierten Gebieten. Bei einer oberflächlichen Form werden die geöffneten Pusteln mit Fucorcin oder Zelenok in einer tiefen Form behandelt - unter Verwendung von Lotionen oder Bandagen mit Ichthyolsalbe.

Fazit

Erkrankungen der Kopfhaut sind beteiligt Trichologen, Dermatologen. Es ist sehr wichtig, einen Spezialisten in den frühen Stadien der Krankheit zu konsultieren, um irreversible Folgen zu vermeiden.

Allgemeine Grundsätze der Prävention aller oben genannten Krankheiten:

  • Einhaltung eines gesunden Lebensstils (richtige Ernährung, Tagesprogramm, Mangel an schlechten Gewohnheiten, moderate körperliche Aktivität)
  • Maximaler Schutz gegen Stress, Neurosen, Depressionen
  • Einhaltung der persönlichen Hygiene
  • Beratung von Spezialisten bei der Erkennung von verdächtigen Symptomen

Juckende Kopfhaut

Ein leichtes Jucken der Kopfhaut verursacht keine ernsthaften Unannehmlichkeiten, aber manchmal kommt ein Zustand, in dem Sie von einem unwiderstehlichen Verlangen zu kratzen verfolgt werden. Dieses Problem kann nicht von anderen Symptomen begleitet werden und kann zusammen mit Haarausfall, Hautausschlag und verschiedenen Wunden auftreten. Es hängt alles von den Gründen ab, dass es viele gibt.

Juckreiz ist ein Symptom, keine Bedingung

Wieder dieses Kribbeln am Kopf. Also möchte ich meine Finger in meine Haare gleiten lassen und es gerne kratzen. Aber du musst dich in der Hand halten, denn dann wird es unmöglich sein aufzuhören. Dr. Khalil A. Khatri, ein Dermatologe in Harvard, sagt: "Dies ist ein Teufelskreis, es juckt - es juckt - es juckt noch mehr, aus dem es unmöglich ist herauszukommen." Das Problem ist nicht nur, dass Sie sich nicht kratzen können, wenn Sie so viel wollen, sondern auch, weil Juckreiz nur ein Symptom der Grunderkrankung ist. Was kann die Ursache für starken Juckreiz des Kopfes sein? Laut Dr. Dana R. Brewer, Assistant Dermatologe, gibt es mehrere mögliche Ursachen für Juckreiz, aber alle von ihnen sind leicht zugänglich für die Behandlung.

Ursachen

Einer der Gründe für das Auftreten von Pruritus ist das Vorhandensein von Läusen. Kopfläuse sind winzige Insekten, die in den Haaren leben. Dr. Ronda Klein sagt, dass "die Anwesenheit von Läusen in der Form von Eiern (Nissen) sein kann, aber sie können mit Schuppen verwechselt werden (siehe die Unterschiede). Du wirst erwachsene Erwachsene nicht mit irgendetwas verwechseln. "

"Sie können physikalische Methoden verwenden, um Läuse zu entfernen", sagt Dr. Klein, "oder versuchen Sie natürliche Shampoos oder natürliche Heilmittel. Eine wirklich wirksame Methode sind jedoch Insektizide wie Pyrethrin und Pyrrometrin. Für Jungen ist der einfachste Weg, Läuse loszuwerden, sich die Haare zu rasieren. "

Krätze

"Es wäre besser, wenn sie Läuse wären", könnten Sie denken, nachdem Sie erfahren haben, dass Sie Krätze haben. Laut Dr. Hatry kann Krätze nicht nur am Kopf, sondern auch am ganzen Körper Juckreiz verursachen.

Diese Krankheit erscheint aufgrund einer Infektion mit einer juckenden Milbe (ein anderer Name für Juckreiz). Das Center for Disease Control and Prevention erklärt: Eine adulte weibliche Milbe vergräbt sich in der äußeren Hautschicht, lebt dort und bekämpft Eier. Infektion tritt durch Haut-zu-Haut-Kontakt von dem Patienten zu einer gesunden Person auf. Bei Erwachsenen kann Krätze auch sexuell übertragen werden. Aber noch öfter tritt Infektion im Haus auf. Besonders wenn man eine große Anzahl von Menschen in einer Branche findet, zum Beispiel in Pflegeheimen, Gefängnissen und Kindereinrichtungen.

Schuppen

Also, wenn Sie Kopfläuse und Krätze ausgeschlossen haben, dann kann die nächste wahrscheinliche Ursache der Kopfschmerzen sein Schuppen. Oder, genauer gesagt, seborrhoische Dermatitis, das als eine schwere Form von Schuppen durch eine abnorme Reaktion des Körpers auf eine bestimmte Form von Pilzen verursacht werden, die dauerhaft auf unserer Haut leben - sagt MD Jennifer Haley, Board-zertifizierten Dermatologen in Scottsdale, Arizona. Schuppen treten bei etwa 40% der Bevölkerung auf und können während des gesamten Lebens auftreten und verschwinden. "Wetteränderungen, Stress und erhöhte Zuckerwerte in der Ernährung können zu Schuppen führen."

In Apotheken kann mittels von Schuppen auf der Basis solcher Wirkstoffe, wie Salicylsäure (Peeling) und antimykotische Komponenten (beispielsweise Ketoconazol oder Selensulfid) gefunden werden. Unter den natürlichen Produkten wird Teebaumöl extrahiert. Zur Verringerung der Juckreiz Dr. Haley rät Scalpicin Werkzeug - ein sehr wirksames Mittel für den amerikanischen Juckreiz für Schuppen, Psoriasis und Ekzeme auf der Basis von Hydrocortison, sondern muß über das Internet bestellt werden.

Wenn Medikamente aus der Apotheke nicht helfen, ist es am besten, einen zertifizierten Dermatologen zu kontaktieren, der nicht nur steroidale entzündungshemmende Medikamente verschreiben kann, sondern auch feststellen kann, ob eine andere Krankheit die Ursache von Schuppen und Juckreiz ist.

Allergische Reaktion

Der Kopf kann wegen einer allergischen Reaktion auf den Farbstoff im Haarfärbemittel jucken. Es ist nicht unbedingt nach dem ersten Kontakt mit dem Allergen manifestiert einige Haarfärbeprozeduren vor Allergie nehmen kann, wird eine Wirkung hat. „Wenn der Haarfärbemitteln temporäre oder semipermanente ist, kann er abgewaschen werden“, - erklärt Joshua Zeyner, MD, Dermatologe und Leiter von kosmetischen und klinischen Labor Mount Sinai Hospital in New York, - „aber ein permanenter Farbstoff ist eine komplexere Situation, obwohl Markt gibt es Produkte, die es vollständig entfernen können. "

"Unsere Kopfhaut kann auf jedes Mittel reagieren, mit dem sie in Kontakt kommt, vom Shampoo bis zur Haarfärbung", sagt Dr. Haley.

MD Zippori Shayngauz zertifiziert Dermatologen in Beverly Hills und einem klinischen Dozenten an der University of Southern California, rät mit einem Mittel eine Woche, um das Produkt zu identifizieren, die eine allergische Reaktion manifestiert. In der Phase der Erholung, wählen Sie Produkte mit einer weichen und zarten Formel.

Psoriasis oder Ekzem

Juckreiz der Kopfhaut kann durch entzündliche Hauterkrankungen, wie Ekzem (atopische Dermatitis, die bei Säuglingen häufiger ist) und Psoriasis (häufiger bei Erwachsenen) verursacht werden. Diese Bedingungen ergeben sich laut Dr. Zeichner aus der aggressiven Reaktion des Immunsystems, die zu roten, schuppigen, juckenden Flecken führt.

Laut Dermatologen Esty Kronberg, sieht Psoriasis Schuppen sehr ähnlich, aber eine dichtere Struktur und rot hat. Er wird auf die gleiche Weise wie Schuppen behandelt. Wie bei Neurodermitis und Psoriasis empfiehlt Klein Arzt lokalen Steroide Analoga von Vitamin D (calcipotriene), Kohlenteer, Salicylsäure, ein Excimer-Laser, Photo- und immunmodulatorische Mittel in schweren Fällen.

Sonnenbrand

Dr. Scheinhausen scheidet unter den Ursachen des Juckreizes einen Sonnenbrand aus. Wenn Sie den ganzen Tag ohne Kopfschmuck in der offenen Sonne verbracht haben, ist es wahrscheinlich, dass die Kopfhaut an ultravioletter Strahlung leidet. Kalte Dusche und Hydrocortisonsalbe helfen Ihnen dabei. Vergessen Sie in Zukunft nicht, einen Hut zu tragen, und verwenden Sie auch Sonnencreme.

Trockene Kopfhaut

In der kalten Jahreszeit sinkt die Luftfeuchtigkeit sowohl im Innen- als auch im Außenbereich. Dies führt dazu, dass unsere Haut austrocknet und anfängt zu jucken. Laut Dr. Scheinhaus, wenn die Kopfhaut nur während der kalten Jahreszeit juckt, versuchen Sie zuerst, die Haut anzufeuchten. Dies kann mit einem guten feuchtigkeitsspendenden Conditioner oder einer Haarmaske erfolgen. Wenn Sie trockene Kopfhaut haben, können Sie auch versuchen, Ihrem Shampoo Zucker hinzuzufügen.

Schlamm und Schweiß

"Wenn Sie Ihre Kopfhaut nicht oft genug reinigen, kommt es auf der Haut und den Haarwurzeln zu Talg-, Schadstoff- und Abfallprodukten, die schließlich zu Juckreiz führen", sagt Dr. Scheinhaus. Die Kopfhaut ist der Haut unseres Gesichts sehr ähnlich und muss täglich gereinigt werden. Wenn Sie denken, dass Ihre Haare zu trocken sind, um sie jeden Tag zu waschen, können Sie versuchen, nur die Haarwurzeln zu waschen, ohne die Spitzen zu berühren. Zur gleichen Zeit, um die Haut und das Haar von Verunreinigungen zu reinigen, nur das Shampoo auf den Kopf auftragen und gründlich aufschäumen, dann spülen Sie den Schaum mit warmem fließendem Wasser. Dies wird helfen, Fette und verhornte Hautpartikel aufzulösen und abzuwaschen.

Außerdem kann die Kopfhaut nach aktiver körperlicher Aktivität zu jucken beginnen. "Wenn der Schweiß trocknet, kann es die Haut reizen und juckende Empfindungen verursachen." Daher ist der Hauptweg, um Juckreiz in diesem Fall loszuwerden, sorgfältige Hygiene der Kopfhaut.

Das Thema sollte nicht zu oft und zu oft gespült werden, wenn es keinen Grund dafür gibt, da Talg vor dem Austrocknen und damit dem damit verbundenen Juckreiz schützt.

Rosacea (Rosacea)

Rosacea ist klassisch in Form von Rötung und (manchmal) Akne im Gesicht manifestiert. Es kann in der Hitze ausbrechen, nach dem Essen von scharfen, heißen oder koffeinhaltigen Speisen und Getränken oder als Folge von emotionalem Stress. Obwohl Rosacea in der Regel die Wangen, das Kinn und die Nase befällt, kann Dr. Schildhaus die Kopfhaut beeinflussen und Juckreiz, Brennen oder Kribbeln verursachen.

Wenn Sie vermuten, dass Sie an Rosacea leiden, wenden Sie sich an Ihren Hautarzt, um die Behandlungstaktik zu bestimmen.

Follikulitis

Laut Dr. Khatri, wenn der Juckreiz mit dem Auftreten von roter Akne mit einem Haar in der Mitte einhergeht, kann dies ein Zeichen für die Entwicklung von Follikulitis sein. Akne kann mit Eiter gefüllt werden, was zu Juckreiz und Brennen führt. Bei einem Pickeldurchbruch kann Eiter mit Blut abfließen.

Wenn Sie in den letzten 72 Stunden ein heißes Bad genommen haben, können Sie einen Zustand entwickeln, der "Hot-Bad-Follikulitis" genannt wird. Neben Hautausschlägen können leichte Fieber und Magenverstimmungen auftreten. Meist verschwinden die Symptome für eine Woche bis 10 Tage von selbst.

Dr. Kronberg empfiehlt die Verwendung von antibakteriellen Reinigungsmitteln. Wenn sie nicht funktionieren, müssen Sie möglicherweise einen oralen Antibiotikakurs einnehmen.

Pilz

Laut Dr. Haley kann eine Pilzinfektion (nicht die, die Schuppen verursacht) zu Juckreiz der Kopfhaut führen. Meistens tritt dieser Zustand bei Kindern auf. Dr. Kronberg bemerkt, dass sich der Pilz normalerweise in einer feuchten Umgebung entwickelt. Pilzinfektion reagiert auf keine Behandlungsmethoden, außer die Verwendung von speziellen Antimykotika, die nur einen Arzt ernennen können.

Wenn Sie lange an Rötung und Schuppenbildung leiden, besonders wenn es mit Eiter einhergeht, lohnt es sich, so bald wie möglich einen Arzt aufzusuchen.

Ringelflechte

Ringelflechte oder Trichophytose ist eine der Hauptursachen für Kopfschmerzen bei Kindern, behauptet Dr. Hathry. Dies ist eine andere Form der Pilzinfektion, die ein roter, schuppiger, juckender Ausschlag auf der Kopfhaut oder irgendwo sonst am Körper in Form von Kreisen ist. Laut Dr. Klein ist es manchmal notwendig, orale Antimykotika einzunehmen.

"Ringworm kann auch zu Haarausfall bei Kindern führen", sagt Dr. Hatry.

Zu enger Schwanz

Zu enger Ponyschwanz kann zu Juckreiz der Kopfhaut und Haarausfall führen. „Gebunden für einen Tag Haar zurück oder auch andere belastende Frisuren, wie enge Zöpfe, Bündel, falsche Haare, und andere, die Haarfollikel schädigen, es Stress und Narben verursachen. Dies führt zu Ausdünnung und Haarausfall ", sagt Dr. Scheinhaus. "Außerdem ziehen diese Frisuren Haare, Nervenenden und Muskelgewebe in einer unnatürlichen Richtung. Nach dem Auflösen der Haare beginnt die Haut zu jucken. "

Dr. Shaynshauz schlägt vor, zu enge Frisuren zu vermeiden oder zumindest nicht sehr lange zu tragen. Es lohnt sich auch mehrmals die Frisur zu wechseln.

Alopezie Areata

Ein weiterer Grund für Juckreiz und Haarausfall ist Alopezie. Dr. Zaizner beschreibt diesen Zustand als eine Bedingung, wenn das Immunsystem "aggressiv die Haare wahrnimmt und Zellen produziert, die sie angreifen". Am häufigsten tritt partieller Haarausfall auf. In schweren Fällen berichten Patienten über eine vollständige Glatzenbildung. Eines der frühesten Anzeichen von Alopezie ist Juckreiz der Kopfhaut. So schlägt Dr. Zeyhner, dass sein Kopf, wenn zerkratzt, und das Haar fällt aus, dass nicht mit Flechte oder Entzündung (Traktion Alopezie) zugeordnet ist, sollten Sie Ihren Hautarzt für eine detaillierte Diagnose zu besuchen.

Flache Flechte

Laut Dr. Haley ist eine viel seltenere Ursache für Juckreiz und Haarausfall flache Flechten. Es ist eine seltene entzündliche Erkrankung, die zu einem ungleichmäßigen fortschreitenden dauerhaften Haarausfall führt, hauptsächlich am Kopf. Laut der American Association of Dermatologists betrifft dieser Zustand etwa ein Prozent der Menschen, von denen die meisten über 30 Jahre alt sind. Das Ziel der Behandlung ist, das Fortschreiten des Entzündungsprozesses zu verlangsamen, einschließlich des verlangsamten Haarausfalls.

Sarkoidose

Laut Dr. Klein kann der Kopf auch bei Sarkoidose jucken. Es ist das Wachstum von winzigen Ansammlungen von Entzündungszellen (Granulomen) in verschiedenen Teilen des Körpers. Ärzte glauben, dass Sarkoidose das Ergebnis der Reaktion des Immunsystems auf eine unbekannte Substanz ist, höchstwahrscheinlich etwas, das aus der Luft inhaliert wird. Die Wahrscheinlichkeit, eine Sarkoidose zu haben, ist umso höher, je mehr Symptome Sie haben:

  • Ermüdung
  • Fieber
  • Vergrößerung der Lymphknoten
  • Gewichtsverlust
  • Anhaltender trockener Husten
  • Inkonsistenter Atem
  • Heiserkeit
  • Thoraxschmerzen
  • Hautausschlag in Form von roten oder rötlich-violetten Zapfen, meist am Schienbein oder an den Knöcheln, die warm und berührungsempfindlich sein können
  • Geschwüre (Läsionen) an Nase, Wangen und Ohren
  • Dunkle oder helle Bereiche der Haut
  • Verschwommene Sicht
  • Empfindlichkeit gegenüber Licht

Phantom-Juckreiz

In seltenen Fällen hat der Juckreiz überhaupt keinen Grund, das heißt, er hat keine objektiven medizinischen Diagnosen, erklärt Dr. Klein. Dieser Zustand ist als Dysästhesie bekannt und kann sich in verschiedenen Teilen des Körpers, einschließlich der Kopfhaut, manifestieren. Es wird oft durch psychische oder physische Belastung verursacht und verschlimmert und kann eine Manifestation des zugrunde liegenden psychiatrischen Problems oder chronischen Schmerzsyndroms sein. In der Regel wird es bei älteren Menschen beobachtet, und die Schlüsselbehandlung ist die Verwendung niedrig dosierter Antidepressiva, die laut Dr. Klein das Leben von Patienten verändern können.

Störungen in der Halswirbelsäule

Ironischerweise kann der Juckreiz, der keine andere Ursache hat, ein Anzeichen für eine Erkrankung der Halswirbelsäule sein, sagt Dr. Klein. Es wird angenommen, dass es mit chronischem Stress und Nervenschäden verbunden ist. Die Behandlung kann Gabapentin (ein Antiepileptikum, das auch bei der Behandlung von mit der Menopause verbundenen Symptomen nützlich sein kann), Botox-Injektionen und epidurale Injektionen umfassen.

Lupus

Systemische kutanen Lupus erythematodes (SLE) - eine schwere Autoimmunerkrankung ist, die sich in Form von Juckreiz manifestieren kann, und die Trockenheit der Kopfhaut, sondern auch eine Vielzahl anderer Symptome wie Arthritis, Lichtempfindlichkeit, Mund- und Hautgeschwüre und Gelenkschmerzen, der Arzt sagt, Hayley. Häufiger bei Frauen. Bei der Diagnose von Lupus wird eine Hautbiopsie hilfreich sein.

Lymphom

In sehr seltenen Fällen kann Juckreiz der Kopfhaut ein Zeichen für eine onkologische Erkrankung sein, wie zum Beispiel das Lymphom, insbesondere seine Form, die als "kutanes T-Zell-Lymphom" bezeichnet wird. Juckreiz mit dieser Form von Lymphomen ist oft sehr stark und wird von einem Ausschlag und einer Zunahme der Lymphknoten begleitet. Diese Krankheit ist häufiger bei Männern als bei Frauen und manifestiert sich nach 50 Jahren. Eine Biopsie der Haut- und Bluttests wird für die Diagnose nützlich sein.

Hautkrebs

Auch sehr selten wird das Kopfhautjucken durch das Vorhandensein von Hautkrebs verursacht, bemerkt Dr. Hathry. Insbesondere kann der Kopf mit Melanom oder einer anderen Art von Hautkrebs jucken. Im Falle von starkem Juckreiz der Kopfhaut, fragen Sie jemanden, ob es Schwellungen und Geschwüre gibt. Alles, was zu schweren Beschwerden führt oder nicht innerhalb von zwei Wochen behoben wird, sollte von einem Arzt überprüft werden.